Forum: Politik
Wahlkampf in Deutschland: Comeback der Flüchtlingskrise
DPA

Den deutschen Wahlkämpfern dämmert: Die Flüchtlingsfrage lässt sich nicht komplett verdrängen. Merkel-Herausforderer Schulz geht in die Offensive - aber kann die SPD mit dem Thema punkten?

Seite 23 von 23
Mister Stone 24.07.2017, 14:21
220.

Wenn Schulz für seine Wahl punkten wollte, dann hätte er von der EU Milliardenhilfen für Deutschland fordern müssen, weil Deutschland mindestens 90% der Lasten der europäischen Flüchtlingskrise trägt, und andere Länder sich einen schlanken Fuß machen. Das wäre in deutschem Interesse! Stattdessen fordert er Hilfen für Italien und "finanzielle Anreize" für die Verweigerer. Das muss man sich mal vorstellen! Will der Schulz etwa König von Europa, Kaiser von Italien, Präsident von Ungarn und Polen werden? Oder Kanzler der Bundesrepublik Deutschland?

Beitrag melden
schmidthomas 24.07.2017, 14:25
221. Verlogen ist nur Ihre .....

Zitat von Mister Stone
Die Idee ist toll. Verlogen ist das Nichtstun. Die Ursachen werden nämlich nicht bekämpft. Bekämpft werden die Menschen, die dann vor dem Krieg flüchten müssen. Deutschland beschließt aktive Teilnahme an Kriegseinsätzen, abgesegnet von unseren Parteien der selbsternannten breiten Mitte, dazu Kriegswaffenexporte in Rekordhöhe, auch an Konfliktstatten. Das sind die Ursachen! Verlogen sind die Beteuerungen.
latente Realitätsverweigerung.
Kein Mensch muss aus Italien oder Griechenland "flüchten", denn da herrscht weder Krieg noch Terrorismus oder Verfolgung. Beide Länder sind souveräne Staaten mit international anerkannten Hoheitsgewässern und intakter Küstenwache. Von daher läuft Ihr Vorwurf bezügl. der Lieferung von Waffen ins Leere. Anderes Thema.

Wenn diese Staaten ihre Grenzen nicht sichern wollen, ist das zunächst einmal deren Problem und nicht unseres.

Beitrag melden
hevopi 24.07.2017, 14:39
222. Mich machen viele Berichte der Presse

und die neue SPD-Wahlkampfstrategie fassungslos. Die intelligenten Europäer wußten schon vor 20 Jahrten, dass es in Afrika wegen der dramatischen Situation im Sozialbereich zu massenhaften Fluchtbewegungen kommen wird. Gehindert hatte die Menschen nur die begrenzten Möglichkeiten. Jetzt wird die absolute Katastrophe, ausgelöst durch Schlepper-Mörder auch für unseren Wahlkampf ausgeschlachtet und man gewinnt den Eindruck, es gibt wirklich noch wenige Menschen, die diesen Unsinn "wir schaffen das" glauben. Europa schafft es nicht und wird sich, wenn nicht endlich wirksame Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, zerfallen. Jeder Flüchtling tut mir leid und ich leide wie viele Menschen darunter, dieses Ehlend zu sehen, die ertrinkenden Menschen, die Killer-Banden (inzwischen das Maffia-Projekt Nr. 1 , Schlepper), aber durch Realitätsverlust und "Gutmenschentum" kann sich dauerhaft eine Demokratie nicht behaupten. Ich wähle Schulz, denn der ist ja am flexibelsten.

Beitrag melden
mostly_harmless 24.07.2017, 14:39
223.

Zitat von wahrsager26
Dann seien Sie doch so nett und sagen Sie mir: Sind wirklich alle Kritiker übergeschnappt? Wirklich? Sie stellen uns die Situation in Deutschland so dar, als ob alles bestens wäre !? Ist das so? Vielleicht können Sie uns auch sagen,wie es weiter gehen soll? Immer so weiter? Ich danke!
Nö ich stelle die Situation in D keineswegs so dar, als sei alles in Ordnung. Und selbstverständlich ist die Situation alles andere als in Ordnung. Nur ist es in diesem Kontext absolut unnötig zu lügen bzw. die Unwahrheit zu sagen, und die Fakten zu verbiegen.

Selbstverständlich gibt es unter den Flüchtlingen signifkante Mengen von Wirtschaftsflüchtlingen, die mit ziemlicher Sicherheit keinerlei Recht haben, hier zu sein. Nur sind das keineswegs, wie die Rechtsausleger behaupten, alle oder fast alle. Aber wie auch immer der Status ist: Jetzt muss die Sache ihren rechtsstaatlichen Gang gehen. Feststellung des Status, ggf Rechtsmittel des (Asyl-)Antragstellers, und anschliessend - falls kein Aufenthaltsrecht - Verbringung (freiwillig oder nicht) in sein Heimatland.
In diesem Kontext sind die Mechanismen zu optimieren. Wer kein Recht hat sich hier in Deutschland aufzuhalten soll gehen (oder gegangen werden).

Meine Hauptkritik ist, dass die Kanzlerin - mal wieder - es nicht für nötig gehalten hat, den Bürgern dieses Landes die Wahrheit zu sagen. Und die ist: Das ist die größte Herausforderung seit der Einheit. Und es wird verdammt schwer, das halbwegs adäquat zu handhaben. Die Qualität des Personals im Kanzleramt und Innenministerium ist - gelinde gesagt - suboptimal, was es nicht besser macht.

Beitrag melden
manotti 24.07.2017, 14:51
224.

Zitat von schmidthomas
latente Realitätsverweigerung. Kein Mensch muss aus Italien oder Griechenland "flüchten", denn da herrscht weder Krieg noch Terrorismus oder Verfolgung. Beide Länder sind souveräne Staaten mit international anerkannten Hoheitsgewässern und intakter Küstenwache. Von daher läuft Ihr Vorwurf bezügl. der Lieferung von Waffen ins Leere. Anderes Thema. Wenn diese Staaten ihre Grenzen nicht sichern wollen, ist das zunächst einmal deren Problem und nicht unseres.
Vergessen Sie bitte nicht, dass dies die Außengrenzen der EU sind und somit nicht alleine Aufgabe dieser Staaten sein kann, die Folgen des Flüchtlingsstroms zu bewältigen Außerdem hat Mama Merkel ja auch ausdrücklich alle nach Deutschland eingeladen. Wen wundert es also, wenn jetzt alle nach Mama schreien?

Beitrag melden
Berg 24.07.2017, 15:29
225.

Zitat von wahrsager26
Dank für Antwort! Mit Kreislauf unterbrochen war gemeint ,anhand Ihrer Aufzählung, das eben nicht rückgeführt wird. Wir müssen uns darüber sicher nicht streiten.Es ging ja im weitesten Sinn um unsere Landsleute und die scheiden damit als Beispiel vollkommen aus! Danke
Danke für das No-Streit-Angebot. Ich habe jedenfalls mitbekommen, wie schwierig es rein technisch/organisatorisch/logistisch ist, Flüchtlinge wieder in ihre Heimat zurückzubringen. Da sind Dutzende Polizisten und Fahrzeuge damit befasst 19 Afghanen in ein Flugzeug zu verfrachten, das dann in Kabul auch Landerlaubnis haben muss. Nicht viel einfacher ist es Richtung Tunesien, Marokko usw. "Abschieben" klingt so, als wären das ein paar Kartoffelsäcke. Da muss jede einzelne Person juristisch einwandfrei beurteilt worden sein......

Beitrag melden
wahrsager26 24.07.2017, 15:42
226. An mostly harmless. Nr227

Dank für Antwort.Egal wie Sie es sehen, Teile von Ihrem post sind ja richtig, wird man so nicht ewig weiter wirtschaften können.Wieviele noch? Möchte ich fragen.Es ist nicht damit getan, Fehler bei der Registrierung zu vermeiden ,oder Ämter zu 'straffen '.Vielleicht ist Ihnen der Umbau Deutschlands recht? Mir jedenfalls nicht und anderen wohl auch nicht.Was wollen Sie tun? Danke

Beitrag melden
wahrsager26 24.07.2017, 15:47
227. An Berg. Nr229

Dank für Antwort und ich finde es sehr gut aus berufenem Munde zu hören,wie in Deutschland eine Abschiebung abläuft.Offenbar waren Sie Augenzeuge.Und genau da ist besagter 'Kreis ' unterbrochen. Wer nicht vernünftig abschieben kann, kann auch nicht aufnehmen !?!Andernfalls sagen wir einfach nur: hereinspaziert ,rücken solange zusammen , bis die ersten von der Bank fallen und....gut ist es? Sollte das eine Lösung sein? Danke

Beitrag melden
Seite 23 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!