Forum: Politik
Wahlkampfabschluss der CDU: Merkel wehrt sich gegen Euro-Gegner
AP

Schafft die Alternative für Deutschland die Fünfprozenthürde, war's das wohl mit Schwarz-Gelb: Bei der Abschlusskundgebung der CDU distanziert sich Kanzlerin Merkel deshalb klar von den Euro-Gegnern - mit einer Lobeshymne auf Europa und die gemeinsame Währung.

Seite 3 von 23
ExCDUler 21.09.2013, 14:15
20. Grenze in Europolitik ist überschritten

Ich bin ProEuropa, aber so wie jetzt funktionierts nicht und gerade deshalb wähle ich als ExCDU-Stammwähler morgen mit Erst- und Zweitstimme die AfD. Wir haben uns lange genug von Draghi (Ex-Goldman-Sachs-Mitarbeiter), Merkel, Schäuble, den Franzosen und Co. anlügen lassen. Draghi vernichtet unser Erspartes und Merkel und Co lassen es zu. Länder wie Norwegen, Schweden, Dänemark, Schweiz haben auch keinen Euro und sie haben trotdem ein höheres ProKopfEinkommen und einen höheren Wohlstand als wir. Sorgen wir dafür, dass es keine Transferunion gibt. Ich mag Griechenland, aber wir können noch soviele Mrd runterschicken, das Land wird davon nicht wettbewerbsfähiger. Morgen AfD. CDU, SPD und Co hatten ihre Chance. Es wird Zeit, dass der Wähler spricht. Lassen wir auch mal eine Bank bankrott gehen... warum nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhk87 21.09.2013, 14:15
21.

"Deshalb wird es mit der CDU keine gemeinsame Schuldentilgungsfonds und keine Euro-Bonds geben"
was letztenendes die DIREKTE Schuldenhaftung für die wirtschaftlich schwachen Südländer wäre, WIE WIR ES DANK MERKEL BEREITS DURCH DEN ESM HABEN! Wer darauf immernoch reinfällt, dem sollte das Wahlrecht wegen Inkompetenz ENTZOGEN werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krasmatthias 21.09.2013, 14:16
22.

Zitat von sysop
Schafft die Alternative für Deutschland die Fünfprozenthürde, war's das wohl mit Schwarz-Gelb: Bei der Abschlusskundgebung der CDU distanziert sich Kanzlerin Merkel deshalb klar von den Euro-Gegnern - mit einer Lobeshymne auf Europa und die gemeinsame Währung.
Ich stimme Frau Merkel in keinster Weise zu. Meine persönlichen Erfahrungen will ich nicht äußern, allerdings lügt Frau Merkel bei Ihren Ausführungen, denn
1. Ging es Deutschland mit der D-Mark sehr gut, es bestand kein Grund für den Euro für Deutschland
2. Es gelten eben nicht die gleichen Werte in Europa, das weiß jeder aus eigener Erfahrung
3. Sie wirbt darum, weiterhin für Deutschland dienen zu dürfen, das hat sie bisher nicht getan. Frau Merkel arbeitet für Europa, für die Interessen der USA und erst dann kommt Deutschland. Wer ohne Sicherheiten zu verlangen dreistellige Mrd. Beträge von Geld ausgibt, welches ihr nicht gehört, arbeitet nicht im Sinne derer, die es bezahlen, dem deutschen Steuerzahler!
4. "Die jetzige Rettungspolitik in der EU, die auf Leistung und Gegenleistung der Länder beruhe, müsse unbedingt fortgesetzt werden" Die erwarteten Gegenleistungen werden nicht erbracht, deshalb muß die grenzenlose Kapitalvernichtung endlich gestoppt werden.
5. Sie sagt, sie lehnt Steuererhöungen ab. Das ist glatt gelogen. Bei jeder Erhöhung des Energie-, Benzin- oder Verbraucherpreise, kassiert der Staat auch höhere Steuern. Ihre Aussage wird erst glaubwürdig, wenn Sie z.B. die Stromsteuer einfriert und diese nicht mehr przentual berechnet wird

Frau Merkel ist absolut unglaubwürdig, zumal sie dem Thema der Überwachung des deutschen Volkes durch die USA und GB bis heute nichts entgegenzusetzen hat. Sie duldet es, so wie sie auch die Bespitzelung in der DDR zumindest toleriert hat. Von den Waffenlieferungen an autoritäre Staaten, welche den Terrorismus unterstützen will ich garnicht anfangen...

CDU nie wieder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 21.09.2013, 14:16
23. Nun

Zitat von walter_schlauer
Prozent Anteil Sitze CDU 36 42 % FDP 4,5 SPD 31,1 36,1 % Grüne 12 14 % Linke 7 8 % AfD 4 Piraten 2 andere 3,5 Summe 100,0 dann hätte Rot-Grün eine Mehrheit...
sollten aber die Grünen nicht über 10 % kommen und Trittin
als Finanzminister kaum denkbar,für mich.
Dann doch lieber Rot/Schwarz........
und die Stimme für die AfD....damit das (Rot/Schwarz) klappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 21.09.2013, 14:17
24. Wem nützt denn Merkels Solidarität im Euro wohl am meisten?

Zitat von sysop
Schafft die Alternative für Deutschland die Fünfprozenthürde, war's das wohl mit Schwarz-Gelb: Bei der Abschlusskundgebung der CDU distanziert sich Kanzlerin Merkel deshalb klar von den Euro-Gegnern - mit einer Lobeshymne auf Europa und die gemeinsame Währung.
Mit wem ist das durch schwarzgelb vormundschaftlich vertretene Deutschland denn solidarisch? Mit verarmten Griechen, oder mit griechischen Euromilliardären? Ist es wirklich nötig, dass die deutschen Steuerzahler (also diejenigen, die ihre Einkünfte und Vermögen nicht der Steuerpflicht entziehen) in den Krisenstaaten die Schwarzgeldvermögen besser schützen, als die Einkünfte der Normalbevölkerung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GerwinZwo 21.09.2013, 14:17
25. Ärgerlich

Immer wieder ärgerlich finde ich das offenbar absichtlich gewollte wilde Zusammenmischen von Europa, der EU und dem EURO.
Ich wohne zB unweit der dänischen Grenze. Die Dänen haben keinen Euro (!) und dennoch liegt sich hier niemand in Schützengräben gegenüber. Die Dänen scheinen im Gegenteil auch ohne Euro durchaus ein glückliches Völkchen zu sein. Und wenn ich dort Urlaub mache ist auch alles wunderbar.

Will sagen: man kann auch friedlich und gutnachbarlich Zusammenleben ohne gemeinsame Währung.
Was soll die Angstmacherei? Wem nutzt das alles?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
secret77 21.09.2013, 14:17
26.

Zitat von woanders
ALLES GELD ist Schuld. Das Problem geht viel tiefer und offensichtlich erkennt /oder will-darf- das nicht erkennen: weder die bisherige Laienspielgruppe im Bundestag, und auch von der neu angetretene Gruppe vermisse ich ehrliche Aufklärung des Michels. Offensichtlich tut das Not, wenn ich mir diverse Internetforen anschaue und die entsprechenden Posts zum Thema lese, kann ich noch nichtmal ansatzweise erkennen, dass die wirklichen Probleme angesprochen werden, bzw der Anteil der Foristen, die diese im makroökonomischen Zusammenhang erkennen ist leider verschwindend gering. Ich kann auch nicht sehen, dass eine AfD in irgendeiner Weise makroökonomisch sinnvoll argumentiert (ebenso wie alle anderen Laienspieltruppen auch), über das grundsätzliche Problem des weltweiten Finanzsystems wird kein Wort verloren. Ein Schuldgeldsystem wie wir es nach wie vor haben ist (historisch immer wieder bewiesen, mathematisch unausweichlich) nur kurzzeitig und bedingt lebensfähig. Dann bricht es unweigerlich zusammen. Es ist nicht die Frage Euro ja oder nein, Nord/ Süd Euro oder diverse andere Kinkerlitzchen, das komplette Finanzsystem gehört auf den Prüfstand und wesentliche Stellschrauben müssen geändert werden sonst wird das relativ schnell ganz BÖSE enden! Eine der ganz wichtigen Stellschrauben, die ohne grosse Verwerfungen noch in diesem System ohne dessen unkontrollierten Zusammenbruch auszulösen von heute auf morgen geändert werden könnte, ist die Wiedereinführung des Trennbankensystems (Glass- Steagall). Hier würde die ganze Zockerei der Banken auf ihre real existierende virtuelle Schiene geleitet, niemand, ausser die Verursacher selbst, müsste mehr für die maroden Zocker bürgen. Aber auch von der angeblich wirtschaftskompetenten Partei AfD habe ich dazu nicht einen Ton gehört. Ich gehe davon aus, dass hier ein Sammelbecken für frustrierte Konservative geschaffen wurde, die aber trotz diverser Profesorentitel ihrer "Elite" offensichtlich keine wirkliche Aufklärung betreiben (kann mir nicht vorstellen, dass die alle keine Ahnung von der Funktion des Schuldgeldsystem haben, bzw. auch noch nichts von Glass Steagall gehört haben), sogesehen verdächtige ich diese Partei, Notfallsteigbügelhalter der allseits bis zur Überdrüssigkeit bekannten etablierten Parteien zu fungieren. Also das übliche Spiel, wirf dem Hund einen Knochen hin, dann hört er auf zu bellen. Was für ein perfide abgekartetes Spiel und kaum einer merkt's!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 21.09.2013, 14:18
27. Konsequent von Frau Merkel

Zitat von sysop
Schafft die Alternative für Deutschland die Fünfprozenthürde, war's das wohl mit Schwarz-Gelb: Bei der Abschlusskundgebung der CDU distanziert sich Kanzlerin Merkel deshalb klar von den Euro-Gegnern - mit einer Lobeshymne auf Europa und die gemeinsame Währung.
Frau Merkel ist wenigstens konsequent! Sie in der Eurorettung immer noch alternativlos! Diese Alternativlosigkeit und der Versuch das Thema Euro zu tabuisieren , hat erst zu der Gründung der AfD geführt! Der Fraktionszwang wurde über die grundgesetzlich garantierte Freiheit der Abgeordneten gesetzt. Ein einsamer Zweifler, wie Boosbach wurde unflätig beschimpft! Die FDP hat wenigstens eine parteiinterne Sbstimmung zugelassen, wobei die Meinung der Parteiführung allerdings auf Linie mit der Kanzlerin war. So - jetzt kommt am Sonntag die Quittung. Es besteht gar keine Frage mehr, ob die AfD in den BT kommt. Die Frage ist nur mit wieviel% ! Es könnte einen kleinen Erdrutsch geben! Die Foren Quellen über vor Zustimmung! Tschüs bis morgen um 18.05 Uhr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breguet 21.09.2013, 14:18
28. Muffensausen

Klar, sie will eiterwurschteln wie bisher. Und zahlen wie bisher, das ist dann ihr Verständnis von Demokratie. Aber sie kennt es halt nicht anders aus DDR. Die AfD ist die einzige Partei die wählbar ist, und die den Bürgern die Möglichkeit eröffnet ohne den Euro weiter zu machen. Die ganzen blöden und unfundierten Sprüche vm Einbruch des Exportes nach Europa sind kaum zu überbieten. Wer die besten Waren will wird sie in Deutschland kaufen, mit oder ohne Euro. Hier in Spanien wird niemand wegen der neuen DMark von Porsche auf Fiat umsteigen, oder von Audi auf Hunday, was würden denn die Nachbarn denken. Wir haben jetzt in der Krise in Spanien jedes Jahr 20% Wachstum bei Porsche! Das sind doch klare Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtsnuz 21.09.2013, 14:19
29. 24 Std vor der Wahl wollen alle über Europa reden (?)

Merkel hin, Merkel her. Mit ihrer 'Augen zu und durch Logik' hat sich mich als lebenslanger CDU Wähler entmündigt. Sie scheut den aufgeklärten Dialog. Die etablierten Parteien haben zu lange das Volk zum Narren gehalten und bevormundet. Ein offener Dialog, ohne Tabuthemen, mit Bürgerbeteiligung. Wahre Demokratie ohne Gekuschel, ohne Korruption. Welch Errungenschaft. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 23