Forum: Politik
Wahlkampf: Deutsche Post soll Daten an FDP und CDU verkauft haben
DPA

Die Deutsche Post soll einem Medienbericht zufolge persönliche Daten anonymisiert an die FDP und CDU verkauft haben. Es geht offenbar um "mehr als eine Milliarde Einzelinformationen".

Seite 11 von 15
forum-teilnehmer-xyz 01.04.2018, 11:01
100. Nutzung personenbezogener Daten durch Spiegel Online

Welche Rechte vergebe ich eigentlich bei der aktiven Nutzung des Spiegel-Online-Forums? Was steht beim Spiegel-Online-Forum im "Kleingedruckten":

"Mit dem Setzen des Häkchens in dieses Feld erfolgt die Einwilligung in die im Folgenden beschriebenen Handlungsweisen. Die erteilte Einwilligung wird protokolliert; ihr Inhalt ist für den Nutzer jederzeit schriftlich abrufbar.

SPIEGEL ONLINE und andere Unternehmen der SPIEGEL-Gruppe sind nach dieser freiwilligen Einwilligung durch den Nutzer berechtigt, die angegebenen personenbezogenen Daten sowie Profildaten und demographische Daten für folgende Zwecke zu erheben, zu verarbeiten (z. B. zu modifizieren, zur Weiterverarbeitung zu speichern, mit anderen Datensätzen zu kombinieren und zu archivieren) und zu nutzen:

Zusendung von Informationen über Unternehmen und Angebote der SPIEGEL-Gruppe,

Personalisierung und optimale Ausrichtung der (Online-) Dienste der SPIEGEL-Gruppe an den Interessen und Vorlieben des Nutzers, einschließlich der Werbung

Werbung und der Marktforschung für Unternehmen der der SPIEGEL-Gruppe.

Der Anbieter ist nach Einwilligung des Nutzers nicht verpflichtet, die Nutzungsdaten frühestmöglich, also spätestens unmittelbar nach Ende der jeweiligen Nutzung, zu löschen, sondern ist zur Speicherung berechtigt.

Ferner ist der Anbieter nach Einwilligung durch den Nutzer berechtigt, seine personenbezogenen Daten an Kooperationspartner zum Zwecke der Werbung, der Marktforschung, der Information über Produkte und Dienstleistungen, der Zustellung von Angeboten zum Abschluss von Verträgen für Waren und Dienstleistungen und einer optimal an den Interessen des Nutzers abgestimmten weiteren Information durch einen Newsletter weiterzugeben."

Nun meine Frage: Warum sollen im Gegensatz zu allen anderen gesellschaftlichen Akteuren wie Wirtschaftsunternehmen, Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, Medienhäusern, usw. Parteien bei ihrer Wahlwerbung ("Werbung") nicht auf alle legalen Instrumente des Marketings zurückgreifen dürfen?

Beitrag melden
ayee 01.04.2018, 11:04
101. Nicht reden Politiker, handeln

Die Politiker reden über Facebook, aber hier wird Datenschutz ebenso mit Füßen getreten. In diesem Falle sogar noch besonders stark, weil niemand dem zugestimmt hat, im Gegensatz zu Facebook und Co. Und Kauf von Daten vom Kraftfahrtbundesamt und Vermesseungsamt? Man kommt aus dem Kopfschüttel nicht heraus. Die großen Parteien reden höchstens über Datenschutz, gemacht wird da gar nichts.

Beitrag melden
peter_1974 01.04.2018, 11:06
102. und?

Das Post-Direkt Mikrodaten verkauft, ist nichts Neues und sicher auch kein Geheimnis.
Und Mal ernsthaft: Wir reden hier weitgehend von Daten die auf statistischen Modellen basieren und auf KGS16 (Straßenabschnitt) oder KGS22 (Haus), bzw. Mikrozelle übertragen werden. Also ausgesprochen unscharfe Infos, die sich auch nicht personalisieren lassen.
Das mit deanonymisierten Echtdaten von Facebook auf Personenebene zu vergleichen, ist einfach Unfug und unseriöse Stimmungsmache.

Beitrag melden
rösti 01.04.2018, 11:07
103.

Zitat von labuday
überprüfen Sie doch mal kritisch Ihr Internetverhalten u/o Ihr Verhalten mit payback und ähnlichem Zeugs - vielleicht kommen Sie dann dahinter, wieso jemand Daten über Sie weiß, die Sie noch nichtmal selbst wissen.
Nie das Gleiche.... die Post hat Ihre Gesinnung (sind Sie links oder rechts usw. ) Ist Ihr Haus in einer guten Strasse, bekommen Sie Post aus der Schweiz oder aus Kuba, lesen Sie Pornos oder sind Sie Schwul, Katholisch, Muslime usw.! Das bekommt man mit Mühe auch woanders für viel Geld und verschieden Anbietern!
Aber nicht so billig als Groß -Aktionär ( 27% Bank für Wiederaufbau )
bei der Post!

Beitrag melden
palavern 01.04.2018, 11:12
104. Künstliche Aufregung

Das Sammeln dieser Daten wird schon seit drei Jahrzehnten betrieben. Die Adressdaten kann jeder beziehen (man erinnere sich allein an die Telefon-CD's). Alle weiteren Daten werden über Nielsen-Gebiete, Gebäudeinfirmstionen, ansässige Unternehmen, Infrastruktur, Einverstandniserklärungen von Einzelpersonen, Einwohnermeldaten so wie weiter auf legalem Weg ermittelte Informationen angereichert.

Das ist in keinster Weise mit dem Agieren von Facebook oder Google vergleichbar. Dich hier handelt sich in keinster Weise um illegale, vertragswidrige oder datenschutzwidrige Datenangewinnung. Auch wenn es erstaunlich bis beunruhigend wirkt, was man bereits aus diesen Daten ermitteln kann.

Vom Spiegel kann man erwarten, dass hier mehr Objektivität und weniger Effekthascherei betrieben wird.

Und bzgl der Aufregung: Seit bereits über dreißig Jahren ist diese Art der Datensammlung immer wieder thematisiert worden. Ebenso ist seit Jahren bekannt, dass Google und Facebook auch auch Ausserhalb ihrer Apps und Webseiten extrem weitgreifend Daten und Verhaltensweisen sammeln.

Allzu oft wurde sich über die Warner lustig gemacht und diese Internet-Daten-Sammler unkritisch bis ins Extreme weiter genutzt. Inzwischen nutzen zumindest alle größeren Websites Plug-ins von Facebook und Google. Selbst den Spiegel kann man nicht mehr ohne Datentracker nutzen.

Man kann also den Bürgern sagen: Ihr seid selber Schuld, denn gewarnt wurde immer wieder eindrücklich, doch ihr habt es nicht nur noch ernst genommen - nein, ihr habt sogar weggehört und gelästert und somit die Datensammelwut erst ermöglicht!

Wer nicht hören will, muss eben spüren ...

Beitrag melden
enforca 01.04.2018, 11:13
105. Macht und Geld

Den Parteien ist jedes Mittel recht um an die Macht zu kommen und die Post vergisst auch jegliche Moral um Geld zu machen. Beide treten Bürgerrechte mit Füßen - ausgerechnet die FDP, die sich Bürgerrechte auf die Fahnen geschrieben hat.... Wow. Und in der Kommentar-Sektion empört sich die eine Hälfte ganz zu recht und die andere Hälfte der Foristen findet sogar so etwas halb so wild. Erstaunlich, wie unterschiedlich die Menschen ticken.

Beitrag melden
tomrobert 01.04.2018, 11:15
106. Immer skrupelloser

Es wird mit allem Geld gemacht. Die Akteure im Kapitalismus werden immer skrupelloser ihr Besitzstände zu erhalten oder zu vermehren.
Der Mensch spielt dabei nur noch eine Rolle als ausgebeutetes Objekt.
Und Merkel tut nichts außer sedieren, lügen und die Besitzstände der Reichen schützen.

Beitrag melden
wolfowitsch 01.04.2018, 11:17
107. Schön runterspielen

Was haben wir nicht alles zum facebook datenvorfall aus der politik gehört. Regulieren. Löschen. Jetzt macht die deutsche post wesentlich schlimmeres. War ja legal. Nein war es nicht. Weil ich der datenspeicherung nicht zugestimmt habe. Bei facebook habe ich ja wenigstens den agb noch zugestimmt. Wo kann ich die post löschen?

Beitrag melden
blauclaude 01.04.2018, 11:19
108. Was für ein Theater!

Diese Daten kann ich doch bei jedem Adressbroker mit erheblicher Anreicherung kaufen. Der Artikel ist reißerisch und zeigt, daß der Autor keine Ahnung von dem Geschäft hat. Das ist seit 15 Jahren Standard.

Beitrag melden
io4.blower 01.04.2018, 11:22
109. Wo man Geld riecht......

wenn man schon gegen EU- Datenschutz verstößt dann sollte man es an die Regierungen verkaufen. Die dürften es am besten Verteidigen können. Durch ihre Immunität passiert halt auch nichts.

Beitrag melden
Seite 11 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!