Forum: Politik
Wahlkampf in Deutschland: Comeback der Flüchtlingskrise
DPA

Den deutschen Wahlkämpfern dämmert: Die Flüchtlingsfrage lässt sich nicht komplett verdrängen. Merkel-Herausforderer Schulz geht in die Offensive - aber kann die SPD mit dem Thema punkten?

Seite 11 von 23
markniss 23.07.2017, 23:14
100. Von wegen...

Zitat: "Schulz' Drohungen, unsolidarischen EU-Staaten den Brüsseler Geldhahn zuzudrehen und ansonsten den europäischen Haushalt zu blockieren, kranken an der Prämisse: "Wenn ich Kanzler wäre..." "

Sorry, aber das ist Blödsinn. Schulzens Drohungen und diese ganze Wahlkampf-Masche scheitern daran, dass er ein vollkommen unglaubwürdig ist, wenn es darum geht, gegenüber der EU oder auch nur gegenüber einzelnen EU-Staaten eine harte Haltung einzunehmen. Schulz ist derjenige, der uns seit Jahrzehnten vorgebetet hat, wie toll die EU ist. Und jetzt soll der deutsche Wähler ihm glauben, dass er gegenüber der EU klare Kante zeigt? Gar den ganzen Haushalt blockiert? Das ist lachhaft.

Mit dem Thema kann er nur der AfD in die Hände spielen. Aber vielleicht ist das ja sein verzweifelter Plan: Auch wenn die SPD nichts gewinnt, könnten 15% für die AfD zulasten der CDU dazu führen, dass die große Koalition weitergehen muss, weil es für die CDU dann vielleicht nicht mal für Jamaica reicht. Das wäre perfide, um nicht zu sagen widerlich.

Beitrag melden
moritz27 23.07.2017, 23:18
101. Wie kommen Sie auf den Begriff Bestrafung?

Zitat von JKStiller
Der geknechtete, gefolterte, allein gelassene Kontinent Afrika entlässt nur einige Millionen seiner Opfer in die Freiheit. Wer Zeit nicht kapiert und Geschichte negiert, derjenige sollte besser einfach die Klappe halten. Die Geschehnisse von heute waren schon seit den 1970ern vorhersehbar. In unserer Welt ist alles Mathematik, also gibt es keinen Grund hier und jetzt ein Drama zu inszenieren, das keines ist, sondern nur logische Schlussfolgerung und Schlusspunkt eines völlig kaputten 20. Jahrhunderts. Herr Schulz sollte die Fakten anerkennen, bevor er Polemik zu Politik erhebt. Europa hat keine Chance, der natürlichen Entwicklung einer selbst verschuldeten Zwangslage, die sich über mehr als ein Jahrhundert hingezogen hat, zu entkommen. Die Menschen aus Afrika wollen jetzt Antworten. Wir Diebe werden sie ihnen nicht geben können. Dafür bestrafen sie uns mit Immigration.
Ein großer Teil der deutschen Politiker und auch viele Bürger sahen und sehen durch diesen Zuzug eine Bereicherung Deutschlands. Also seien Sie mal nicht so pessimistisch. Die Jungs die da aus Afrika kommen, wollen Jobs, die wir in dieser Masse für ihre Qualifikationen nicht haben oder Geld, da Armut in Europa um vieles besser ist, als Armut in Afrika. Bestrafen wollen die uns nicht. Wer tötet die Kuh, die Milch gibt?

Beitrag melden
horstu 23.07.2017, 23:20
102. Populistische Scheinlösung

Weiß Herr Schulz etwa auch, wie die derart über die EU verteilten Flüchtlinge von der sofortigen Weiterreise nach Deutschland oder Schweden abzuhalten sind? Nein? Dann ist sein Vorschlag eine populistische Scheinlösung, die das Problem nur für kurze Zeit außer Sichtweite verlagert.

Beitrag melden
spmc-125536125024537 23.07.2017, 23:21
103. Er redet öffentlich immer noch von Flüchtlingen

und meint damit wohl Kriegsflüchtlinge im Namen der Genfer Konvention. Die kommen aber schon lange nicht mehr, jedenfalls nicht mehrheitlich. Ebensowenig wie politisch Verfolgte, an die sich das Asylrecht richtet. Es kommen auch keine Ärzte und Ingenieure, die das Fachkräfteproblem lösen. Es kommen junge Männer ohne Perspektive in der Heimat, Ungebildete und Analphabeten, im Fall der Nordafrikaner schon in der Heimat mit einer Biographie als Kleinkrimminelle, die nicht mal ihre Heimatländer mehr zurückhaben wollen. Arme Teufel, die in die Zuständigkeit eines Zuwanderungsgesetzes fallen sollten und die in der überwiegenden Mehrheit hier keinen Beitrag leisten können. Wenn er an Lösungen arbeiten will, die dieses Problem nicht mehr ignorieren wollen, hat er meine volle Unterstützung. Wenn er mit 'Problem angehen' aber meint, auch noch dem Letzten einen Aufenthalt in Europa ermöglichen zu müssen (Stichwort Umverteilung), dann war's das für ihn.

Beitrag melden
Tacitus73 23.07.2017, 23:23
104. Die Pläne der SPD sind wenig glaubwürdig.

Zitat von fottesfott
Die Flüchtlinge sind weit überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge aus Westafrika ohne Asylanspruch in Deutschland. Oder in einem anderen EU-Staat. Warum sollten andere EU-Staaten diese gegen Zahlungen aus Brüssel erst aufnehmen, um sie dann wieder abzuschieben? Und Deutschland bitte nicht, wir haben schon unsere Pflicht erfüllt... Dass die Italiener bald "die Schnauze voll" haben kann ich mehr als gut nachvollziehen. Auch den möglichen Reflex, die Flüchtlinge in den Zug Richtung Brenner oder Gotthard zu setzen. Die AfD und Seehofer werden sich freuen. Bestenfalls gibt es einen "Erdogan-Deal" 2.0. Dann zahlt Deutschland (nicht die EU) dafür, dass die Italiener noch ein Weilchen stillhalten. Punkte für die SPD? Lächerlich.
In erster Linie müssen Wirtschaftsflüchtlinge ohne Asylanspruch bereits daran gehindert werden, überhaupt in die EU einzureisen - hierzu muss endlich massiv in den Schutz der Außengrenzen investiert werden. Dann muss die EU geschlossen dafür sorgen, dass Flüchtlinge ohne Asylanspruch, die es nach Italien geschafft haben, in ihre Heimatländer abgeschoben werden können; entsprechend muss gemeinsamer Druck auf Staaten ausgeübt werden, die eine Rücknahme ihrer Landsleute verweigern. Eine gerechte Verteilung der wirklich Asylberechtigten auf die EU-Mitgliedstaaten, wobei Länder wie Deutschland oder Schweden erst mal ausgenommen würden, da sie bereits sehr viele Flüchtlinge aufgenommen haben, erscheint zwar sinnvoll, doch in der Umsetzung wäre es kaum gerecht. Es ist offensichtlich, auch wenn niemand davon spricht, dass bei weiterhin offenen EU-Binnengrenzen die meisten Flüchtlinge aus Ländern wie Polen, Portugal oder Italien weiter nach Mittel- und Nordeuropa reisen würden, überwiegend wieder nach Deutschland. Wie Schulz das verhindern will, dafür bleibt er eine Erklärung schuldig. Und eben weil zu viele brennende Fragen unbeantwortet bleiben, deswegen wirkt die SPD mit ihren schön klingenden Plänen nur wenig glaubwürdig.

Beitrag melden
zonkk 23.07.2017, 23:25
105. Das wird die Kanzlerin nicht beeindrucken

Schön, dass Martin Schulz in letzter Not versucht, die Kanzlerin beim Thema Flüchtlingskrise zu stellen. Schön auch, dass der Spiegel das Thema nun nicht mehr länger zu leugnen versucht, sondern am Freitag verlautbaren ließ, dass die Flüchtlingskrise zurück sei.
Aber Martin Schulz womöglich letzter Trumpf wird nicht stechen, weil er im Grunde ebensowenig ein Konzept hat als die Kanzlerin. Auch seine Vorstellungen bauen nur auf Umverteilung der Migranten und Bezahlung unwilliger EU-Nationalstaaten für die Aufnahme der Eroberer, also Verschleppung des Problems und Kauf von Zeit. Als seien dies geeignete Maßnahmen gegen eine Völkerwanderung. Nachdem man über Jahrzehnte versäumt hat, die Probleme des afrikanischen Kontinents wahrzunehmen, genügen nun Bekenntnisse zur umfassenden Aufbauhilfe nicht mehr. Bis solche Maßnahmen greifen werden, wird sich das Land längst im Verteidigungsfall oder Bürgerkrieg befinden, schlimmstenfalls gar überrannt und zahlreiche Deutsche von den Invasoren bereits ermordet sein. Was jetzt nur noch helfen kann, ist die Schließung der Mittelmeerroute, Rückverbringung aufgegriffener Migranten an die afrikanische Küste und Verbot von NGO-Aktivitäten vor den Küsten Afrikas, dies alles zusammen mit einer stringenten Kontrolle der deutschen Binnengrenzen. Jedenfalls darf keine Hoffnung erhalten bleiben, dass die Überfahrt nach Italien, Malta usw. die erhoffte Einreise nach Europa begünstigt. Also: Nicht labern, sondern handeln!

Beitrag melden
blutiger ernst 23.07.2017, 23:26
106. Sauber

Zitat von JKStiller
Der geknechtete, gefolterte, allein gelassene Kontinent Afrika entlässt nur einige Millionen seiner Opfer in die Freiheit. Wer Zeit nicht kapiert und Geschichte negiert, derjenige sollte besser einfach die Klappe halten. Die Geschehnisse von heute waren schon seit den 1970ern vorhersehbar. In unserer Welt ist alles Mathematik, also gibt es keinen Grund hier und jetzt ein Drama zu inszenieren, das keines ist, sondern nur logische Schlussfolgerung und Schlusspunkt eines völlig kaputten 20. Jahrhunderts. Herr Schulz sollte die Fakten anerkennen, bevor er Polemik zu Politik erhebt. Europa hat keine Chance, der natürlichen Entwicklung einer selbst verschuldeten Zwangslage, die sich über mehr als ein Jahrhundert hingezogen hat, zu entkommen. Die Menschen aus Afrika wollen jetzt Antworten. Wir Diebe werden sie ihnen nicht geben können. Dafür bestrafen sie uns mit Immigration.
wenn die Antwort auf die Verbrechen des Neokolonialismus maßloses Bevölkerungswachstum und Selbstzerstörung sind, sind die Afrikaner auch nicht schlauer als wir. Und da sollen wir uns für die Sünden unserer Väter jetzt ihre Hölle an Bord holen?
Wie wäre es damit, mal Leute zu wählen, die die EU dazu zwingen, subventionierte Fischfangflotten und Agrarlieferungen, die die afrikanische Wirtschaft kaputt machen, endlich zu verschrotten. Oder die tatsächlich Waffenexporte stoppen? Davon, dass Europa sich selbst abschafft, hat niemand etwas, der in Afrika hungert. Das mag Ihnen "gerecht" erscheinen, weil Sie ein schlechtes Gewissen haben oder sich für Ihre Privilegien und Herkunft hassen, aber ein paar von uns haben ziemlich hart dafür gearbeitet, dass es ihnen gut geht und fühlen sich für die Geburtenrate in der islamischen Welt oder der Subsaharregion nicht unmittelbar persönlich zuständig. Die wollen von Ihrem "Gerechtigkeitssinn" nicht in Sippenhaft genommen werden. Ist das für Sie eventuell auch eine legitime Position - oder mutiert man dann in Ihren Augen vom "Dieb" zum "Mörder"?

Beitrag melden
gammoncrack 23.07.2017, 23:35
107. Och, Herr Schulz.

Das ist doch nun unterste Schublade und zeugt von totaler Panik, wenn Sie nun das Flüchtlingsthema zu Ihrem Wahlkampfthema machen. Sie werden deswegen dank des mehrheitlich vorhandenen deutschen Intellekts den Abstand zur CDU/CSU weiter vergrößern. Ich bin durchaus gespannt, mit welchem Thema Sie als nächstes versuchen zu punkten. Es wird nur immer erkennbar entstanden sein aus Panik, ohne irgendwelchen Wert für die Menschen in Deutschland. Mittlerweile weiß doch jeder, dass Siegmar Gabriel auch verloren hätte, aber längst nicht so massiv wie Sie.

Beitrag melden
wecan 23.07.2017, 23:38
108.

Zitat von JKStiller
Der geknechtete, gefolterte, allein gelassene Kontinent Afrika entlässt nur einige Millionen seiner Opfer in die Freiheit. Wer Zeit nicht kapiert und Geschichte negiert, derjenige sollte besser einfach die Klappe halten. Die Geschehnisse von heute waren schon seit den 1970ern vorhersehbar. In unserer Welt ist alles Mathematik, also gibt es keinen Grund hier und jetzt ein Drama zu inszenieren, das keines ist, sondern nur logische Schlussfolgerung und Schlusspunkt eines völlig kaputten 20. Jahrhunderts. Herr Schulz sollte die Fakten anerkennen, bevor er Polemik zu Politik erhebt. Europa hat keine Chance, der natürlichen Entwicklung einer selbst verschuldeten Zwangslage, die sich über mehr als ein Jahrhundert hingezogen hat, zu entkommen. Die Menschen aus Afrika wollen jetzt Antworten. Wir Diebe werden sie ihnen nicht geben können. Dafür bestrafen sie uns mit Immigration.
Unglaublich, wie viel Selbsthass manch einer mit sich rumschleppt.

Ich persönlich fühle mich jedenfalls nicht im Geringsten verantwortlich für das verantwortungslose Bevölkerungswachstum in Afrika. Und ich bin auch keinesfalls bereit, Europa dem daraus folgenden Migrationsdruck zu opfern. Ich kann nur hoffen, dass noch genügend Bürger hier rechtzeitig erkennen, wohin uns dieser ganze indoktrinierte Autorassismus führt, bevor es endgültig zu spät ist.

Beitrag melden
geradsteller 23.07.2017, 23:39
109. "Der Mann rackert sich ab

... Das muss man ihm lassen" ... und das alles nur, für einen Job bei dem man In 4Jahren mehr verdient (hnee, bekommt) als die meisten im ganzen Leben. Und das alles nur momentan mit einem Thema, dass du ihm in anderer Präsidentschaft völlig egal war, solange der deutsche Bürger bezahlte. Ach, ein Held. Ironie aus.

Beitrag melden
Seite 11 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!