Forum: Politik
Wahlkampf: Merkel verteidigt enges Korsett für TV-Duell
DPA

Kein Publikum im Studio, wenig Freiheiten für die Moderatoren - im SPIEGEL rechtfertigt Kanzlerin Angela Merkel die von ihr durchgesetzten restriktiven Regeln für das Fernsehduell mit Martin Schulz.

Seite 18 von 28
adsoftware 01.09.2017, 15:03
170. Die "freie Presse"

hätte auf ihr eigenes Format bestehen und es auf eine Absage ankommen lassen sollen. Dann hätten sie vorgeführt, dass Merkel keine ernsthafte Wahlauseinandersetzung will. Jetzt machen sich die TV Sender zum Knecht der Kanzlerin und sind ganz gewiss nicht "frei".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehel 01.09.2017, 15:03
171. Duell überflüssig

Wegen mir wird das ganze Duell gestrichen. Es ist ohnehin ein Abklatsch vom Wahlkampfgetöse in den USA. Da stellen die Parteien vor Wochen schon ihre Programme vor, die Politiker touren durch Deutschland und stellen da nochmal ihr Programm vor und dann noch dieses Duell, wo uns nochmal die Programmatik vorgekaut wird. In den Medien wird laufend suggeriert, dass noch nichts gelaufen sei und vieles vom Duell noch abhängt, um die Einschaltquoten hochzuhalten. Wenn an diesem Tag gleichzeitig ein gutes Fußballspiel laufen würde, würden alle ins Stadion rennen bzw. den Sender auswählen, der das Spiel überträgt. Das Duell ist in meinen Augen unnötig wie ein Kropf. Wahlberechtigte können lesen und sich die Wahlprogramme auch in aller Ruhe anschauen und sich Urteil bilden. Da braucht es keine Moderatoren, die schlaue Fragen stellen, die dann doch nicht beantwortet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mogli3 01.09.2017, 15:03
172. gilt auch für Sie

Zitat von fliegenhorst
Ich sag mal so: - zu den guten Wirtschaftszahlen hat Mutti keinen Beitrag geleistet; - die Arbeitslosenstatistik ist geschönt und enthält rd. 1 Mio. Arbeistlose (Frührentner, in Umschulung befindliche usw.) zu wenig; - frag mal bei unseren europäischen Nachbarn nach, was die vom Vormachtdenken unserer Mutti halten; - nicht "der Weg" stimmt sondern sie"ist weg" würde stimmen.
einfach mal neutral und objektiv informieren:

https://www.welt.de/wirtschaft/article165591552/Europas-Liebe-zu-Merkel-ist-ein-Problem-fuer-Deutschland.html

Es gibt kein Vormachtdenken "unserer Mutti", es gibt aber eine aggressive Politik Deutschlands, das kritisiere ich ebenfalls!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imo27 01.09.2017, 15:04
173.

Zitat von Nonvaio01
sollten einfach das "Duell" ohne Merkel Machen, wenn die nicht will dann eben nicht. Die medien koennen sich aber nicht vorschreiben lassen von Politikern wie Ihre formate zu sein haben. Es sind beide eingeladen, wenn der eine nicht will hat der andere eben mehr redezeit.
Das ist doch Kindergarten. Das Problem bei diesem "Duell" ist, dass die beiden Regierungsparteien sich duellieren sollen, die Opposition ausgeschaltet ist.
Interessant wäre allenfalls eine Diskussion Regierung gegen Opposition gewesen.
Ich werde mir den Abend für Besseres aufheben und am Montag bei SpiegelOnline eine Kurzfassung lesen.
Mit realer Politik hat die Sendung doch nichts zu tun, beide Kandidaten versprechen nur Freibier und nach der Wahl gibt es Saures für die Wähler. Viele wollen sich die Sendung scheinbar anschauen, um zu sehen, wer besser Parolen schwingen kann. Inhaltlich kommt nichts Neues. Aber wem es gefällt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtzac 01.09.2017, 15:06
174. das ganze 'Duell' ist faul

und Schulz sollte sich schämen das mit zu machen. Es sei denn auch er strebt wie merkel es offenbar tut ein zwei-Parteien System mit präsidentenwahl an - dann sollen sie es aber sagen. es gibt andere parteien und es ist ein tiefpunkt demokratischer sitten diese auszuladen. ein 'Duell' ist nicht richtig, informiert nicht und schreckt vom wählen ab.

überrascht bin ich nicht, sind es doch staatsmedien, die uns hier etwas vorgaukeln wollen - marschrichtung von merkel vorgegeben und von schulz demütig angenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_gärtner13 01.09.2017, 15:08
175. Doch!

Zitat von hippie.jonny
Mit dem Kopf meinte ich auch Entscheidungen, die nicht zum reinen Machterhalt dienen, denn das ist nicht die Aufgabe eines Kanzlers. Die Regierungsbilanz, die kausal die kausal aus Merkels Arbeit hervorgegangen ist, würde mich interessieren, und keine nichtssagende Korrelationen, wie wäre es, helfen Sie uns mal, vielleicht haben sie ja was Überzeugendes... Danke...
Klar ist demokratischer Machterhalt Aufgabe des Kanzlers.

Schließlich ist der Kanzler und seine Regierung davon überzeugt, es besser zu machen als die anderen und den richtigen Kurs zu haben.

Folgerichtig ist das Setzen der richtigen Akzente für eine erfolgreiche Wiederwahl aus Sicht der Regierung nicht nur Randaufgabe, sonder Basis für das Handeln "zum Wohl des Volkes".


Ihre Scheinfrage ist äußerst müßig, ich erahne welche Schwierigkeiten Sie dabei hatten, sie möglichst so zu formulieren dass ich aus mehreren Gründen passen muss!

1) Ist die Zurordnung von Kausalitäten auf Personen innerhalb eines Apparats schon schwierig

2) Folgen dann weitere müßige Debatten, weil Sie natürlich die Deutungshoheit darüber haben wollen, was "nichtssagende Relation ist.
Führen wir eine Debatte darüber, ob der Kapitän eines Schiffes "so richtig kausal" am Einholen der Segel beteiligt ist, wenn er nur vom ersten Offizier den Befehl dazu geben lässt?

3) Sie auch nicht präzisieren, was als Antwort Ihnen überhaupt vorschwebt. Eine Auflistung von Merkels "Brandtschen Kniefall in Polen und Kennedyschen "ich bin ein Berliner" - Momenten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lieschen müller 01.09.2017, 15:11
176. Lächerliche Veranstaltung!

Wer sich das antut, ist selbst schuld. Wir Bürger werden ständig manipuliert. Bestimmte Nachrichten werden hochgeputscht, um uns von wirklichen Problemen abzulenken. Jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, auf dass sich der Bürger empöre und nicht darüber nachdenkt, was in persönlich eigentlich wirklich tangiert. Dieser Wahlkampf ist ein Wahlkrampf. Wer von uns sich nicht selbst engagiert und umfassend informiert und recherchiert, ist hier verloren. Und wer von uns, täglich mit Alltagsproblemen und oft auch mit Überlebensstrategien befasst, hat schon Zeit und Lust dazu. Unabhängige Medien würden helfen, aber gibt es die noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lhsmz 01.09.2017, 15:12
177. Unverständlich.....

..... ist mir hier, wenn ich die "Beiträge" lese
dass unsere Bundeskanzlerin noch im Amt ist!
Bei so vieler Ablehnung hier bei SPON!!
Was das "Duell" anbelangt ist es doch seit Jahren die Regel und man kommt damit klar und kann sich doch noch seine eigene Meinung bilden... oder sind wir unmündig??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 01.09.2017, 15:14
178. Merkel

Merkel ist vollkommen im Recht. Dennoch ekelt mich unsere Kanzlerin zunehmend an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zukunft3.0 01.09.2017, 15:15
179.

Hat diese Frau jemals Akzente gesetzt. Sie entscheidet aus dem Bauch heraus. Klaut Themen von der SPD, die jahrelang von der CDU blockiert wurden u. werden dann im Alleingang durchgesetzt. Herr Trump macht so etwas per Dekret. Ja so punktet unsere Kanzlerin u. denkt, das merkt keiner. Für mich unwählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 28