Forum: Politik
Wahlkampf in Österreich: Kurz und Kern überholen rechts
REUTERS

Politik in Österreich ist so spannend wie lange nicht. Nach dem Bruch der Großen Koalition stehen im Oktober Wahlen an. Die drei großen Parteien buhlen um rechte Wähler.

Seite 2 von 16
Ewa 13.07.2017, 17:54
10.

Zitat von i.dietz
Kurz wird schon aufgrund seiner kritischen Einstellung zu manchen EU-Entscheidungen in Österreich das Rennen machen ! Schade, dass er nicht in der BRD kandidiert !
Das dachte ich auch, dieses poltiische Talent würde die AfD obsolet machen und viele Spitzenkandidaten der anderen Parteien ganz alt aussehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
th.diebels 13.07.2017, 17:55
11. Für viele Bürger, Wähler und Steuerzahler

ist bei der BT im September 2015 in der BRD das Thema "Migranten" ein gewichtiges Thema !
Und da es nur eine Partei gibt, die diesen irrsinnigen Import stoppen möchte, bleibt auch hier nicht viel Auswahl !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragen&Neugier 13.07.2017, 17:56
12. K..ein_denkender_Querulant - eher Mainstreamdenker ...

Zitat von paysdoufs
wie original. Und gleich im ersten Beitrag... Abgesehen davon erscheint mir die Entwicklung in Austria recht zwangläufig: Wenn's die GroKo verbockt kommen halt irgendwann die Ränder an die Macht. Und in Anbetracht der deutschen Nicht-Politik in Sachen Migrationsabwehr, kann man für DEU nur hoffen dass sich die Ideen des rechten Rands in Austria durchsetzen.
"Ein_denkender_Querulant" brauchte keine Furcht zu haben:
- Sebastian Kurz ist seit langem der beliebeste Politiker Österreichs und wird daher wohl auch da bleiben und nicht zum grossen Nachbarn flüchten, dessen Reichspräsident und politische Klasse einen vorbestraften Ausländer nach einer Expresseinbürgerung zum Reichskanzler ernannt hat.
Im Übrigen war Hitler "ein kleines Licht, eigentlich", das bis in Sebastian Kurz' Alter unpolitisch von Misserfolg zu Misserfolg stolperte - nur in der hohen Politik fand er vor Wählern Gönner und Unterstützer - und im Volk, insbesondere bei der Arbeiterschaft.

Es ist nie eine Person, die eine Bewegung kausal in Gang setzt und dass Kurz Österreich zu neuen Grossmachtsträumen führen würde oder welche schon solche hätten, ist auszuschliessen - bei den Deutschen Politgrössen sieht es da schon anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlumperli 13.07.2017, 17:57
13. Verständlich

Die Österreicher sind halt schlau.
Die haben gesehen, was in Hamburg passiert ist.
Und wählen jetzt Politiker, die solche Zustände in Österreich verhindern.
Tu Felix Austria.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke:sieben 13.07.2017, 18:01
14. Lieber rechts überholen !!

....als überhaupt nicht vorwärts zu kommen, die machen es schon richtig die ÖSIS !! Freut mich, das es im Nachbarland solche fähigen Politiker gibt und das bei nur einem Zehntel der Einwohner Deutschlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helianthe 13.07.2017, 18:04
15. glückliches Österreich

ich musste letzte Woche öfter in die Uniklinik in meiner Stadt und an den Ambulanzen im EG vorbei. Es gibt 4 kreisförmig angeordnete Warteinseln von je bis zu 20 Plätzen. Die waren täglich wie folgt besetzt: 1 × Romagroßfamilie, 1× Afrikaner jeden Alters und Geschlechts- alle Frauen hochschwanger, 1× arabische Familien mit teilweise verhüllten Frauen und 1× die , die schon länger hier sind und das alles bezahlen. Und jeder, der diese Entwicklung nicht sieht oder wahrnimmt, lügt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lunasteff 13.07.2017, 18:05
16. wunderbar

Ich bin froh, dass ich auf den ersten zwei Seiten viele Kommentare lesen darf, die von Spiegellesern gepostet wurden, die zu Recht betonen, dass man Österreich beglückwünschen kann, da sie eine Regierung mit Blick für die Realität und Weitsicht haben, was die Zuwanderungspolitik betrifft. Leider sind wir in Deutschland geknechtet durch die Ein-Parteien-Regierung und werden in einigen Jahren (jetzt zwar auch schon, aber dass sehen die grün-linken u. A. Merkel nicht) vor riesigen unumkehrbaren Problemen stehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 13.07.2017, 18:05
17. Na ja

Zitat von i.dietz
Kurz wird schon aufgrund seiner kritischen Einstellung zu manchen EU-Entscheidungen in Österreich das Rennen machen ! Schade, dass er nicht in der BRD kandidiert !
Kurz muss nun nicht unbedingt in Deutschland kandidieren, aber der Mann scheint politisch ein durchaus interessanter Mensch zu sein. Am Anfang seiner Karriere habe ich gedacht, der Mann ist zu jung um gute Politik zu machen. Meine Meinung dazu habe ich inzwischen revidiert. Das was er macht hat Hand und Fuss. Mit ihm ist Österreich ja schon fast eine Führungsnation in der EU geworden. Warum SPON nun allerdings von "Buhlen" um rechte Wähler schreibt, verstehe ich nicht ganz. Vielleicht sollte SPON einmal differenzieren was in der heutigen Zeit politisch rechts ist. Inzwischen wird ja dermaßen pauschalisiert, dass nahezu jede Kritik am bestehenden System als "rechts" bezeichnet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepp16 13.07.2017, 18:08
18.

Zitat von Watschn
Indem van der Bellen eine Regierungsbildung unter Kurz o. Strache verweigert.., mit der Begründung der "unbotmässigen Regentschaft eines Rechtspopulismus". Er hat dies aber ehrlicherweise bei seiner Kandidatur auch angekündigt, was die Wähler nicht so ernst genommen haben. Ob er nun dann im Herbst ernst macht, werden wir sehen. Zuzutrauen wäre es ihm schon. Dann aber würde er eine mächtige, nie dagewesene österr. Staatskrise auslösen.
Sie meinen Van der Bellen, der erst kürzlich sagte, die FPÖ ist keine rechte Partei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
locutus70 13.07.2017, 18:08
19. Realitätsbefreit?

Deutschland und Österreich sind die einzigen Länder innerhalb der EU, wo die Zustimmung zu unkontrollierter Migration vom Großteil der Medien und auch der eher linken Parteien als links verortet wird. Wer dies permanent leugnet verliert mehr und mehr seine Glaubwürdigkeit (und auch seine Leser)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16