Forum: Politik
Wahlkampf-Reisen: Merkels Billig-Flieger
DPA

Wenn die Kanzlerin Wahlkampf macht, nimmt sie gern Flieger von Bundeswehr oder Polizei. Angeblich wird dies angemessen verrechnet - tatsächlich aber zahlt die CDU nur einen Teil der echten Kosten für den VIP-Service.

Seite 15 von 38
gesinecresspahl 27.08.2017, 09:46
140.

Zitat von mrerenoth
Meiner Meinung nach macht die Kanzlerin keinen guten Job. Es wird Zeit, dass wieder ein SPD Kanzler das Land regiert. Die wichtigen Reformen, die uns heute wirtschaftlich gegenüber Europa gut dastehen lassen kommen doch von Herrn Schröder.
Auch das mag stimmen, ist aber nicht Thema des Artikels.

Beitrag melden
W/Mutbürger 27.08.2017, 09:46
141. Welcher Mehrwert?

Zitat von oleparker
jetzt kommt wieder die Steuergeldkeule. Hat schon einmal jemand ausgerechnet, wie hoch der Mehrwert ist, den die Kanzlerin für dieses Land während ihrer Regierungszeit erwirtschaftet hat? Sicherlich deutlich höher als die lächerlichen gut 20.000 €, die sie im Monat verdient.
Sie meinen die "Goldstücke" die zu Hunderttausenden ins Land gebracht werden?
Überraschung: Die kosten 30 Mrd. pro Jahr. Den Steuerzahler, nicht Frau Merkel.
Merkel-Fanboys haben anscheinend die gleichen Gene wie Trump-Fanboys. Der "Führer" kann den größten Quatsch verzapfen, die glühenden Verehrer quatschen alles schön.
Flugaffären haben in Deutschland Tradition, da darf Merkel natürlich nicht fehlen. Deutschlands Steuerkasse ist ein Selbstbedienungsladen der Politiker: http://www.wz.de/home/politik/was-die-affaere-verraet-1.136755

Beitrag melden
flaps25 27.08.2017, 09:47
142. Viele Foristen sind offenbar....

völlig schmerzbefreit. Wie kann man es denn normal finden, dass der Steuerzahler Millionensummen für Merkels Flüge zählt, wenn diese Flüge eben NICHT dem Amt dienen, sondern dem persönlichen Karrierestreben einer Wahlkandidatin?
Viele kleinere und größere Ungereimtheiten dieser Art werden irgendwann das Fass zum überlaufen bringen. Viele Bürger verstehen das nicht mehr, noch rennen sie brav als Systemschafe herum, aber der Tag wird kommen, an dem die Stimmung kippt. Einzige Chance, die man jetzt hat: Protest wählen - in der Hoffnung, dass es genügend Leute so machen und unbequeme Oppositionelle im nächsten Bundestag sitzen.

Beitrag melden
Kurt2.1 27.08.2017, 09:47
143. #1

Zitat von oleparker
jetzt kommt wieder die Steuergeldkeule. Hat schon einmal jemand ausgerechnet, wie hoch der Mehrwert ist, den die Kanzlerin für dieses Land während ihrer Regierungszeit erwirtschaftet hat? Sicherlich deutlich höher als die lächerlichen gut 20.000 €, die sie im Monat verdient.
Man sollte schon die Kosten dagegenhalten, die sie verursacht. Ich sag' mal als Beispiel: "Wir schaffen das!"
Irgendwie muss sie ihre Eskapaden finanzieren.

Beitrag melden
heinrich-wilhelm 27.08.2017, 09:49
144. CO2-Bilanz

Grüne rechnet mal aus,was unsere sogenannte Klima Kanzlerin auf ihren privaten Wahlkampf-Flügen so produziert,um anschliessend ihrem Wählervolk zu erklären, wie wir alle den Klimawandel durch CO2 Minderung verlangsamen können. Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her.

Beitrag melden
didoma 27.08.2017, 09:51
145. Ich nenne es Kanzlerbonus

Die Frau ist Kanzlerin und muss ja noch irgendwie einen Bevorzugung erhalten. Die SPD ist selber Schuld wenn diese es nicht annehmen. Sie ist zum einen Kanzlerin zum anderen Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidatin. Daher geht es für mich soweit in Ordnung, lieber Steuergelder als von VW oder Bayer finanzierte Flüge.

Beitrag melden
klausbrause 27.08.2017, 09:51
146.

Heute Morgen hat aber wirklich nur die 2. oder 3. Reihe der Merkel-Fans hier Dienst im Forum. Anders ist die unterirdische "Und was ist mit" und "Unsere Kanzlerin hat doch" nicht zu erklären.
Besonders schön in diesem Zusammenhang der Versuch aufzurechnen, welch großen Nutzen Frau Dr. Merkel durch ihre segensreiche Tätigkeit schon für uns alle erbracht hat, und da wäre es doch mehr als kleinlich, IHR und der CDU nicht die eingesparten Flugkosten zu gönnen.
Brav, das alles. So wünscht man sich ein Volk von Lämmern.

Oder so.

Beitrag melden
tkedm 27.08.2017, 09:51
147.

Zitat von mrerenoth
Von welchem Mehrwert reden sie? Meiner Meinung nach macht die Kanzlerin keinen guten Job. Es wird Zeit, dass wieder ein SPD Kanzler das Land regiert. Die wichtigen Reformen, die uns heute wirtschaftlich gegenüber Europa gut dastehen lassen kommen doch von Herrn Schröder. Frau Merkel hat viele CDU Positionen über Bord geworfen und die Positionen der SPD übernommen. Warum nicht das Original wählen.
Sie meinen beispielsweise die wichtige Reform aus der Schröder-Zeit, die Schulz nun wieder nach und nach zurückschrauben will?

Die CDU ist mittlerweile das SPD-Original. Im Gegensatz steht diese nämlich zur Zustimmung zur Agenda 2010, die SPD will davon nicht mehr reden.

Beitrag melden
skeptiker97 27.08.2017, 09:52
148. Establishment!

Das Establishment scheint so langsam vor nichts mehr zurückzuschrecken. Die CDU hat doch wohl die Mittel (Parteivermögen, Spenden, parteinahe Stiftungen), das anständig zu bezahlen. Es kann nicht sein, dass von den hier berechneten 75000€ pro Fall 72000€ am Steuerzahler hängenbleiben. Herrn Schulz hätte ich übrigens das gleiche zugetraut, im unredlichen Umgang mit Geld hat er sich auch schon einiges geleistet. Der Vergleich mit Trump ist m.E. nicht relevant, denn Machtmissbrauch anderswo ist keine Rechtfertigung, es hier auch so zu halten.

Beitrag melden
Watchtower 27.08.2017, 09:52
149. Wenn man keine Argumente mehr hat...

schaut man auf die Reisekosten...

Beitrag melden
Seite 15 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!