Forum: Politik
Wahlkampf in Baden-Württemberg: warumspd.de

Wahlkampf ist offensiv und laut. Eigentlich. Bei der schwächelnden SPD im Baden-Württemberg sieht es aber anders aus - auf einer Internetplattform für den Landtagswahlkampf fragen die Genossen schon selbst: "Warum SPD?"

Seite 1 von 3
LeisureSuitLenny 03.02.2011, 13:05
1. Schön und gut

Websites, Werbung und Wahl-O-Maten schön und gut. Defintiv alles nicht schlecht.

Das grundlegende Problem ist jedoch das die Aussagen von Politikern, sofern sie überhaupt einen klaren Standpunkt haben, alle glatt gelogen sein können. Das sie es oftmals auch sind, kriegt so langsam jeder mit.

Man sollte sich nicht aufgrund von Lügen-Bingo-maten und Werbung entscheiden. Sondern vielleicht mehr auf das eigene Bauchgefühl in Sachen Gerechtigkeit hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unpolit 03.02.2011, 14:19
2. CDU-Seilschaften und träge Wähler

Die CDU hat, aufgeschreckt durch die Umfragewerte, eine massive Medienkampagne gestartet. Lokale Blätter, eigentlich als unabhängig ausgewiesen, fungieren als Partei-Zeitungen. Da wird den Aussagen von Union und FDP ein erheblicher Raum gegeben, Positionen von SPD oder Grünen kommen nahezu nicht vor.
Es gibt keine Journalisten, welche Dinge kritisch hinterfragen: Das Thema Mappus und EnBW-Rückkauf wird auf Seite 7 in einem kleinen Artikel so gehandhabt, dass die Kritik der Opposition in die Kritik gerät.

Und immer wieder wird der ROT-ROT-Grüne Teufel an die Wand gemalt, mich wurdert, dass nicht die Russen wieder herhalten müssen. Dass in vielen Gemeinderäten die CDU nicht mehr die Mehrheit stellt und auf der ersten Ebene gute Wirtschafts- und Sozial-Politik gemacht wird - kein Thema.
Der Staats-Sender SWR verweigert ein Duell zwischen CDU- und Grünen-Spitzen-Kandidaten.
Die SPD und die Grünen wären gut beraten, mit einer klaren Strategie die eigenen Ziele transparent zu machen. Die Menschen wollen wissen, was werden soll und was sich ändert.
Es wäre ja schon hilfreich zu erwähnen, dass nicht die CDU die Rente garantiert, sondern die nachfolgenden Generationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardliner 1 03.02.2011, 15:38
3. Indifferent bis labil

Zitat von unpolit
Die CDU hat, aufgeschreckt durch die Umfragewerte, eine massive Medienkampagne gestartet. Lokale Blätter, eigentlich als unabhängig ausgewiesen, fungieren als Partei-Zeitungen. Da wird den Aussagen.....
Die Grünen haben ja noch eine Position: Dagegen. Bei der SPD ist Fehlanzeige: Man ist indifferent bis labil. Erst votiert man für Stuttgart21, dann ist man dagegen. Wo ist die SPD-Position? Wer kann weiterhelfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschild 03.02.2011, 16:45
4. SPD hat klare Position.

Zitat von Hardliner 1
Die Grünen haben ja noch eine Position: Dagegen. Bei der SPD ist Fehlanzeige: Man ist indifferent bis labil. Erst votiert man für Stuttgart21, dann ist man dagegen. Wo ist die SPD-Position? Wer kann weiterhelfen?
Die SPD-Position ist in der Sache pro S21, im Verfahren pro Volksbefragung. Wo ist da Unklarheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 03.02.2011, 16:52
5. so nciht

Zitat von Hardliner 1
Die Grünen haben ja noch eine Position: Dagegen. Bei der SPD ist Fehlanzeige: Man ist indifferent bis labil. Erst votiert man für Stuttgart21, dann ist man dagegen. Wo ist die SPD-Position? Wer kann weiterhelfen?
vielleicht sollten sie sich mal mit dem fall erst beschäftigen. die spd ist für den tiefbahnhof will aber eine bürgerbeteiligung zulassen. daran ist nix unklar und nix dagegen. ich würde mir mehr bürgernähe von meiner eigenen partei auch wünschen. meine position ist: wer diesen bahnhof umbauen will, der soll ihn auch komplett selbst bezahlen auf heller und pfennig. der bahnhof ist sache der bahn ag und nicht des steuerzahlers im ganzen land. denn wer zahlt der bestimmt. sonst haben wir bald den kommunismus wo wenige bestimmen und der rest zahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmamarga 03.02.2011, 17:00
6. Damit kommen Sie weder in Kauderland noch Oberschwaben durch

Zitat von unpolit
.... Die Menschen wollen wissen, was werden soll und was sich ändert. Es wäre ja schon hilfreich zu erwähnen, dass nicht die CDU die Rente garantiert, sondern die nachfolgenden Generationen.
Deswegen isr es völlig sinnlos, so etwas zu erwähnen. Eigentlich ist es besser, ruhig zu sein, weil die Roten mit Geld nicht umgehen können und daher die Rente mit Sicherheit zweifelhaft ist. Da ist es doch besser patriotisch beim Rückkauf der EnBW Aktien auf Steuerzahlerskosten zu klotzen und die Milliarden für einen Murksbahnhof rauszuhauen. Das kommt gut als Stärke an und garantiert 40%. Wer in BW ein C als ersten Buchstaben im Parteinahmen trägt und es ist in Wirklichkeit ein T, dann ist man automatisch gewählt. Lassen wir alle Hoffnung fahren. Ich kenne die Verhältnisse so ab Biberach weiter südwärts ganz gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmamarga 03.02.2011, 17:28
7. Zur Ergänzung noch die neuesten Umfagewerte

Zitat von karmamarga
Deswegen isr es völlig sinnlos, so etwas zu erwähnen. Eigentlich ist es besser, ruhig zu sein, weil die Roten mit Geld nicht umgehen können und daher die Rente mit Sicherheit zweifelhaft ist. Da ist es doch besser patriotisch beim Rückkauf der EnBW Aktien auf Steuerzahlerskosten zu klotzen und die Milliarden für einen Murksbahnhof rauszuhauen. Das kommt gut als Stärke an und garantiert 40%. Wer in BW ein C als ersten Buchstaben im Parteinahmen trägt und es ist in Wirklichkeit ein T, dann ist man automatisch gewählt. Lassen wir alle Hoffnung fahren. Ich kenne die Verhältnisse so ab Biberach weiter südwärts ganz gut.
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/i...8ur/index.html
Mappus könnte täglich ein solches Bild liefern
http://foto.stuttgarter-zeitung.de/m...b_2/257178.jpg
und er würde genau deswegen gewählt: Durchsetzungskraft.
Und man muss sich ja nicht an Plätzen rumtreiben, wo man so eins auf die Nase kriegt. Habe ich nicht nur einmal von gestandenen Schwaben gehört.
Wo die Mövenpicker noch so viele Stimmen her kriegen nach dem SWR Barometer ist mir komplett schleierhaft, nachdem selbst mein Zahnklempner sich inzwischen offen schämt, das letzte Mal FDP gewählt zu haben. Nun, kann auch eine gepuschte Zahl sein. Schliesslich soll der Wähler nicht das Gefühl bekommen, die Stimme sei verloren, wenn er FDP wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardliner 1 03.02.2011, 18:23
8. Hilfreich

Zitat von Gebetsmühle
vielleicht sollten sie sich mal mit dem fall erst beschäftigen. die spd ist für den tiefbahnhof will aber eine bürgerbeteiligung zulassen. daran ist nix unklar und nix dagegen. ich würde mir mehr bürgernähe von meiner eigenen partei auch wünschen. meine position ist: wer diesen bahnhof umbauen will, der soll ihn auch komplett selbst bezahlen auf heller und pfennig. der bahnhof ist sache der bahn ag und nicht des steuerzahlers im ganzen land. denn wer zahlt der bestimmt. sonst haben wir bald den kommunismus wo wenige bestimmen und der rest zahlt.
Es wäre schon hilfreich, wenn die SPD eine Mitgliederbefragung in Sachen "Parteiausschluss Thilo Sarrazin" machen würde. Aber das traut sie sich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 03.02.2011, 19:07
9. kein Titel!

Zitat von karmamarga
Mappus könnte täglich ein solches Bild liefern und er würde genau deswegen gewählt: Durchsetzungskraft. Und man muss sich ja nicht an Plätzen rumtreiben, wo man so eins auf die Nase kriegt. Habe ich nicht nur einmal von gestandenen Schwaben gehört. Wo die Mövenpicker noch so viele Stimmen her kriegen nach dem SWR Barometer ist mir komplett schleierhaft, nachdem selbst mein Zahnklempner sich inzwischen offen schämt, das letzte Mal FDP gewählt zu haben. Nun, kann auch eine gepuschte Zahl sein. Schliesslich soll der Wähler nicht das Gefühl bekommen, die Stimme sei verloren, wenn er FDP wählt.
Es wäre aber doch ein Traumergebnis und fast zu schön, um wahr zu sein, wenn sich die SWR-Vorhersage bewahrheiten sollte: die Mappuskoalition, auch und besser bekannt als Lügenpack, ohne Mehrheit, die LINKE im Landtag und "Düsseldorfer Verhältnisse" - ja, ist denn schon Weihnachten? Dafür könnte man sogar hinnehmen, dass die Mövenpickler auf den Krücken von CDU-Leihstimmen noch einmal in den Landtag humpeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3