Forum: Politik
Wahlkampf im EU-Parlament: Weber zieht den Kampfanzug an
DPA

Entscheiden Rechtspopulisten die Wahl zum EU-Parlamentspräsidenten? Der konservative Fraktionschef Manfred Weber will das mit einer Last-Minute- Offensive verhindern. Doch die Zeit läuft ihm davon.

Seite 3 von 8
Spiegelkritikus 10.01.2017, 17:34
20. Politischer Wandel

Zitat von Knackeule
Ein sehr guter Artikel, der erhellend beschreibt, mit welchen unsäglichen Tricks und vertraulichen Hinterzimmer-Absprachen in Brüssel Politik am Bürger vorbei gemacht wird. Eine Mauschelei sondergleichen, die zeigt, worauf es den Kommissions-Mitgliedern und den EU-Abgeordneten wirklich ankommt: um Posten und Machtpolitik und sonst nix. Und dann wundern sich diese "Volksvertreter" wirklich noch, dass das Brüsseler EU-Schmierentheater immer mehr EU-Bürger nur noch ankotzt ? Marine LePen, Geert Wilders, Beppe Grillo und die deutsche AfD brauchen doch eigentlich nur noch die Wahlen abwarten und möglichst nix tun. Ihre Arbeit wird vorbildlich von den sogenannten "demokratischen" EU-Parteien erledigt.
Brüssel zeigt wieder einmal anschaulich, worum es den Etablierten jenseits aller Propaganda geht: um Macht und Pfründe. Doch sie führen in Wirklichkeit ihre letzten Abwehrgefechte gegen die allenthalben erstarkenden "Populisten", die der bürgerfernen, elitär abgehobenen Technokratie den Kampf angesagt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 10.01.2017, 17:36
21. und

der selbe EVP-weber wollte gestern erst (SPON berichtete) russland aus dem europäischen parlament rauskriegen - so sieht es eben aus, wenn diese sog. "christlichen" ihre schnöden partei- und lobbyinteressen "demokratisch" durchdrücken wollen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 10.01.2017, 17:38
22. Martin Schulz ist kein Ehrenmann

Sonst würde er sich jetzt massiv dafür einsetzen die Vereinbarung umzusetzen. Ich hoffe so ein Mensch wird keine wichtigen Aufgaben in Deutschland bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fliese1 10.01.2017, 17:48
23. So viel

zur Demokratie der EU. Abgeschobene und total überbezahlte Politiker streiten sich um die Posten. Wen wundert es dann noch das viele die EU und vor allem ihre Institutionen ablehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 10.01.2017, 17:50
24.

DAS ist eben die EU-machtgeile Clique, die ähnelt gewaltig der Berliner machtgeilen Clique. Postengeschacher ohne Ende, wie abscheulich, charakter- und gewissenlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 10.01.2017, 17:50
25. Müssen

Zitat von Schlumperli
Weber will also, dass sein Kandidat von bestimmten Abgeordneten gewählt wird, damit er nicht von anderen Abgeordneten gewählt wird. Muss ich das verstehen ?
nicht, aber sollten Sie, nach lesen des Artikels.
Man will nicht von sog. Rechtsparteien gewählt werden.
Warum nicht, bei ca.30% französischer Zustimmung zu Le Pen, da bin ich allerdings auch ratlos.
Die Sozialdemokraten nahmen auch alles, was gewählt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 10.01.2017, 17:51
26. >Steve Holmes (#23, oben),

Zitat von Steve Holmes
Sonst würde er sich jetzt massiv dafür einsetzen die Vereinbarung umzusetzen. Ich hoffe so ein Mensch wird keine wichtigen Aufgaben in Deutschland bekommen.
kommen sie - auf dieser insel gefällts ihnen doch erheblich besser, mutter theresa kümmert sich um sie, überall gibts die von ihnen erwünschten spezialitäten, etc. - oder: wollen sie etwa vielleicht gar nicht dahin zurück? sie wirtschaftsflüchtiger schlingel, sie ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derinvestigator 10.01.2017, 17:54
27. Dieser bestehenden EU kann man als Bürger nur ein baldiges Ende wünschen!

Kenne Manfred Weber nicht wie so viele andere EU-Bonzen, dem es, wenn man seinen Einsatz richtug versteht, ausschließlich darum geht, sein fettes Salär und das seiner Spießgesellen zu retten und der daher an geheimen Kungeleien teilnimmt, damit diese Bande unnützer Politiker noch lange ihr Unwesen treiben kann. Die EU in ihrer jetzigen Gestalt gehört zerstört; sie ist bedeutungslos für die drängenden Probleme in Europa. Und die Führungskräfte Juncker und Schulz verhielten sich z. B. in der Flüchtlingsfrage völlig katastrophal, geradezu unterirdisch. Das EU-Parlament sowie die Kommission ist demokratisch nicht genügend legitimiert und man kann nur hoffen, dass die so genannten Populisten - wer kann es sonst tun? - diesem Spuk endlich ein Ende bereiten. Die EU gehört abgewickelt und muss von Grund auf renoviert werden, aber nicht mit diesem Personal und den Zielsetzungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 10.01.2017, 18:04
28. Recht und Gesetz

Wenn die Absprache gegen Recht und Gesetz verstößt, dann ist sie illegal und wenn nicht, dann ist sie legal und die Sozialdemokraten müssen sich daran halten. Was die Aversion gegen die so genannten Populisten betrifft, so ist diese scheinheilig, denn die so genannten Populisten wurden in demokratischen Wahlen ins EU-Parlament gewählt. Sie sind legale Parteien wie alle anderen. Man kann deren Politik für falsch finden, aber es dürfte unmöglich sein, ihnen ein bestimmtes Wahlverhalten zu verbieten. Meine Meinung jedenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archivdoktor 10.01.2017, 18:04
29. Hoffnung.....

Zitat von Steve Holmes
Martin Schulz ist kein Ehrenmann. Sonst würde er sich jetzt massiv dafür einsetzen die Vereinbarung umzusetzen. Ich hoffe so ein Mensch wird keine wichtigen Aufgaben in Deutschland bekommen.
Das hoffe ich auch!!! Aber warum hat Schulz das Zettelchen unterschrieben, da kommt kein Mucks von ihm.......Kann es mir nur so erklären, dass er einige schöne Jahre in Brüssel haben wollte - und als er auf den Geschmack kam, war die Hälfte der Legislaturperode passè. Das ist natürlich pP - aber Vereinbarungen sollte man schon einhalten, auch wenn man in Brüssel sitzt. Das jetzt von einigen nachgeschobene "na ja, man wusste ja nicht, dass dann die Kpnservativen alle Posten besetzen..." ist doch nur blabla. Aber vielleicht aüßert sich SChulz in den nächsten Tagen und wir werden allle schlauer sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8