Forum: Politik
Wahlkampfauftakt in Florida: Platte mit Sprung
Carlos Barria/ REUTERS

Er hofft, dass die alten Hits noch ziehen: Mit derben Attacken, großen Versprechungen und viel Show startet US-Präsident Donald Trump in Florida die Kampagne zu seiner Wiederwahl. Seine Anhänger sind begeistert, aber reicht das?

Seite 2 von 11
Anton Ernst 19.06.2019, 08:30
10.

Trump kopiert sich? Das hätte er auch einfacher haben können, anderswo reicht ein "Sie kennen mich!" als Wahlkampfslogan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 19.06.2019, 08:30
11. Wenn meine Kontakte in die USA (Verwandte und Bekannte) ...

...repräsentativ für die dortige Wählerschaft sein sollten (was ich nicht hoffe), so wird Trump nächstes Jahr deutlicher gewinnen, als bei der ersten Wahl. Genauso verhält es sich nach meinen Erfahrungen übrigens leider auch mit den Wahlaussichten der PiS in Polen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spagatvo 19.06.2019, 08:34
12. Keine Alternative

Trump wird sich nicht sonderlich krumm machen müssen für seine Wiederwahl. Es gibt keine schlichtweg keine Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.06.2019, 08:39
13. Wir werden sehen....

Zitat von fatherted98
...was viele hier in Europa nicht sehen und auch oft nicht wissen können....die Landbevölkerung ist weiterhin auf Trumps Seite. Trump hat....und auch das wird natürlich in Deutschland nicht kolportiert, einiges an Infrastrukturmaßnahmen gerade auf dem Land angestoßen....Milliarden werden investiert um es dort wieder einigermaßen lebenswert zu machen....er hat Programm für die Reintegration von Kriminellen vorangebracht (insbesondere von Farbigen....tja...wer hätte das gedacht)....deshalb und wegen der guten Wirtschaftslage trotz Drohgebärden in Richtung China, Mexiko und der EU....geht es vielen "kleinen Leuten" besser....das quotieren sie....und das Establishment an Ost- und Westküste hat dem nichts entgegenzusetzen....die Demokraten verlieren sich in ewigen Machtspielen und vor allem Anklagen gegen die Person Trump....merken dabei gar nicht dass sie ihm in die Karten spielen....denn je mehr das Establishment Trump basht...umso mehr stehen seine Anhänger hinter ihm. Ein Wahlprogramm ist zudem bei den Demokraten nicht auszumachen....außer: Trump muss weg. Das wird nicht reichen. Und die Umfragen....nun die kommen von den Medien denen Trump den Krieg erklärt hat....kein Wunder also das er hinten liegt....lag er ja auch bei seiner ersten Wahl....wir werden sehen.
Sind sie sicher mit den rednecks? Die Farmer haben derzeit massivste Probleme ihr Soja und den Weizen los zu bekommen. Einige hundert unternehemen im rustbelt protestieren gegen die Zölle.

Die Infrastruktur Maßnahmen sind noch bei weitem nicht durch. Das größte Versprechen, Mauer, mutiert zu einem Versprecher. Ich stimme überein, dass es eine Klientel in den USA gibt die unverblümt Donnys Ziele weiter unterstützen, die Reichen. Sie profitieren. Die Mittelschicht hat von der Steuervergünstigungen nichts mitbekommen.

Ein Wahlprogramm der Demokraten kann erst wirklich kommen wenn der Kandidat feststeht. Ich bin nicht überzeugt ob Biden der richtige ist, aber ich denke europäisch, daher....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 19.06.2019, 08:44
14. Lügen und Schenkelklopfer

In Deutschland gibt es ein 'Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb' (UWG; wäre auch bei Wahlwerbung angebracht); nach diesem Gesetz sind, soviel ich weiß, unrichtige Behauptungen in der Werbung untersagt. Wenn es sich bei Trumps Kampagne um Werbung für Konsumgüter handelte, würde diese hierzulande sofort gestoppt: Mit nur wenigen Ausnahmen unzulässig, da nachweislich erstunken und erlogen.

Ein echter Schenkelklopfer ist natürlich das angeblich gewachsene Ansehen der USA in der Welt. Das genaue Gegenteil ist der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 19.06.2019, 08:58
15.

Zitat von Spagatvo
Trump wird sich nicht sonderlich krumm machen müssen für seine Wiederwahl. Es gibt keine schlichtweg keine Alternative.
Na klar gibt's Alternativen, sogar sehr viel bessere. Sanders, Warren, Buttigieg, ... nur um mal die offensichtlichsten zu nennen.

Deren Themen wie Umweltschutz, allgemeine Krankenversicherung, höhere Steuern für die Reichsten etc. werden bei den US-Bürgern immer beliebter - selbst unter Konservativen. Trump kann dagegen nichts auffahren außer alten Versprechen die schon damals kaum glaubhaft waren. Im Gegenteil, zunehmend verdrehen sich die Verhältnisse aus dem Wahlkampf 2016:
Jetzt ist Trump derjenige der sagt "Ich bin nicht die da! Ich bin nicht der fiese Linksterrorist der das Land in ein neues Venezuela verwandeln will." und die Demokraten sind diejenigen die alte Ideen in Frage stellen und Leute mitreißen die sonst eher wenig mit ihnen anfangen konnten aber Veränderung wollen.

Das Ausgang der nächsten Wahl ist alles Andere als sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-touch 19.06.2019, 09:00
16. Trump wurde schon einmal

unterschätzt, dazu kommt noch der Bonus des Amtes. Aber er muß sich diesmal auch an seinen Taten messen lassen und da sieht seine Bilanz doch etwas dürfig aus, wo bei hier nur Inlandtehmen wichtig sind. Außenpolitk interessiert die meisten US-Bürger gleich Null. 2016 hat er noch den Überraschungseffekt auf seiner Seite, solch einen Kanidaten hatte es zuvor noch nie gegeben, diesmal wissen die Demokraten wenn sie vor sich haben und wo seine Schwachpunkte sind.
Auf seinen harten Kern an Unterstützern brauchen die Demokraten erst überhaupt nicht eingehen, mit Logik und Argumenten kommt am dennen nicht bei. Ich glaube die würden Trump selbst dann noch die Treue halten wenn er in Handschellen aus dem Oval Office geführt würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 19.06.2019, 09:00
17.

Zitat von Peletua
Ein echter Schenkelklopfer ist natürlich das angeblich gewachsene Ansehen der USA in der Welt. Das genaue Gegenteil ist der Fall.
Gemäß der letzten Pew-Studie zu dem Thema gab es nur zwei Länder die über die USA unter Trump besser denken als über Amerika unter Obama: Israel und Russland.

Möge jeder selber seine Schlüsse ziehen, woher das kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 19.06.2019, 09:00
18.

Zitat von Spagatvo
Trump wird sich nicht sonderlich krumm machen müssen für seine Wiederwahl. Es gibt keine schlichtweg keine Alternative.
Jeder andere wäre eine bessere, wählbarere Alternative, aber das verstehen die US-amerikanischen Wähler nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ad2 19.06.2019, 09:12
19. Die Regierung ist korrupt

– da hat Trump diesmal recht. Denn er selbst die Regierung. Aber das merken seine Anhänger wahrscheinlich nicht, wäre zu viel logisches Denken auf einmal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11