Forum: Politik
Wahlkampf in Baden-Württemberg: warumspd.de

Wahlkampf ist offensiv und laut. Eigentlich. Bei der schwächelnden SPD im Baden-Württemberg sieht es aber anders aus - auf einer Internetplattform für den Landtagswahlkampf fragen die Genossen schon selbst: "Warum SPD?"

Seite 2 von 3
Hardliner 1 03.02.2011, 19:23
10. Warum sind Bayern und B-W vorn?

Zitat von friedrich_eckard
Es wäre aber doch ein Traumergebnis und fast zu schön, um wahr zu sein, wenn sich die SWR-Vorhersage bewahrheiten sollte: die Mappuskoalition, auch und besser bekannt als Lügenpack, ohne Mehrheit, die LINKE im Landtag und "Düsseldorfer Verhältnisse" - ja, ist denn schon Weihnachten? Dafür könnte man sogar hinnehmen, dass die Mövenpickler auf den Krücken von CDU-Leihstimmen noch einmal in den Landtag humpeln...
Warum steht Baden-Württemberg zusammen mit Bayern bundesweit an der Spitze? Wirtschaftsleistung, geringste Arbeitslosigkeit, Pisa, Freizeitwert, Innovationen und Patente. Kann es sein, dass es sein, dass es damit zusammenhängt, dass die SPD in beiden Ländern noch nie etwas zu melden hatte, sieht man von einer Wahlperiode Große Koalition mit der CDU in Baden-Württemberg ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 03.02.2011, 19:38
11. Nein, könnte nicht, denn...

Zitat von Hardliner 1
Warum steht Baden-Württemberg zusammen mit Bayern bundesweit an der Spitze? Wirtschaftsleistung, geringste Arbeitslosigkeit, Pisa, Freizeitwert, Innovationen und Patente. Kann es sein, dass es sein, dass es damit zusammenhängt, dass die SPD in beiden Ländern noch nie etwas zu melden hatte, sieht man von einer Wahlperiode Große Koalition mit der CDU in Baden-Württemberg ab.
.. wie erklärt sich dann z.B. in Bayern, dass die Städte mit dem grössten Beitrag zu Wohlstand, Bildung und Kultur eben nicht schwarz, sondern entweder rot oder rot/grün oder rot/farblos ( die Freien Wähler mögen mir verzeihen... )
regiert sind und dass sich dort auch noch die niedrigsten Arbeitslosenzahlen, Selbsmordraten und Sozilahilfeempfänger befinden im Durchschnitt?
Könnte es sein, dass die Schwarzen dann auch in BW wie in B lediglich an fremden Werken + Erfolgen schamlos nassauern und weder mit Geld ( Landesbank in B, Energieeinkauf in BW! ), noch Bildung (Schulpolitik und Lehrerstellen), Kultur ( fällt mir grad in Bayern nix ein, is wohl nicht so viel... *gg* ) und Wirtschaft (... also das würd jetzt den Rahmen sprengen... ) umgehen können?
Kann wohl gut so sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daskannsosein 03.02.2011, 20:40
12. Warum nicht CDU

SPD und Grüne sind in BW einfach keine Hoffnungsträger.
Sie können es nicht.
Der Schwabe wird dieses grundsolide Land nicht in
Rot-Grüne Hände legen.Warum sollte er?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rauschgelb 04.02.2011, 13:53
13. Reich sein ein Muss

Zitat von Hardliner 1
Warum steht Baden-Württemberg zusammen mit Bayern bundesweit an der Spitze? Wirtschaftsleistung, geringste Arbeitslosigkeit, Pisa, Freizeitwert, Innovationen und Patente. Kann es sein, dass es sein, dass es damit zusammenhängt, dass die SPD in beiden Ländern noch nie etwas zu melden hatte, sieht man von einer Wahlperiode Große Koalition mit der CDU in Baden-Württemberg ab.
Ich habe vor kurzem gelesen, Bayern wäre das Bundesland mit der höchsten Selbstmordrate. Wie kann das sein, auf der Insel der Glückseligen? Ist man in Bayern vielleicht zum Reich sein verpflichtet und daher der soziale Druck zu groß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 04.02.2011, 19:29
14. Ha, ha

Zitat von friedrich_eckard
Es wäre aber doch ein Traumergebnis und fast zu schön, um wahr zu sein, wenn sich die SWR-Vorhersage bewahrheiten sollte: die Mappuskoalition, auch und besser bekannt als Lügenpack, ohne Mehrheit, die LINKE im Landtag und "Düsseldorfer Verhältnisse" - ja, ist denn schon Weihnachten? Dafür könnte man sogar hinnehmen, dass die Mövenpickler auf den Krücken von CDU-Leihstimmen noch einmal in den Landtag humpeln...
Nix da mit "Revolution" im Ländle! Laut Politbarometer liegen CDU/FDP in Führung und die Kommunisten bei 4%!

http://www.welt.de/politik/deutschla...napp-vorn.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnurz321 04.02.2011, 19:50
15. SPD-Position

Zitat von Hardliner 1
Die Grünen haben ja noch eine Position: Dagegen. Bei der SPD ist Fehlanzeige: Man ist indifferent bis labil. Erst votiert man für Stuttgart21, dann ist man dagegen. Wo ist die SPD-Position? Wer kann weiterhelfen?
Die SPD ist dafür, will das Projekt aber nicht gegen eine mögliche Mehrheit des Volkes durchsetzen. Daher die Volksbefragung, an die sich eine mögliche Regierung halten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 04.02.2011, 20:39
16. kein Titel!

Zitat von Klapperschlange
Nix da mit "Revolution" im Ländle! Laut Politbarometer liegen CDU/FDP in Führung und die Kommunisten bei 4%!
Ach jaaa...ich weiss ja nicht, wie das in Hessen gehandhabt wird, aber in meinem Wahlheimatländle ist das Ergebnis der Stimmenauszählung am Abend des 27.03. ausschlaggegebend und nicht eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen, die mit ihrer Prognose vor der letzten Landtagswahl hier übrigens weit danebengelegen hat - Abweichung CDU 0,8%, SPD 3,8% FDP 2,7%, GRÜNE 1,7%. Deswegen habe ich ein aus meiner Sicht erfreuliches anderes Umfrageergebnis auch nur ganz vorsichtig im Konjunktiv kommentiert.

Übrigens hat mich noch kein Institut gefragt, aber am 27.03. - genaugenommen vorher, wegen Briefwahl - habe ich mitzureden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuesausderanstalt 05.02.2011, 04:53
17. Warum offensiv und laut ??

Es reicht doch wenn einer in BW offensiv (wünscht offensives Vorgehen) und laut ist : Mubarak-Mappus aus der Spätzle-Connection. Deutschland ist somit gut abgedeckt oder ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 05.02.2011, 11:14
18. Richtig so

Zitat von friedrich_eckard
Ach jaaa...ich weiss ja nicht, wie das in Hessen gehandhabt wird, aber in meinem Wahlheimatländle ist das Ergebnis der Stimmenauszählung am Abend des 27.03. ausschlaggegebend und nicht eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen, die mit ihrer Prognose vor der letzten Landtagswahl hier übrigens weit danebengelegen hat - Abweichung CDU 0,8%, SPD 3,8% FDP 2,7%, GRÜNE 1,7%. Deswegen habe ich ein aus meiner Sicht erfreuliches anderes Umfrageergebnis auch nur ganz vorsichtig im Konjunktiv kommentiert. Übrigens hat mich noch kein Institut gefragt, aber am 27.03. - genaugenommen vorher, wegen Briefwahl - habe ich mitzureden.
Meine Empfehlung, wählen Sie, solange dies noch möglich ist. Wenn erst die von Ihnen priorisierte Partei etwas zu melden hat, werden wohl die Stimmzettel nur gefaltet oder der "Wahlspuk" dann gänzlich verboten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klapperschlange 05.02.2011, 11:54
19. eine Frage

Zitat von friedrich_eckard
Ach jaaa...ich weiss ja nicht, wie das in Hessen gehandhabt wird, aber in meinem Wahlheimatländle ist das Ergebnis der Stimmenauszählung am Abend des 27.03. ausschlaggegebend und nicht eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen, die mit ihrer Prognose vor der letzten Landtagswahl hier übrigens weit danebengelegen hat - Abweichung CDU 0,8%, SPD 3,8% FDP 2,7%, GRÜNE 1,7%. Deswegen habe ich ein aus meiner Sicht erfreuliches anderes Umfrageergebnis auch nur ganz vorsichtig im Konjunktiv kommentiert. Übrigens hat mich noch kein Institut gefragt, aber am 27.03. - genaugenommen vorher, wegen Briefwahl - habe ich mitzureden.
Sie schreiben immer von Wahlheimatländle, liegt Ihr Heimatland im Osten der Republik? Würde mich nicht wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3