Forum: Politik
Wahlkampf-Reisen: Merkels Billig-Flieger
DPA

Wenn die Kanzlerin Wahlkampf macht, nimmt sie gern Flieger von Bundeswehr oder Polizei. Angeblich wird dies angemessen verrechnet - tatsächlich aber zahlt die CDU nur einen Teil der echten Kosten für den VIP-Service.

Seite 12 von 38
mrerenoth 27.08.2017, 09:20
110. @oleparker

Von welchem Mehrwert reden sie? Meiner Meinung nach macht die Kanzlerin keinen guten Job. Es wird Zeit, dass wieder ein SPD Kanzler das Land regiert. Die wichtigen Reformen, die uns heute wirtschaftlich gegenüber Europa gut dastehen lassen kommen doch von Herrn Schröder. Frau Merkel hat viele CDU Positionen über Bord geworfen und die Positionen der SPD übernommen. Warum nicht das Original wählen.

Beitrag melden
Klaus's Meinung 27.08.2017, 09:20
111. Die heilige

ist doch nicht so sauber als man denkt.
Schön, dass die Journalisten sich getrauen mal genauer hinzuschauen.

Wenn ich nach dem Tanken vergesse zu zahlen, dann habe ich eine Riesen Strafanzeige am Hals.

Beitrag melden
rantanplan81 27.08.2017, 09:21
112. Ist doch völlig in Ordnung,

dass das hier dargestellt wird. Ich wusste zumindest bisher nicht, dass die Parteien so günstig davon kommen. Ich bin bisher davon ausgegangen, diese Kosten werden getrennt von denen für die Wahrnehmung der Regierungs- bzw. Abgeordnetenämter abgerechnet. War vielleicht etwas optimistisch, aber jetzt bin ich ja im Bilde. Einen Skandal würde ich das natürlich nicht nennen, falls es den Richtlinien entspricht. Meiner Meinung nach sollten diese aber entsprechend angepasst werden. Wenn ich "meine" Partei beim Wahlkampf unterstützen möchte, dann ist es nur fair, wenn ich das direkt über einen Mitgliedsbeitrag, über eine Spende oder indirekt über meine Stimme tue. Ganz nebenbei sind nicht alle gut Verdienenden Wähler der CDU/CSU bzw. umgekehrt. Bei den derzeitigen Prognosen wären das ja ganz schön viele. Bitte mal eine Statistik verlinken, die das auch nur im Ansatz belegt. Und welche These soll damit gestützt werden: "Es ist o.k., wenn sich Parteien so verhalten, bei denen ein hoher Wähleranteil den Spitzensteuersatz bezahlt!" ??? Ich zahle diesen Satz und möchte eine Änderung der Richtlinien. Ich finde es übrigens gut und auch erwähnenswert, dass die SPD sich da anders verhält, auch, wenn dass dem ein oder anderen Unionswähler hier nicht schmeckt und der ganze Artikel zerrissen wird (wähle weder Union noch SPD). Schönen meinungsfreien Sonntag, eine demokratische Bundestagswahl und Abstimmung zur Offenhaltung Tegels.

Beitrag melden
manotti 27.08.2017, 09:22
113.

Zitat von oleparker
jetzt kommt wieder die Steuergeldkeule. Hat schon einmal jemand ausgerechnet, wie hoch der Mehrwert ist, den die Kanzlerin für dieses Land während ihrer Regierungszeit erwirtschaftet hat? Sicherlich deutlich höher als die lächerlichen gut 20.000 €, die sie im Monat verdient.
Merkel selbst hat gar nichts erwirtschaftet. Das waren die Unternehmen mit ihre Angestellten und Arbeitern. 20.000 EUR sind für Sie also lächerlich? Für den Stillstand in der deutschen Politik, den sie maßgeblich zu verantworten hat, ist das noch viel zu viel.
Angesichts der Kosten der Flüchtlinge, die Mama Merkel eingeladen hat, die Mautlüge, den geduldeten, wenn nicht sogar geförderten Betrug der Autobauer, der Abbau von Personal bei Polizei- und Justiz usw., müßte sie eigentlich noch was drauflegen, für die schlechte Arbeit, die sie leistet. In jedem Unternehmen wäre sie schon längst gefeuert.
Doch die dummen Wähler werden sie wieder für 4 weitere Jahre ins Amt wählen und die Konzern-Klientel-Politik zu Lasten des größten teils der Bundesbürger wird weitergehen. Und das alles wahrscheinlich noch mit der zutiefst neoliberalen Mövenpick-Partei FDP! Wir können uns alle schon einmal warm anziehen!

Beitrag melden
stef_ma 27.08.2017, 09:25
114. Ist das wirklich notwendig?

Also ich bin ja nun wirklich kein CDU-Wähler aber ich habe in letzter Zeit die Vermutung, dass sich viele Medien die BTW auf Gedeih und Verderb spannend schreiben wollen. Die Medien suchen die große Auseinandersetzung, Frau Merkel in der Regel den mehrheitsfindenden Kompromiss. Das sich damit keine Auflagen steigern lassen ist klar, aber es ist doch ein Politikstil, der in D besser ankommt als die alles wegrodende Basta-Politik des Vorgängers.

Beitrag melden
alexanderrr 27.08.2017, 09:28
115. Und wie ist das bisher gehandhabt worden?

Nur so als Frage, wie haben die anderen Kanzler das gemacht?
Wobei der Vergleich vielleicht schief ist.
Ansonsten sehe ich kein Problem damit den/die Kanzler/in durch die Gegend zu fliegen.
Warum da überhaupt noch Geld verrechnet wird wenn es eh nur einen kleinen Teil der Kosten ausmacht Frage ich mich.

Beitrag melden
manotti 27.08.2017, 09:28
116.

Zitat von Teigkonaut
ob es ex-Kanzler Schröer der im Wahlkampf anders gehalten hat.
Wenn, hätte der Spiegel ja auch darüber berichtet!

Beitrag melden
schorri 27.08.2017, 09:29
117. Skandal

Das ist ein handfester Skandal.
Wenn Parteien ihre Macht ausnützen, um illegal ihre Kosten vom Staat bezahlen zu lassen, dann muss der Bundestag handeln.
Tut er aber nicht.
Das ist der Skandal.
Dass sich Politiker aus der Staatskasse illegal und unverschämt bedienen, das ist zwar auch einer, aber inzwischen Alltag.
Ohne Konsequenzen.
Wir sind in dieser Hinsicht auf dem Stand einer Bananenrepublik.
Und die Selbstachtung der Politiker ist im Dauerschlaf.

Beitrag melden
av.ro 27.08.2017, 09:29
118. 'Schaut mal nach Amerika'

An alle, die auf Trunp verweisen: Messt ihr euch privat auch immer mit den Verlieren, um sich selbst auf die Schulter klopfen zu können, was für ein geiler Hengst man doch ist?!
Einfach erbärnlich.
Von Fr. Merkel erwarte ich dennoch mehr als das reine Ausnutzen einer Gebührenfestlegung, die so weit weg ist von jeglicher Realität.
Wenn ihr nicht mehr erwartet, dann beschwert euch auch nicht über die inhaltslose Politik der letzten 12 Jahre.

Beitrag melden
rjb26 27.08.2017, 09:30
119. das ist

kein Wunder, denn die Politik, allen voran CDU/CSU/FDP sieht den Staat sowieso als ihr Eigentum an

Beitrag melden
Seite 12 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!