Forum: Politik
Wahlkampf in Deutschland: Erdogan umwirbt türkische Flüchtlinge in Asylunterkunft
AFP

Ein Flüchtling aus der Türkei hat nach Informationen von SPIEGEL und SWR in einer Asylunterkunft Erdogan-Wahlwerbung erhalten - dabei ist in der Türkei Wahlwerbung im Ausland verboten. Stechen deutsche Behörden Adressen durch?

Seite 3 von 3
der_beste 23.06.2018, 20:01
20. Ankunft

Wie ist dieser Mann nach Deutschland gelangt? Balkanroute?
Sicher nicht! Wer nichts zu befürchten hat, verlässt sein Land nicht.
Die in U-Haft waren, sind größtenteils raus. Die anderen zwitschern schön oder kommen zu Ihren Auftraggebern in Form von Asyl zurück

Beitrag melden
Kurt2.1 24.06.2018, 10:06
21. #18

Zitat von Hans58
In aller Ruhe betrachtet, ist die ganze Geschichte nicht stimmig und in sich nicht widerspruchsfrei. Das, was Sie hier geschrieben haben, ist eine der vielen Unstimmigkeiten. Würde der Flüchtling in der Tat das Wahlrecht ausüben wollen, muss er zu einer türkischen diplomatischen Vertretung in Deutschland gehen und dort wählen, vorher sich registrieren. Er flieht also aus der Türkei, um sich in Ddeutschland in die Hände türkischer Vertretungen zu begeben??? Ich gehe davon aus, dass mani in den nächsten Tagen Näheres wird durch die Medien erfahren. Aber a priori anzunehmen, dass eine deutsche Behörde Datenschutzbestimmungen verletzt haben könnte, ist wenig der Sache dienlich.
Ich betrachte diese Briefe als Drohung: "Wir wissen genau, wo du bist!" soll damit ausgedrückt werden. Du entgehst uns nicht.

Die Türkei benötigt nicht die Hilfe einer deutschen Behörde. Sie haben mit Ditib ihre eigene Behörde hier im Land und sie haben ausreichend Zuträger. Die einen lassen sich fotografieren, die anderen liefern Informationen. Lauter Zuträger auf völlig freiwilliger Basis.

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!