Forum: Politik
Wahlkampf: SPD-Fraktionsvize für Martin Schulz als Kanzlerkandidat
DPA

Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat 2017? Jetzt hat sich im SPIEGEL erstmals führender Bundestagsabgeordneter für den EU-Parlamentspräsidenten ausgesprochen. Er lobt die Wahlkämpfer-Qualitäten des Genossen.

Seite 11 von 25
kanzlerkandidat 03.04.2015, 11:54
100. Martin Schulz oder Olaf Scholz?

Ist euch nicht ein Schreibfehler unterlaufen? Gestern war Olaf Scholz in Fernsehen und hat fast angekündigt Kanzlerkandidat der SPD zu werden! Ich glaube die SPD will nicht jemand aus der Regierung nehmen da nach der Wahlen, falls wieder zu eine GROKO kommt, die wichtige Personalien für die Regierung nicht gegen Merkel gesetzt zu haben. Ich bin aber überzeugt, dass durch bestimmte Ereignisse, besonderes im Bezug auf Währungsunion große Umwälzungen in politischen Klima Deutschland passieren werden und wir mit eine neue politische Landschaft konfrontiert werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apetri1 03.04.2015, 11:54
101. So verheizt man gute Kandidaten!

Lernt es denn die alte Tante SPD nie? Noch keiner der vorzeitig " gekürten" Kandidaten hat es dann je geschafft. Man sollte besser immer nur dran denken, aber nicht davon reden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba_2014 03.04.2015, 11:55
102. dafür

Ich wäre ja für die Kandidatur von Schulz, aber so dumm ist wohl nicht mal die SPD ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlatz 03.04.2015, 11:56
103. Guter Wahlkampf = Kanzlerqualitäten?

Ich störe mich in dem Artikel an einem Satz extrem:

"Wer einen Europawahlkampf so gut meistert wie Martin Schulz, ist auch prädestiniert für die führende Rolle in einem Bundestagswahlkampf"

Was der Herr Schäfer also damit sagt ist, dass der Kanzlerwahlkampf von einem wahlkampferfahrenen Mann geführt werden soll.

Schön. Dann wäre Schulz ein guter Wahlkampfleiter für den, der in den Augen der SPD der beste Kanzler wäre.

Die zu wählende Person sollte eben nicht die sein, die weiß, wie man einen Wahlkampf perfekt aufzieht sondern die, die nach gewonnener Wahl das so erworbene Amt am besten ausführen kann.

Laut Schäfer soll aber nicht der Kanzler werden, der der beste Kanzler wäre, sondern der, der der beste Wahlkämpfer ist? Ich glaube, der Herr Schäfer sollte etwas weniger trinken bevor er Kommentare veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michelpartei 03.04.2015, 11:56
104. @ schwarzes _lamm

Wer ohne Sünde im Politik Geschäft ist, werfe den ersten Stein. Nur weil Ostern vor der Tür steht, mal als Anmerkung.

Als Nichtwähler der SPD würde ich gerne wissen , wie sieht das bei schwarzes_ lamm aus? Es ist bekannt, dass SPD Wähler ein gruseliges Verhalten bei Wahlen zeigen.

Das Martin Schulz so abgeschmettert wird wie hier im Forum , zeigt mir... das er der Richtige ist, aber nicht zu den SPD Wählern passt.

Martin Schulz ist ein Europäer und wegen ein paar Euro Sitzungsgeld regt mich das nicht auf. Allein das Sitzungsgeld im Bundestagsalltag ist mittlerweile halb so hoch wie die Diäten. Dabei spielt es keine Rolle bei vielen Themen ob sinnvoll oder nicht.

Selbst das Fußballspiel das man neben der Koalitionsverhandlung sah, wurde mit Steuergeld bezahlt als Sitzung. Sitzungsgelder sind und bleiben das zweite Gehalt für Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin1136 03.04.2015, 11:59
105. Gen. Schulz....

tuen Sie sich das nicht an. weil Sie sowieso null Chance haben. Es sei denn sie würden der SPD einen radikalen Kurswechsel weg von der Agenda 2010 verordnen. Ansonsten bleibt alles beim Alten mit der Tante SPD und auch Sie können nur persönlich verlieren. Sie wissen doch, wenn man selbst nicht will und null Chance sieht schickt man einen anderen vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenrot367 03.04.2015, 12:03
107. .....

Zitat von tlatz
In meiner Heimatstadt, deren Bürgermeister er war, ist er vor allem in Erinnerung als der Kerl, der das genialste Freibad der Welt hat einstampfen und ein überteuertes und ungewolltes Spaßbad hat bauen lassen
....und dabei ein finanzielles Chaos in Würselen hinterlassen. Als das publik wurde, hat die SPD ihn schnell nach Brüssel abgeschoben um Schaden von der Partei fernzuhalten. Dass einige Genossen ihn jetzt als Kanzler-Kandidaten sehen kann doch nur ein verspäteter Aprilscherz sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmpuck 03.04.2015, 12:08
108. Nach wie vor

wäre Steinbrück der beste Kanzler für Deutschland. Welcher Partei der angehört spielt dabei keine Rolle. Aber Wähler wählen eben nicht den besten Kandidaten, sondern immer den ihrer Meinung am besten angepassten Kandidaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 03.04.2015, 12:08
109.

Wer kommt eigentlich auf die Idee, dass die SPD WEGEN Schulz irgendwas gerissen hat? Ich würde eher sagen, TROTZ. Wenn die SPD aus ihrer Rolle als ehemalige Volkspartei nochmal nach oben rausbrechen will, dann müssen auch weiterhin ranghohe, profilierte Funktionäre ihre Karrieren im Wahlkampf aufs Spiel setzen, und dieser Job fiele als nächstes Siggi Pop zu. Der ist aktuelle der einzige aus dem ganzen Haufen, den ich als Kanzler akzeptieren würde, der Rest ist entweder untauglich (Nahles, Schwesig) oder bereits gescheitert (Steinmeier). Mir ist schon bei der Linken (Stichwort: Wagenknecht) aufgefallen, dass sich Leute in exponierter Position gern vornehm zurückhalten, als aufs Ganze zu gehen, speziell dann, wenn es absehbar keine Lorbeeren zu holen gibt. Sollte diese Seuche inzwischen auch die SPD befallen haben ("nehmt den Schulz, der hat nix mehr zu verlieren, der ist ja schon nach Brüssel entsorgt....")? Das wäre sehr schade. Schröder mag eine Menge verbockt haben, aber er hatte Kante. Das hatte den Vorteil, dass man als Partei aus einer Wahlniederlage unmittelbare Schlüsse ziehen kann. Schickt man Unbeliebte oder Profillose, wird die Wahl, und auch die politische Arbeit danach, zur Lotterie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 25