Forum: Politik
Wahlkampf: Jürgen I. - König von Deutschland

Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wirbelt den Berliner Politik-Betrieb durcheinander. Guido Westerwelle bekommt Wutausbrüche, Kanzlerin Merkel duckt sich weg. Beide haben ein Problem: Sie müssen alles für einen Wahlsieg von Jürgen Rüttgers tun, obwohl sie sich Schöneres vorstellen könnten.

Seite 1 von 4
llothar 11.02.2010, 11:36
1. Ne ne

Mir scheint es ist wohl doch eher der Karneval als der Landeswahlkampf.

Beitrag melden
Gegengleich 11.02.2010, 11:37
2. Etwas schöneres...

Zitat von sysop
Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wirbelt den Berliner Politik-Betrieb durcheinander. Guido Westerwelle bekommt Wutausbrüche, Kanzlerin Merkel duckt sich weg. Beide haben ein Problem: Sie müssen alles für einen Wahlsieg von Jürgen Rüttgers tun, obwohl sie sich Schöneres vorstellen könnten.
Ich hätte mir auch etwas schöneres Vorstellen können als die Verleihung des "Ordens wider den tierischen Ernst" an diesen doch m.E. humorlosen Herren.
Verhindert hat das auch keiner!

Beitrag melden
Cienne 11.02.2010, 11:43
3. Good Job

Erfrischender Artikel! :) Auch wenn's eigentlich traurig ist, musste ich an einigen Stellen schmunzeln.

Beitrag melden
ruedigerguenter 11.02.2010, 11:43
4. Chance für NRW Wähler

Zitat von sysop
Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wirbelt den Berliner Politik-Betrieb durcheinander. Guido Westerwelle bekommt Wutausbrüche, Kanzlerin Merkel duckt sich weg. Beide haben ein Problem: Sie müssen alles für einen Wahlsieg von Jürgen Rüttgers tun, obwohl sie sich Schöneres vorstellen könnten.
In NRW haben die Wähler die Chance der Klientel Politik in Berlin und der Doppelzüngigkeit von JR - links winken und rechts mit der FDP abbiegen - die rote Karte zu zeigen.

Beitrag melden
Kretin 11.02.2010, 11:53
5. Tribut

Hier muß, scheint es, Tribut an den Föderalismus, den man bösartig auch als deutsche Kleinstaaterei bezeichnen könnte, entrichtet werden. Eigentlich schade, wenn sich Politik in Taktiererei bis zur nächsten Landtagswahl erschöpft. Und nach der LW ist vor der LW, jedenfalls wenn man 16 Bundesländer hat. Also besteht wohl kaum Hoffnung, daß das jemals besser wird.

Beitrag melden
Everybodys darling 11.02.2010, 11:56
6. Lügenbold

Herr Rüttgers ist ein ewiger Heuchler! Er meckert rum dass die Kommunen kein Geld mehr haben und trotzdem stimmt er dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz zu. Totale Heuchelei.

Beitrag melden
sic tacuisses 11.02.2010, 12:18
7. angenommen :

Zitat von Kretin
deutsche Kleinstaaterei Eigentlich schade, wenn sich Politik in Taktiererei bis zur nächsten Landtagswahl erschöpft.
Szenario 1.
Rüttgers gewinnt NRW
Dann ist Mutti so kräftig angezählt, dass sie
nur noch eine "Halbwertzeit" von 12 Monaten hat.
Schwesterwelle kann dann einpacken und das ist gut so.

Szenario 2.

Rüttgers geht baden und die Mövenpicks mit.
Dann ist Muttis Halbwertzeit auch noch 12
Monate und Schwesterwelle kann ebenfalls einpacken. Auch gut.

Schätze mal dass den Jungs und Mädels kräftiges Fracksausen
in den kommenen Wochen bevorsteht.
Wäre da nicht die "Vergesslichkeit" des deutschen Michel.

Grosse Frage: wer/was kommt dann ?
Helau und Alaaf

Beitrag melden
herbert 11.02.2010, 12:23
8. König Jürgen taktiert und macht es jedem Recht !

Somit tut er keinem weh bis zur NRW Wahl. Doch danach kommt der Berliner Regierungshammer und die Bürger werden ausgepresst und durchgeschüttelt.
Die Lobbyisten und Amigos werden die ehrliche Politik verbiegen und die schwachen Politiker machen da mit.

Der kleine normale Bürger zahlt alles.
Berliner Beschlüsse werden auf die Gemeinden und Städte abgewälzt und die erhöhen dann die Gewerbe und Grundsteuer um 1000 Prozent, damit sie nicht absaufen.
Die Gewerkschaften machen brve Lohnabschlüsse und somit geht die Kaufkraft immer mehr gegen Null.
Jetzt kommt noch Griechenland dazu, wo deutsches Geld erforderlich ist !
Das alles kann man aber nur mit den Deutschen machen.

In Frankreich würden die Strassen vor Protest brennen !

Beitrag melden
Prato 11.02.2010, 12:29
9. Keine Aufregung!!!

Auch nach dieser Wahl werden wir wieder ernüchtert akzeptieren müssen, dass Herr Rüttgers samt seinem Wurmfortsatz FDP weiter regieren kann.
Oder haben wir die Wahlergebnisse von Hessen, Schleswig-Holstein oder Thüringen vergessen. Hier gab es im Vorfeld auch die schrägsten Mutmaßungen, Prognosen und andere tolle und vor allem schlaue Kommentare...........
Selbst in Bayern hätte die CSU ohne dem plötzlichem Auftauchen der Freien Wähler ihre absolute Mehrheit behalten.
Wir sollten uns daran gewöhnen, dass der Deutsche als solcher im Prinzip ein sehr feiges Wahlverhalten zu eigen ist.
Demzufolge werden Machtinhaber nur abgewählt, wenn auf der Gegenseite ein charismatischer und vor allem symphatisch wirkender Kandidat ins Rennen geht. Parteiprogramme waren dem Deutschen von jeher mehr oder weniger "wurscht", solange es keine kommunistischen Züge trug.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!