Forum: Politik
Wahlkampf: Parteien umwerben Familien mit Milliardenversprechen
AP

Kinder als Randthema im Wahlkampf? Das war einmal. Die Parteien liefern sich einen Wettbewerb mit Milliardenversprechen - vorneweg Union und SPD. Die Frage ist nur: Was kommt am Ende wirklich raus?

Seite 1 von 31
stoffi 13.04.2017, 10:15
1. Punkten erden nur die

die eine Senkung der Mehrwertsteuer versprechen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rorufu 13.04.2017, 10:17
2. Aufwachen

wer es noch immer nicht begreift, dem ist nicht mehr zu helfen. Alles vier Jahre die selbe Nummer. Versprechen um diese dann wieder zu brechen. Wer dieses Leute wählt, ist selber Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 13.04.2017, 10:18
3.

...nichts, weil es werden die Sozial- und Krankenkassenbeiträge entsprechend erhöht und den Rest holt die Inflation

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.eldontyrell 13.04.2017, 10:20
4. Nichts wäre familienfreundlicher

als die Anhebung des Mindestlohns auf 12,50EU, die Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze, die Anhebung des Spitzensteuersatzes und die Reduzierung der MwSt auf 16%.
Und das wird mit AfD/CSU/CDU/SPD/FDP/Grünen nie passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 13.04.2017, 10:22
5. Versagen der Politik

Anstatt immer nur nach Arbeitskräften aus dem Ausland zu schreien, wäre es doch viel sinnvoller Familien mit kindern deutlich mehr zu unterstützen! Ich verstehe auch das Gießkannenprinzip nicht. Da bekommen alle das gleiche Kindergeld, egal ob man 250.000/Jahr verdient oder 15.000, das ist doch Schwachsinn! Warum nicht den Mut haben und eine Einkommensobergrenze festlegen und den gesparten Betrag den unteren Lohngruppen für das Kindergeld draufpacken. Da kämen dann wenigstens richtige Beträge zusammen, anstatt das Kindergeld 2 Euro weise zu erhöhen, das bringt niemandem was! Auch die Freibeträge nützen doch am Ende den wirklich bedürftigen Kindern nichts, denn deren Eltern beziehen Harz4 ( wofür die Kinder absolut nichts können!! ) und da wird alles mit der Harz4 Unterstützung verrechnet. Am Ende profitieren die wirklich Bedürftigen in keinster weise nur die Gutverdiener und das soll soziale Politik oder gar Familienpolitik sein? Für mich versagt die Politik auf ganzer Linie und hat erkennbar gar kein interess wirklich was zu an der Familienpolitik zu ändern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jages-Klotzscher 13.04.2017, 10:22
6. Offenbarungseid

Eine Politik, die dazu geführt hat, dass die arbeitenden Menschen so wenig in die Tasche bekommen, dass sie sich noch nicht einmal Kinder mehr leisten können, ist ein totales Versagen. Die einzige Politik der letzten 30 Jahre, die extrem erfolgreich war, war das Lohndumping durch Einwanderung.

Es geht wieder nur um die Lieblinge der Politiker, den islamischen Einwanderern mit den Kinderhorden, die ohne Arbeit auf Sozialhilfe diese Subventionen abkassieren sollen. Auf Kosten der in der Politkaste verhassten Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henry.miller 13.04.2017, 10:23
7.

Für Familien muss deutlich mehr getan werden, vor allem für ärmere.

Allerdings stellt diese Gruppe nur wenige Wähler, deswegen wird das Geld wohl an mittlere Einkommen verteilt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schockschwerenot 13.04.2017, 10:25
8. Zur Erinnerung: CDU 2013 - 30 Milliarden!

Im Wahlkampf 2013 hat die CDU 30 Milliarden für Familien versprochen. Herausgekommen ist eine Kindergelderhöhung um ein paar Euro fuffzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pejoachim 13.04.2017, 10:25
9. Wird man es je verstehen?

Wie kann man nur so naiv sein, Familien fördern zu wollen anstatt Kinder? Wer Familien finanziell unterstützt, der zementiert Strukturen, die zur beruflichen Benachteiligung von Frauen führen. Außerdem setzt z. B. ein höheres Kindergeld negativen Selektionsanreize. Wer nicht weiß, was ich damit sagen will, der möge bitte den ersten Teil des Filmes "Idiocracy" anschauen.
Kostenlose Kindergärten, gut bezahlte Erzieher und Erzieherinnen, hervorragende Kindergrippen, Ganztagsschulen mit kostenlosem Essen, Schulpsychologen usw. würden den Kindern zu Gute kommen. Warum wird hier nicht in großem Maßstab investiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31