Forum: Politik
Wahlkampf-Reisen: Merkels Billig-Flieger
DPA

Wenn die Kanzlerin Wahlkampf macht, nimmt sie gern Flieger von Bundeswehr oder Polizei. Angeblich wird dies angemessen verrechnet - tatsächlich aber zahlt die CDU nur einen Teil der echten Kosten für den VIP-Service.

Seite 6 von 38
dewäbln 27.08.2017, 08:19
50. wirklich sehr durchsichtig...

wie spon nun in der heissen wahlkampfphase merkel-bashing beginnt...wurde das nicht auch angekündigt? Ist das jetzt das Wahlmanipulationsthema? Leute...das ist so lächerlich, daraus nun einen skandal zu konstruieren..freu mich schon auf die nächste niveaufreie attacke..wenn herr augstein wieder losgeifert...ich glaub ich weiss schpn, worum es gehen wird

Beitrag melden
Champagnerschorle 27.08.2017, 08:22
51. weil

Zitat von klausbacker
Warum wird diese Geldverschwendung zu Lasten des Steuerzahlers nicht viel detlicher publiziert?
Weil es viele Steuerzahler (also meistens die, die viel zahlen, also Anhänger der CDU) gibt, die dies der Kanzlerin gern zubilligen.
Wieviel deutlicher brauchen Sie denn diese Publikation noch?

Beitrag melden
tkedm 27.08.2017, 08:25
52.

"Flüge im Rahmen des Wahlkampfes der CDU-Parteivorsitzenden" Merkel und ihrer CDU-Mitarbeiter würde nach den geltenden Richtlinien der Bundespolizei oder der Bundeswehr abgerechnet."

Und das gilt, wie beschrieben, auch für die SPD. Wo ist jetzt also nochmal das Problem?

Beitrag melden
bockshorn11 27.08.2017, 08:28
53. Oh Weh!

das war mir klar. Sie hat letztens auch einen Blumenstrauss von einem Mädel für über 40 Euro einfach einbehalten. Wulff, ick hör Dir trapsen. Eine Schande, dass sie sich offensichtlich nicht einmal schämt. Dieses Land hat Besseres verdient. Man schaue mal nach Ankara oder Moskau, wie korrekt und bescheiden die Regierungschefs dort sind.

Deutschland, denk ich an Dir in Der Nackt, bin ick gepackt von Grauen.

Beitrag melden
panzerknacker 51 27.08.2017, 08:29
54. So ein Quatsch

Völlig dusseliger Sozialneid-Wahlk(r)ampf-Artikel. Soll die Kanzlerin mit dem Fahrrad herumfahren? Das steht ihr wie auch jedem anderen Kanzler vor und nach ihr einfach zu.

Beitrag melden
IMOTEP 27.08.2017, 08:31
55. Tuba

Die Politiker jedweder Partei sind im Ansehen der Bevölkerung eh ganz unten durch ein Artikel wie der vorliegende befeuert das auch noch. Da sind sich alle gleich, niemand von denen ist da besser. Wie heißt es doch gleich: Die Tuba, die bläst der Huber und bläst sie nicht der Huber dann bläst sie halt der Wimmer.

Beitrag melden
alaba27 27.08.2017, 08:32
56. Merkel über Deutschland

Wo habe ich das nur so ähnlich schon mal gelesen und gehört ? Naja, sind ja eh nur Peanuts. Aber spielt es für den Ausgang der Wahl wirklich eine Rolle, wo und wann Merkel auftritt und ihre Sülze von sich gibt ? Die Politiker (aller Parteien !) drehen sich eh in ihrem eigenen Orbit. Für sie ist es nur wichtig, einmal reinzukommen und dann dabeizubleiben. Und dann wird abkassiert, jüngstes Beispiel Jens Spahn. Unrechtsbewusstsein ? Fehlanzeige. Und klappt es nicht mit der Wahl, gibt es genügend Kontakte, wo man prima und bestens bezahlt unterkommt - falls der Wechsel nicht sogar direkt aus der Politik erfolgt (Wissmann, Reiche, Pofalla). Selbst Ex-Inhaber höchster Ämter (Wulff, Schröder) sind sich fürs Abkassieren nicht zu schade. Und Dank unserer Demokratie funktioniert das doch prächtig, selbst bei einer Wahlbeteiligung von 2 Prozent. Woher kommt nochmal die Politik(er)verdrossenheit in Deutschland ?

Beitrag melden
INGXXL 27.08.2017, 08:33
57. Ach mal wieder ein Storm

im Wasserglas. Wie soll den sonst die Kanzlerin ihre Termine unter einen Hut kriegen? Wenn Schulz im Bus rum reißt ist das doch der Tatsache geschuldet das er sonst nichts zu tun hat

Beitrag melden
stefan7777 27.08.2017, 08:34
58. Merkel ist das schon Selbstverstänlichkeit.

Sie kennt es ja gar nicht mehr anders. Das ist auch ein Effekt der Arroganz der Macht. Macht korrumpiert, viel Macht korrumpiert noch viel mehr.

Mann Leute zwei Legislaturperioden sind genug! Nicht nur für das Amt des Bundeskanzlers. Das muß endlich vom Parlament so geregelt werden.

Beide Kernsätze sind eine Zumutung und leider sehr wahr: "Zuschuss in die Wahlkampfkasse aus Steuergeldern" und "da die Kanzlerin so täglich gleich mehrere Termine wahrnehmen könne." ist das natürlich ein logistischer Vorteil.

Erinnert Ihr euch noch an den Bundespräsidenten der wegen gut 700 Euro sein Amt räumen mußte? Na, eine "saubere" Demokratie haben wir hier, das muß ich schon sagen!

Beitrag melden
frank57 27.08.2017, 08:35
59. Woher

nimmt diese Person die Legitimation, solche Wahlkampfkosten zu verursachen? Wsrum muss der Steuerzahler das überhaupt bezahlen? Dieses Feudalherren- System muss dringendst geändert werden!

Beitrag melden
Seite 6 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!