Forum: Politik
Wahlkampfauftritte türkischer Politiker : Gabriel warnt vor Eskalation
REUTERS

In Istanbul sitzt der deutsche Journalist Deniz Yücel in Haft, in Deutschland sagen Behörden Wahlkampfauftritte türkischer Politiker ab. Außenminister Gabriel sorgt sich um eine weitere Zuspitzung.

Seite 2 von 47
Ranus 05.03.2017, 01:10
10. Recht hat er,

der türkische Außenminister: wir können überall hingehen wo wir wollen und unsere Bürger treffen. Am Sonntag also jetzt doch in Köln. Ja klar doch, man wird "Mass und Mitte einhalten", wie von Gabriel erwartet. Geht ja auch nur um Kultur. Bin in ich eigentlich noch in meinem Deutschland ?! So langsam kann einem als Eingeborenem mulmig werden ...

Beitrag melden
joG 05.03.2017, 01:11
11. Eine typische Wortwahl....

....aber irgenwie süß, wenn man bedenkt, wie Deutschland sich gewohnheitsmäßig benimmt gegenüber seinen Freunden. Darüber sollte er nachdenken. Aber seine Wähler mögen es so hören und so ist es nachvollziehbar, dass er solchen Unsinn von sich gibt. Es hört sich Staatsmännisch an.

Beitrag melden
klausbacker 05.03.2017, 01:12
12. Ein Trauerspiel

Ständig von unseren WERTEN sprechen und dann diese Werte verraten wegen drs Flüchtlingsdeals. Der Holländer Mark Rutte verhält sich richtig.

Beitrag melden
Rassek 05.03.2017, 01:15
13. Steht schon fest

So wie sich der Demokrat Erdogan in seinem Land benimmt, ist es vollkommen abwegig von einer Wahl auszugehen.
Oder kann sich jemand vorstellen, daß ein anderes Ergebnis akzeptiert wird ?
Von daher soll er ruhig sein Präsidialwahltamtam
anzetteln.
Und da dachten wir mal, Bunga Berlusconi sei daneben.... und dann kommen Erdogan und Trump

Beitrag melden
georgwest 05.03.2017, 01:19
14. Vernünftig - Wege offen halten

Ich finde diesen Beitrag von Gabriel vernünftig. Auch das hier trotzdem klare Kante für unser Verständnis von Demokratie gezeigt wird. Auch die Äußerungen von Schulz fand ich da passend. Über viele Jahre hatten wir ja gute Kontakte in die Türkei. Hoffen wir das etwas moderatere Kräfte in der Türkei wieder zunehmen.

Beitrag melden
blumenstrauss 05.03.2017, 01:19
15. Der Wahlkampfauftritt ...

... des türkischen Ministers in Köln findet nach Auskunft der Rheinischen Post am Sonntag ab 18.30 Uhr im Kölner Senats Hotel statt
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/tuerkischer-minister-nihat-zeybekci-nimmt-dritten-anlauf-fuer-auftritt-in-koeln-aid-1.6653952

Beitrag melden
nebelland 05.03.2017, 01:21
16. Yo, wie oft

treten deutsche Politiker in der Türkei auf und machen Wahlkampf für die Auslandsdeutschen?
Hmm wie oft? Nie! Warum? Weil es eine Einmischnung in die Innenpolitik eines anderen Landes wäre.

Beitrag melden
Tomas Maidan 05.03.2017, 01:26
17. Gabriel macht das ganz gut

Gut ist auch, dass Gabriel darauf hinweist, dass es politische Kräfte gibt, die ein Interesse daran haben, wenn Türken und Deutsche in Deutschland Zoff miteinander kriegen. Dies spielt in der Tat der AfD in die Hände, die alle Wähler einsammeln könnte, die finden, dass die Türken zuviel Ärger in Deutschland machen. Ein Rechtspopulist würde nicht zögern, jetzt türkische Kulturvereine, Moscheen, vielleicht auch türkische Zeitungen zu verbieten. Da ist es gut, einen vernünftigen Außenminister zu haben.

Beitrag melden
hahnenbusch 05.03.2017, 01:32
18. Maß und Mitte

Wenn man nicht mehr weiter weiß, werden die Probleme so lange beredet bis man aufgibt. Eine Lösung ist das nicht, Maß und Mitte ist ja wohl was anderes für die politischen Führer der Türkei als für uns hier in Deutschland. Eingesperrte Richter, Journalisten, politische Gegner. Ein Freund dieser Art Türkei bin ich nicht.

Beitrag melden
tom_k0305 05.03.2017, 01:36
19. Wenn es so ist, was Erdogan vorhat, dann testet er gerade die Loyalität seiner Minister.

Warum sich selber beschädigen - schicken wir doch die Minister vor, so denkt Erdogan.
Damit prüft er, ob Loyalität der Familie, bzw. der Sippe hinter Ihm steht.
Ein Problem der Minister - nach dem Referendum gibt es nichts, eventuell verfolgt usw. wie bei den Kurden.

Schon dumm die Türken, alles zu glauben was Erdogan Ihnen verspricht.

Vermutlich hat er selber den Putsch gestartet, um genau diese Situation herbeizurufen, denn Gülen ist ein sehr, sehr schwacher Beweis.
Warum sollte auch eine abgerüstete Armee so einfach einen Putsch veranstalten, und dann die Journalistin verhaftet werden, welche Erdogan während des Putsches geschützt hat?

Einfach denken

Tom_K

Beitrag melden
Seite 2 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!