Forum: Politik
Wahlkampf: CSU erwägt Milliardengeschenke für Familien
DPA

Die Union will offenbar die Familienförderung zu einem Wahlkampfthema machen. CSU-Chef Seehofer kündigte in einem Interview eine familienpolitische Offensive an. Erwogen würden auch höhere Steuerfreibeträge für Kinder.

Seite 12 von 15
tmhamacher1 02.04.2017, 19:32
110. Unsinn!!!

Wenn man das diesen Unsinn schon hört: Geschenke für Familien! Wenn überhaupt, dann kann man es einen schwachen Ausgleich für die schwerwiegende Steuerungerechtigkeit Familien gegenüber nennen, weil es nicht nachvollziehbar ist, dass Steuervorteile für Verheiratete gewährt werden, während Familien nach wie vor die Cashcow des Staates sind, weil sie konsumieren müssen und außerdem für eine Zukunft der Sozialkassen sorgen.

Beitrag melden
jottessd 02.04.2017, 19:34
111.

Zitat von birdie
dieser Bazi nur Klamauk im Sinn hat. Zielrichtung ist dabei Dummenfang zur Wahl. Denn wie üblich liefert der Bajuware nur leere Schlagworte. Wie seine Versprechen konkret erfüllt werden sollen, was sie kosten und wie /woher die Finanzierung aufgebaut werden soll sowie wer anspruchsberechtigt sein soll, verschweigt er wie immer. Denn er weiss es selbst nicht. Aber genau das ist nicht sein Problem. Er kopiert lieber das t-Rumpelstielzchen.
Wieso "leere Schlagworte"? Seehofers CSU hat vor der letzten Wahl die erweiterte Anerkennung von Kindererziehung für die Rentenanrechnung versprochen. Und? Hat er gehalten. Er hat auf dem Höhepunkt der (Flüchtlingskrise genannten) illegalen Einwanderung Grenzkontrollen gefordert. Und? Hat er durchgesetzt. Er hat die Beteiligung aller Autofahrer bei der Finanzierung der Autobahnen angesagt. Und? Wir haben die Maut. Er fordert für die nächste Legislaturperiode eine Obergrenze für die Einwanderung. Und? Er hat sie quasi, man streitet sich nur noch um das Wort dafür. ... Ach ja: Und er hat noch nie für 365 Tage im Jahr Sitzungsgeld steuerfrei eingesackt. ... Also: So schlecht ist das nun wirklich nicht für einen Politiker.

Beitrag melden
andib81 02.04.2017, 19:36
112. Baukindergeld?

Ende letzten Jahres war das Wiederaufleben des Baukindergeld in Aussicht gestellt. Wann geht dieses endlich auf den Weg?

Beitrag melden
loki78 02.04.2017, 19:45
113. aha...

aber ob ich ich CSU wähle mach ich mal davon abhängig wieviel Milliarden sie meiner Familie schenken...

Beitrag melden
abumachuf 02.04.2017, 19:52
114. Klotzen statt kleckern

Warum nehmen wir nicht noch weitere 25 Mrd pro Jahr in die Hand und geben den Eltern von jedem der 720.000 Neugeborenen ein Steuergeschenk von 30.000 Euro? Das Programm ziehen wir ein paar Jahr durch, bis es wieder 1,3 Mio Neugeborene wie 1964 werden.

Beitrag melden
default_user 02.04.2017, 20:53
115.

Was ist aus den letzten Wahlgeschenken geworden. Gibt's im Netz eine Seite welche dies dokumentiert?

Beitrag melden
tatsache2011 02.04.2017, 21:13
116. Kinder oder private Altersvorsorge

Zitat von abumachuf
Warum nehmen wir nicht noch weitere 25 Mrd pro Jahr in die Hand und geben den Eltern von jedem der 720.000 Neugeborenen ein Steuergeschenk von 30.000 Euro? ...
Ein Kind kostet für die Eltern weit über 100.000 Euro.
Da reichen 30.000 Euro nicht und es bleibt ein Verlust von z.B. 70.000 Euro.
Dieses Geld fehlt in der privaten Altersvorsorge der Eltern.

Beitrag melden
tatsache2011 02.04.2017, 21:19
117. versprochen und gebrochen

Zitat von default_user
Was ist aus den letzten Wahlgeschenken geworden. Gibt's im Netz eine Seite welche dies dokumentiert?
Beispiel 1982
Regierungserklärung von Bundeskanzler Kohl in der 121. Sitzung des Deutschen Bundestages

"Mit der Zahl der Kinder wird die wirtschaftliche Leistungskraft der Familie geschwächt. Deshalb besitzt für uns der Familienlastenausgleich eine ganz hohe Bedeutung.
...
Das Steuerrecht wollen wir familienfreundlicher gestalten.
Mit Wirkung vom 1. Januar 1984 wird das bisherige Ehegattensplitting in ein Familiensplitting umgewandelt."

Tatsächlich hat er anschließend das Kindergeld gekürzt und Familiensplitting fehlt bis heute."

Zitat aus
http://www.helmut-kohl-kas.de/index.php?msg=1934

Beitrag melden
tatsache2011 02.04.2017, 21:58
118.

Zitat von Nordstadtbewohner
Ich habe selbst 3 Kinder, bin allerdings strikt gegen eine Ausweitung der finanziellen Förderungen von kinderreichen Familien. Wer Kinder haben möchte, sollte diese auch selbst finanzieren können. Ebenso schlimm finde ich es, wenn Einzelpersonen meinen, für andere sprechen zu dürfen ("Wir, die kinderreichen Familien..."). Meine Frau und ich haben uns für unsere drei Kinder entschieden und wir können für uns selbst sprechen. Es ist meines Erachtens nicht die Aufgabe der "Dinks", Familien den Lebensunterhalt oder den Gang ins Kino zu finanzieren. Wer Kinder haben möchte, sollte nicht nach der Alimentierung durch den Steuerzahler schreien, sondern selbst für seinen (Kinder)Wunsch aufkommen.
Gut, wenn Sie als Vater Leistung für Kinderlose erbringen möchten. Andere Kinderreiche möchten nicht die Rentensicherung für Kinderlose bezahlen, während die Mutter geringere Rente erhält.
Deshalb hat Deutschland zu wenige Kinder.

Trotz Ihrer drei Kinder wird auch Ihre Rente gekürzt.
Vielleicht haben Sie trotz der hohen Ausgaben für Ihre Kinder noch Geld übrig für den Ausgleich durch private Altersvorsorge für sich und wegen der Ausfallzeiten erhöht für Ihre Frau.

Beitrag melden
oldeisi 02.04.2017, 22:33
119. Mutig!

Wenn sich eine Frau für ein Kind entscheidet - zumindest finanziell! Das Risiko alleinerziehend dazustehen ist ja garnicht so klein. Oft nach unten durchgereicht, ist das Armutsrisiko für Alleinerziehende sehr hoch. Da bieten die Christsozialen nichts. Zum Bsp: von höherem Kinderfreibetrag (=höheres Kindergeld nur für Gutverdiener) hat diese Bevölkerungsgruppe nichts. Das ist asozial.

Beitrag melden
Seite 12 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!