Forum: Politik
Wahlkampf in der Ukraine: Video-Ping-Pong und Drogentests - was kommt als nächstes?
Mikhail Palinchak/ PoolPresidential Press Service/ DPA, Efrem Lukatsky/ AP/ DPA

Die Ukrainer wählen einen neuen Präsidenten, und was machen die Kandidaten der Stichwahl, Amtsinhaber Poroschenko und Herausforderer Selensky? Sie liefern sich Fernduelle - inklusive Aderlass vor laufender Kamera.

Antonaut 05.04.2019, 21:54
1. eine einseitige Geschichte

Leider schildert dieser Artikel eine eher einseitige Geschichte über den guten Präsidenten, der in Wirklichkeit sein Land zur völligen Armut geführt hat und selbst im letzten Jahr 100 Mal mehr verdient hat als im vorigen Jahr...
Sein patriotischer Kurs spaltet das verarmnte Land mehr als je und lenkt die Aufmerksamkeit von den wichtigen Sachen, wie Korruption ab.
Traurig, dass Spiegel solche Artikel publiziert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortelkas 05.04.2019, 22:23
2. Mich interessiert weniger,

....was vor der Stichwahl als nächstes kommt, sondern wer da als nächstes kommt. Nennen wir da mal zunächst Poroschenko, der von 55 Prozent im Jahr 2014 auf etwas mehr als 16 Prozent abgestürzt ist. Mittlerweile verdient er nicht mehr als Unternehmer sein Geld mit Schokolade, sondern er verdient (wahrscheinlich viel viel Geld) an den Rüstungsausgaben seines Staates. Er kann also überhaupt kein Interesse an dem Ende des Krieges und der Einhaltung des Minsker Abkommens haben. Dann wäre da der aussichtsreiche Kandidat Selenskij. Er besitzt eine 15-Zimmer-Villa im toskanischen Küstenort Forte del Marmi, das dar er natürlich, hat er sich sicher hart erarbeitet. Er wohnt dort zwischen den einflussreichsten Oligarchen Abramowitsch, Prochorow und Deripaska. Das darf er in einer Demokratie natürlich auch, aber warum verschweigt er z. B. die Villa in seiner Vermögenserklärung? Ich habe den Eindruck, nach der Stichwahl wird nur der politische Einfluss von Oligarchen ein wenig ausgewechselt, diese Personen stehen nicht wirklich für eine Bekämpfung der Korruption in diesem Land und für einen Neuanfang. In diesem Zustand gehört es weder in die Eropäische Union noch in die NATO.
Erwin Fortelka

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 05.04.2019, 22:33
3. Was für ein Artikel!

Mitarbeit: Katja Lutska, Kiew
Das sagt schon einiges aus. Sind selbst in Artikeln in Deutschland keine Kiew-kritische Artikel mehr möglich? Deutsche und österreichische Journalisten, die sich kritisch zu Korruption oder der ATO äußern, leben gefährlich, und meiden das Land lieber. Oder reisen eben kurz mal aus Moskau an, scheint gesünder für Leib und Leben dort zu sein. Von Frau Luska hätte ich mir lieber ein paar Sätze dazu gewünscht, wie viele Journalisten in der Ukraine in Haft sitzen, oder einfach so vor ihrer Haustür erschossen wurden. Weil sie z.B. in einer best. Liste im Netz auftauchen, auf der übrigens auch Altkanzler Schröder steht. Selbst dazu gibt es aus Deutschland nur ein verschämtes Du,Du, das macht man aber nicht. Was macht egentlich Poros Korruptionsbekämpfung, nachdem ein Staatsanwalt gefeuert wurde, der der Famile Biden zu nahe kam? Was machen die Untersuchungen der Schüsse auf dem Maidan, und in Odessa? Aber ein Alkotest ist ja wichtiger. In was für einer Welt leben wir eigentlich?
Dazu paßt auch der Hype zu "Putins Puppen im Bundestag". Ich empfehle dem SPON, sich das Heute-Journal von eben anzusehen. Da rudert ein Klaus Kleber(!) aber gewaltig in der Wortwahl zurück, wenn es darum geht, Russland, allein aus der Existenz eines Strategiepapiers, eine direkte Einflußnahme zu unterstellen. Aber hauptsache, die Schlagzeilen haben ihren Zweck erreicht. Und schon sind wir wieder in der Ukraine. Nichts ist eben wichtiger, als ein Bluttest der Kandidaten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janine_menges86 06.04.2019, 04:32
4. Amüsant, Amüsanter.......

Sehr Amüsant:):):)
So wie der Rest der Politik :):):)
Am Besten, Sie machen noch eine Test ,dass Die kein Roboter sind
:):):):)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 06.04.2019, 06:53
5. Clowns an die Macht

Lassen wir doch mal die Komiker probieren . Nach all der Dellusion ,Kprruption und Frustration ueber sogenannte Profi-Politiker , besonders aber über Milliardenschwere Unternehmer in der Politik ( was ein Zufall das deren Kippen während ihrer Politik immer voller wurden) Was koennen Komiker schon Schlimmeres anstellen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren