Forum: Politik
Wahlkampf in Frankreich: Macron sieht sich als Ziel russischer Angriffe
AP

Russische Medien wollen mit Falschmeldungen Stimmung gegen Emmanuel Macron machen - sagt die Partei des französischen Präsidentschaftskandidaten aus. Zudem soll es Hackerangriffe auf das Wahlkampfteam gegeben haben.

Seite 2 von 8
licorne 13.02.2017, 18:02
10. Sagen Sie die ganze Geschichte

seit Fillons Rückgang in den Umfragen und somit der größeren Chance für Macron auf das Präsidentenamt ist wohl zuerst in russischen Medien eine angebliche Beziehung zwischen Macron und dem Chef von Radio France kolportiert worden. Nach französischen Medien handelt es sich gezielt um Falschinformationen um den französischen Wahlausgang zu beeinflussen.

Beitrag melden
gersois 13.02.2017, 18:02
11. Bitte nicht!

Mit solchen Verschwörungsszenarien macht er sich lächerlich! Die Franzosen in einer großen Zahl homophob genug, dass die Gerüchte aus dem eigenen Land kommen. Und es braucht keinen Putin, damit Le Pen in Frankreich ausreichend Stimmen für die Stichwahl sammelt - selbst wenn sie Geld für den Wahlkampf aus Russland bekommen haben soll. Nationalismus und sozialistische Wirtschaftspläne kommen in Frankreich immer an.

Beitrag melden
alleswirdbesser 13.02.2017, 18:02
12. Welche Medien nehmen denn welche Falschmeldungen von RT und Sputnik auf?

"Ferrand kritisierte den Sender Russia Today und die Agentur Sputnik, die beinahe täglich Falschmeldungen verbreiteten, die andere Medien aufgegreifen. Er appellierte an die Behörden, gegen jeglichen Einfluss von außen vorzugehen. "

Diese Meldung zu den Falschmeldungen halte ich für eine fake news - es wird immer verrückter ;-)

Beitrag melden
simonweber1 13.02.2017, 18:03
13. Also

Zitat von sitcom
und das geht am besten mit Le Pen... Daher auch die finanzielle Unterstützung durch Putin, Meine Empfehlung: Die Zahlungen an Le Pen für einen aggressiven Anti Putin Wahlkampf verwenden bzw.. Le pen darstellen was sie ist.. Eine 5te Kolone Putins... Das gleichen gilt für die AfD...
ein wenig mehr Sachlichkeit auf allen Ebenen wäre schon angebracht. Russland unterstützt Le Pen nicht finanziell. Le Pen hat einen Kredit bei einer russischen Bank aufgenommen, dass ist schon ein wesentlicher Unterschied. Inzwischen scheint es eine Marotte von Politikern zu sein, die nicht so recht vowärts kommen in ihrem Bestreben, dafür russische Hacker verantwortlich zu machen.

Beitrag melden
frankfurtbeat 13.02.2017, 18:03
14. bisher ...

bisher sind das reine Spekulationen - wo bleiben die Beweise der USA, der BRD und jetzt Frankreichs? Alles ist möglich wenn man clever vorgeht ... nur mag ich diese Nachrichten nicht denn dies bleiben "fake-Nachrichten" solange es nicht tatsächlich nachgewiesen ist wer Initiator dieser angeblichen Manipulationen ist.

Beitrag melden
stonecold 13.02.2017, 18:06
15.

Zitat von fastfood
Jetzt mal Butter bei die Fische! Welches wären denn die heutigen Falschmeldungen, respektive die Macron betreffenden fakes?
Die Frage ist mir auch als erstes eingefallen- der Artikel ist doch sehr vage...

Beitrag melden
xbc03969 13.02.2017, 18:07
16. Putin spielt

jetzt einfach mal..."Wie ihr mir, so ich euch!". Jahrelang hat man von USA, jegliche gute Beziehungen europäischer Länder zu Russland, zu unterbinden. Als das nicht so recht funktionieren wollte. Hat man sich die Sache mit Ukraine ausgedacht und mit Mrd. Doller ins Rollen gebracht. Man hat ihm in Polen und dem Baltikum zig Nato Soldaten vor die Tür gestellt. Wirtschaftlich durch sinnlose Sanktionen versucht Putin mürbe zu machen.
Hat alles nix genützt. Jetzt dreht er halt mal den Spiess rum. Allerdings geht er viel klüger und geschickter vor.
Freu mich jetzt schon wenn nach all den Wahlen die Presse zum Sturm auf Russland angesetzt wird. Dann kommt Wladi vor Lachen nicht mehr in den Schlaf.

Beitrag melden
simonweber1 13.02.2017, 18:11
17. Es

ist schon erstaunlich. Da wurde und wird immer noch alles und jeder auf dieser Welt nahzu rund um die Uhr von NSA überwacht ausgespäht oder abgehört. Da scheint sich ja nun niemand mehr daran zu stören, aber wenn angeblich russische Hacker auftauchen droht der Untergang des Abendlandes,obwohl es für die Tätigkeit russischer Hacker noch nicht einmal einen einzigen Beleg gibt.

Beitrag melden
stonecold 13.02.2017, 18:14
18.

Zitat von licorne
seit Fillons Rückgang in den Umfragen und somit der größeren Chance für Macron auf das Präsidentenamt ist wohl zuerst in russischen Medien eine angebliche Beziehung zwischen Macron und dem Chef von Radio France kolportiert worden. Nach französischen Medien handelt es sich gezielt um Falschinformationen um den französischen Wahlausgang zu beeinflussen.
Und natürlich müssen solche Gerüchte ausschließlich aus Russland kommen. Die politische Konkurrenz kommt da nicht in Frage.

Hab grad mal gegoogelt, kannte von Macron im Großen und Ganzen nur den Namen. Die FAZ meldet:

" Zuletzt hatte Nicolas Dhuicq, ein Abgeordneter der Republikaner, über „Sputnik“ verbreitet, Macron sei „ein Agent des amerikanischen Bankensystems“."

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/emmanuel-macron-opfer-russischer-cyber-attacken-14875971.html
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/russische-medien-verbreiten-geruechte-macron-sei-homosexuell-14867941.html

Ein französischer Republikaner verbreitet also Fake News über Sputnik? Sind Meinungen auch Fake News?

Beitrag melden
Die Happy 13.02.2017, 18:19
19.

Zitat von fastfood
Jetzt mal Butter bei die Fische! Welches wären denn die heutigen Falschmeldungen, respektive die Macron betreffenden fakes?
Hier haben sie schon mal ein paar zum warm lesen:

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/...story/20862116

http://www.faz.net/aktuell/feuilleto...-14870044.html

und direkt noch ein Beispiel aus Schweden:
http://derstandard.at/2000050358038/...en-in-Schweden

Ich könnte noch unzählige in Sachen EU, Ukraine, Syrien und Co. aufzählen.
Also hört endlich mit dieser unerträglichen Zweifel und Verwässerungstaktik auf ihr "Russland Freunde". Am Ende gewinnt eh die Wahrheit und ihr verliert.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!