Forum: Politik
Wahlkampfauftritte türkischer Politiker : Gabriel warnt vor Eskalation
REUTERS

In Istanbul sitzt der deutsche Journalist Deniz Yücel in Haft, in Deutschland sagen Behörden Wahlkampfauftritte türkischer Politiker ab. Außenminister Gabriel sorgt sich um eine weitere Zuspitzung.

Seite 20 von 47
apestuipe 05.03.2017, 09:29
190. beachtlich und erwartbar

die Solitarität des Gabriel mit den Linken unter den Türken...Wenn sich Deutsche für Diktatur und Todesstrafe erwärmten, möchte ich seine Sprachwahl hören! Da wären Verbote sofort am Start. Wenigstens macht er die SPD so unwählbar.

Beitrag melden
bosemil 05.03.2017, 09:29
191. Was redet der Gabriel denn da ?

Da bekommt doch jeder den Eindruck Gabriel ist der SUB-AUSSENMINISTER der türkischen Regierung auf deutschem Boden. Was für ein Geschwafel? Erst macht Erdogan jede Journalistische Arbeit unmöglich und die Regierungsvertreter wollen hier groß Werbung für ihre Zwecke machen. Die können sich ja selbst hinter ihren PC setzen und jeden ihrer Landsleute hier anschreiben. Den Rest der deutschen Bevökerung aber mit ihren Storys verschonen. Türkische Innenpolitk gehört in die Türkei. Wurde schon mehrfach betont. Gabriel hat das immer noch nicht geschnallt und seine Chefin ( oder sein Chef Erdogan) wahrscheinlich auch nicht.

Beitrag melden
rempfi 05.03.2017, 09:29
192. Den zahlreichen richtigen Kommentaren ist

eigentlich nicht sehr viel hinzuzufügen, ausser vielleicht, daß unsere Politiker aufhören sollten, vor einer autokratischen, diktatorischen, großkotzigen Männergesellschaft zu kuschen, die, wenn Ihr nicht eindeutig Einhalt geboten wird, letzten Endes die hier lebenden Türken gegen uns aufhetzen wird. Aber das scheint keinen zu wirklich zu interessieren. Ach ja, mein bester Freund sagte mir einst, dass sein Vater in gewarnt habe: In der Türkei gelte: "Sag ja nichts gegen Erdogan". Und er ist kein Freund dieses Despoten.

Beitrag melden
franz.v.trotta 05.03.2017, 09:30
193. Freiheitlicher Rechtsstaat

Über 1 Million Menschen, die in Deutschland leben, sind beim Referendum in der Türkei wahlberechtigt. Warum sollte verhindert werden, dass türkische Politiker sie über die zur Abstimmung stehenden Regelungen informieren? Natürlich müssen für die entsprechenden Veranstaltungen dieselben Regeln gelten wie für alle anderen Veranstaltungen, die in Deutschland angemeldet und durchgeführt werden. Es gelten: Meinungsfreiheit, Redefreiheit, Versammlungsfreiheit. Wir dürfen uns hinsichtlich dieser Freiheiten von niemandem überbieten lassen.

Beitrag melden
macjackson 05.03.2017, 09:31
194. Da gibt es ein schönes Sprichwort:

"Eingenässt ob der Verantwortung". Aber nach der Karrierebilanz des Herrn Gabriel absolut nachvollziehbar. Umweltminister = Null/ SPD Vorsitzender = Null/ Wirtschaftsminister = Null/ Viezekanzler = Null / Außenminister = Null . Es ist absolut erschreckend, wie solche Nullen von einem hohen Amt ins andere marschieren und das ohne Konsequenzen. Wäre er mal lieber Sozialkundelehrer geblieben. Da wäre er sicherlich auch nicht zu gebrauchen gewesen, seine Einflusssphähre wäre aber deutlich geringer gewesen. Schon allein die Tatsache, dass Politiker anderer Länder hier Wahlkampf betreiben ... und das nach deren Aussagen "für ihre Bürger", ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Wenn das "IHRE" Bürger sind, dann sollen sie die bitte wieder mitnehmen in "IHR" Land. Und wir wundern uns über gescheiterte Integration .... da kann man sich nur noch wundern.

Beitrag melden
wasistlosnix 05.03.2017, 09:31
195. @162

Habe den Beitrag nicht gesehen kann aber nur zustimmen. Wir werden in die Situation kommen das Maschinen nahezu alle menschlichen Tätigkeiten ersetzen könnte auch den Konsum, dann hat der Mensch Schöpfer gespielt und seinen eigene Ausrottung angestoßen.

Beitrag melden
K:F 05.03.2017, 09:32
196. Merkel hat die Interessen der Deutschen zu vertreten

Und das tut sie nicht. Das türkisch-deutsche Verhältnis ist seitens a) von Merkel aufgekündigt, priviligierte Partnerschaft, b) von den Türken aufgekündigt, worden. Gabriel sollte das leere Reden lassen. Bei aller Diplomatie, müssen wir in Deutschland, fremden Mächten, wie der ins Dunkelne abgerutschten Türkei, keinen Wahlkampf erlauben und auch keine Bühne für eine künftige Diktatur bieten. Da können die Erdogan Marionetten und Erdigan selbst, schreien bis sie schwarz werden. Diese Clique soll ersteinmal vor der eigenen Haustür kehren, bevor sie in Europa (Niederlande, Österreich und Deustschland) nach Demokratie rufen. DieTürkei hat sich in das Schicksal von einem Diktator begeben, der mit aller Macht versucht, seiner dubiosen Vergangenheit zu entfliehen um für seine Taten nicht gerades stehen zu müssen. Dafür opfert er die demokratische Türkei.

Beitrag melden
spmc-135322777912941 05.03.2017, 09:33
197. Deutsche Aussenminister sind Warnminister

nicht erst der Gabriel gefällt sich in dieser nutzlosen Rolle, das war bei Steinmeiner und Westerwelle auch so, oder liegt es daran dass den Journalisten ausser "warnen" nichts einfält ?

Beitrag melden
coldwarrior 05.03.2017, 09:34
198. Der deutsche Staat

hätte schon Möglichkeiten den pompsüchtigen Türken den Aufenthalt hierzu vergällen. Kein protokollarischer Pomp ,da ja als Privatleute eingereist. Rechnungen für Polizeimaßnahmen und Sicherheitsmaßnahme oder Landeerlaubnis für einen Regionalflughafen weit ab vom Schuß erteilen.Dann überlegen sich das die klammen türkischen Gernegroße vielleicht hierher zu kommen

Beitrag melden
styxx66 05.03.2017, 09:34
199.

Gabriel warnt vor Eskalation mit Erdogan. Und warum ist das so weit gekommen H. Gabriel? Die Politiker in der GRO-KO sind nicht in der Lage, gegenüber den Türken, Grenzen zu ziehen. Sie lassen sich von diesen unverschämten Leuten auf der Nase herumtanzen(noch sehr freundlich ausgedrückt) und sind nicht in der Lage, ihren Freunden klipp und klar zu sagen, BIS HIERHIN UND NICHT WEITER. Was dabei herauskommt wenn rückgratlose GRO-KO-Wackeldackel gegen Machos antreten, sieht man seit Tagen. Was haben wir doch für feiges und unfähiges politisches Personal am Start.

Beitrag melden
Seite 20 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!