Forum: Politik
Wahlfolgen-Ticker : Grüne fordern Kursschwenk von Schwarz-Gelb

Die Grünen kosten ihren historischen Wahlerfolg aus - und*fordern Schwarz-Gelb*auf, jetzt Druck beim Atomausstieg zu machen. CDU und FDP diskutieren*personelle und inhaltliche Konsequenzen aus der Schlappe. Die Reaktionen in Berlin bei uns im Liveticker.

Seite 1 von 3
aronsperber 28.03.2011, 11:31
1. Strahlende Sieger

Gestern hatten die deutschen Medien wieder eine besonders strahlende Sensation parat.

http://aron2201sperber.wordpress.com...de-wahlsieger/
Und so durften die grünen GenossInnen über ein sensationelles Wahlergebnis strahlen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foramus 28.03.2011, 11:37
2. Erklärungsnöte

Wann erklären die Grünen den Grünen, dass S21 weitergebaut wird?
Und wie erklären die Roten den Roten, dass es keine Volksbefragung (-abstimmung) über S21 geben wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nightfly_S 28.03.2011, 12:10
3. Welch Überaschung!

Die vorhersehbare Wählerverarsche ist somit eingeleitet:
Keine Abstimmung und S21 kommt. Vielen Dank für Eure Stimmen Ihr Trottel. Zum Dank wird der Strom und der Sprit teurer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 28.03.2011, 12:31
4. Es ist gut, dass die Grünen ...

... jetzt auch mal die Gelegenheit bekommen, ein Bundesland zu führen. Ihr gegenwärtiger Höhenflug wird nun an der realen täglichen Politik gemessen werden. Wenn diese gut wird, dann haben die Grünen das Zeug, zur stärksten Partei zu werden. Wird ihre Politik schlecht, dann verschwinden sie wieder in der Versenkung. Wäre schade, denn ihre Ziele sind zukunftsweisend und innovativ und kein bisschen verkalkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seifen 28.03.2011, 12:36
5. Wo her hat eigentlich ein Lehrer die Ausbildung

in Volks- und Betriebswirtschaft gemacht, um den Anforderungen des Amtes zu genügen. In der Wirtschaft würde er mit der Ausbildung wohl in einer Weiterbildungsabteilung von unten hochdienen müssen. Nur in der Politik darf er ganz oben einsteigen. Da ran krankt unser politisches System!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.G 28.03.2011, 12:57
6. Ich gehe hier j e d e Wette ein

Zitat von Nightfly_S
Die vorhersehbare Wählerverarsche ist somit eingeleitet: Keine Abstimmung und S21 kommt. Vielen Dank für Eure Stimmen Ihr Trottel. Zum Dank wird der Strom und der Sprit teurer.
rot und vor allen Dingen die Grünen werden alles mögliche Vorbringen um nicht gegen S 21 vorgehen zu müssen. Dafür ist man viel zu feige. Auch auch den Konflikt mit der Atomlobby wird man nicht ernsthaft wagen. Alles nur Schaumschlägerei von Kretschmann und Co. Die Grünenwähler wurden großteils richtg verarscht. Bald werden allen die Augen geöffnet werden und dann ist es vorbei mit dem grünen Aufschwung........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 28.03.2011, 13:18
7. Von Volks- und Betriebswirtschaftlern...

Zitat von Seifen
in Volks- und Betriebswirtschaft gemacht, um den Anforderungen des Amtes zu genügen. In der Wirtschaft würde er mit der Ausbildung wohl in einer Weiterbildungsabteilung von unten hochdienen müssen. Nur in der Politik darf er ganz oben einsteigen. Da ran krankt unser politisches System!
... als Politiker zu schwärmen verlangt ganz schön viel Zynismus, chapeau! Was dieses Land BaWü braucht, sind - ihrem Beitrag nach zu schliessen - qualifizierte Lehrer (Aufgabe: lerne denken!)und Pädagogen (werde erwachsen!) mit psychologischem Einfühlungsvermögen (Ja, es stimmt, BWLer und VWLer sind Vollchaoten.. lerne damit zu leben, dass sie es allzulange beweisen durften!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sapientia 28.03.2011, 13:18
8. Westerwelle warnt vor FDP-Erneuerung im Eiltempo

Zitat von sysop
Die Grünen kosten ihren historischen Wahlerfolg aus - und*fordern Schwarz-Gelb*auf, jetzt Druck beim Atomausstieg zu machen. CDU und FDP diskutieren*personelle und inhaltliche Konsequenzen aus der Schlappe. Die Reaktionen in Berlin bei uns im Liveticker.
Das Problem der FDP IST Westerwelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s-achte 28.03.2011, 13:22
9. Debakel

Neben den programatischen Schwierigkeiten, die ich bei einer Grünen Dominanz in der Landesregierung befürchte, sehe ich noch ein anderes, evtl. sogar schwerwiegenderes Problem: Bei benötigten 70 Sitzen mit 71 Grün-Roten (von 138 insgesamt), braucht diese Koalition jede Stimme, um überhaupt irgendwas entscheiden zu können! Da besteht durchaus die Gefahr, daß wir lustig in einen Stillstand rutschen, da ich nicht glaube, daß alle SPDler allzu grüne Vorschläge mittragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3