Forum: Politik
Wahlkampfabschluss: Merkel fordert Flüchtlinge zur Integration auf
REUTERS

Flüchtlinge müssen sich integrieren und die deutsche Werteordnung anerkennen - das hat Angela Merkel zum Abschluss des Landtagswahlkampfs bekräftigt. Energisch rechtfertigte die Kanzlerin ihre Entscheidungen in der Asylpolitik.

Seite 2 von 14
Spiegelleserin57 12.03.2016, 17:59
10. was auch wichtig wäre...

mal den Randaliern in unserem Land Grenzen zu setzen damit endlich Ruhe einkehrt!
Wie sollen wir mit Menschen in Kontakt treten wenn ständig Brandsätze fliegen?
Kein Mensch kann sich in einem Land wohl fühlen wo solche Anbgriffe passieren, weder Deutsche noch Ausländer!

Beitrag melden
nofreemen 12.03.2016, 18:00
11. kranke Forderungen

Flüchtlinge sind unfreiwillig auf der Flucht. Nun werden sie noch gezwungen für fremde Werte einzustehen und zu übernehmen. Teilweise Werte die, sie erst zur Flucht zwangen. Demokratie sollte auf Freiheit beruhen und nicht auf Zwang.

Beitrag melden
PARLIAMENT 12.03.2016, 18:00
12. Reihenfolge

Da stimmt etwas mit der Reihenfolge nicht. Erst einmal werden ca. 90% der Asylsuchenden abgelehnt. Da braucht sich vor der Rechtskraft des Bescheides gar niemand zu integrieren… wozu auch. Darüber hinaus hat Merkels neuer Spezi Rezep E. bei mehreren Besuchen in Deutschland die hier lebenden Türken aufgefordert sich nicht zu integrieren. Wie meint sie das denn jetzt ? … wie immer, sie weiß es vermutlich selbst nicht.

Beitrag melden
Banause_1971 12.03.2016, 18:01
13. Und niemand

hört ihr mehr zu. Jeden vierten Wähler hat die CDU verloren, weil die CDU sich an den linken Rand orientiert hat und ihre konservativen Stammwähler vergrault. Das war es mit der CDU. Es wird ihr so ergehen, wie der SPD. Niemand hört ihr mehr zu,...

Beitrag melden
my_2_cents 12.03.2016, 18:06
14. Integrieren?

Warum sollten sich "Flüchtlinge" integrieren, bei denen nicht einmal klar ist, ob sie ein Recht auf Asyl haben und hier bleiben dürfen? Darüber hinaus ist Asyl ein Schutz auf Zeit und die Flüchtlinge sollten grundsätzlich in ihre Heimat zurück sobald die Gründe für Ihre Flucht nicht mehr bestehen. Frau Merkel beweist mit dieser Aussage wieder einmal, dass es ihr nicht um den Schutz von Bedürftigen geht, sondern um die Forcierung von Masseneinwanderung aus kulturfremden Regionen. Warum das alles? Antworten hierzu findet ihr im neuen Video von Jasinna. Einfach mal bei youtube suchen: "Jasinna + Heuchler"

Beitrag melden
stempelchen 12.03.2016, 18:07
15. Wer soll Syrien wieder aufbauen?

und dort für Wohlstand sorgen, wenn nicht die Hunderttausende Flüchtlinge, die meist jung, gesund und vielleicht auch geistig fit sind, und jetzt hier integriert werden sollen?

Wer soll sich in Syrien um die Alten und Behinderten und Schwachen kümmern, die sich eine Flucht aus welchen Gründen auch immer nicht leisten können?

Bis heute fand ich Merkels Politik ja ok. Aber die Kehrtwende in Idomeni und das Weiterspielen der guten Merkel sind schlimm. Die Fragen oben stellt sich die Politik wohl nicht. Die Menschen schon!

Beitrag melden
moritz27 12.03.2016, 18:08
16. Der deutsche Integrationswahn

Die Menschen, die einen Anspruch auf Asly haben werden sich liebend gern hier integrieren. Die Kriegsflüchtlinge müssen es, bis zur Rückkehr in ihre Heimat nach dem Ende des Krieges, natürlich überhaupt nicht. Die müssen sich nur an die Reglen und Gesetze ihres Zufluchtslandes halten. Und die Wirtschafts- und/oder Sozialzuwanderer müssen schnellstmöglich zurückgebracht werden.
Alles andere ist Realitätsverlust. So weit die Theorie.

Beitrag melden
denkdochmal 12.03.2016, 18:08
17. Integrationspflicht?

Integration gelingt am besten, wenn man sich beispielhaft verhält. Da fällt es jedermann leicht, das Gute nachzuahmen. Wenn ich mir das Verhalten mancher Deutscher anschaue, kann ich von solcher "Integration" nur voller Abscheu warnen - wären da nicht die viele "stillen" freiwilligen Helfer/innen, die selbstlos das tun, wozu ein hochtechnisierter, durch bürokratisierter und juristisch verseuchter reicher Staat nicht in der Lage ist.
Tiefsten Abscheu empfinde ich, wenn ich die katastrophalen Bilder aus diversen Flüchtlingslagern sehe, in denen Menschen wie Müll "entsorgt" werden. Voller Bitterkeit kann ich vor solcherart "Integration" nur zutiefst angeekelt warnen. Menschen die an diesen Zuständen Verantwortung tragen, sollen nie wieder das Wort "Menschlichkeit", "Menschenrechte" oder nur vielleicht auch "Nächstenliebe" in den verlogenen Mund nehmen.

Beitrag melden
hugahuga 12.03.2016, 18:13
18.

Zitat von Josef B
.. eine Führungsperson kennengelernt, die konzeptloser als Merkel war. Aber die dennoch eine Loyalistenmannschaft um sich aufbauen konnte, die alle potentiellen Konkurrenten weggebissen haben. Merkel ist vor der Wahl in Panik, und mit Ihr , Ihr Medienkonglomerat. Die Springerpresse hat alle Kommentarfunktionen zum Thema deaktiviert, ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt?
Ich stelle mir gerade vor, wie morgen ab 18 Uhr wohl das Kaffekränzchen aussehen wird, wenn die Ergebnisse bekannt gemacht werden. Teilnehmer dieses Exclusiv-Zirkels: Angela Merkel, Friede Springer, Liz Mohn
Besttimmt benötigen alle drei hinterher mehr als einen Schnaps - zum Verdauen. Dann mal "Serefe" (türkisch ! - prost)

Beitrag melden
Hilfskraft 12.03.2016, 18:13
19. weiß nicht ...

... wenn jemand flüchtet, also sich vor etwas in Sicherheit bringt, will er sich dann integrieren?
Der will keine Bomben, muss er zwangsläufig dann die deutsche Leitkultur oder was immer das sein soll, wollen?
Dann hätte Merkel das den Leuten in aller Welt verkünden müssen, damit die wissen, was hier gefordert ist.

Wenn jemand hierher kommt, um einfach nur ein gutes Leben zu haben (klappt ja dank unserem Sozialsystem auch ohne Arbeit), dann soll der auch noch sowas, wie Deutscher werden wollen?

Was Merkel jetzt panikartig von sich gibt hat rein gar nichts mit dem zu tun, was sie in all den letzten Monaten von sich gegeben hat.

Fazit: nicht nur wir Einheimische fühlen uns langsam von Angela hinter die Fichte geführt, auch Muttis Neu-Deutsche kann man da ein gewisses Unverständnis nicht vorwerfen.

Mutti hatte im Spätsommer "Freibier für alle auf Lebenszeit" gerufen und darauf wird sie von ihren neuen Deutschen in spe festgenagelt.
Und, wir Einheimische hinter der Fichte sollten das auch tun ...

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!