Forum: Politik
Wahlkampfauftritte türkischer Politiker : Gabriel warnt vor Eskalation
REUTERS

In Istanbul sitzt der deutsche Journalist Deniz Yücel in Haft, in Deutschland sagen Behörden Wahlkampfauftritte türkischer Politiker ab. Außenminister Gabriel sorgt sich um eine weitere Zuspitzung.

Seite 22 von 47
ekel-alfred 05.03.2017, 09:40
210. Zu diplomatisch

Die deutsche Regierung wird mir zu diplomatisch. Manchmal muss man Brücke eben abreißen, damit man neue bauen kann.

Man muss seinem Gegenüber schon klar sagen, wann er die rote Linie überschritten hat, sonst wird er es bei den nächsten Unstimmigkeiten wieder so weit treiben.

Wir können uns den Bruch leisten, die Türkei nicht.

Beitrag melden
mhuz 05.03.2017, 09:43
211. Habt Mitleid

jetzt habt doch Mitleid mit den Türken. Was soll die Türkische Regierung machen, wenn kein Türke in der Türkei leben will - hier ist es halt doch besser wie in der Türkei .

Beitrag melden
ANGIE DUST 05.03.2017, 09:43
212. Die Freundschaft

zwischen Türken und Deutschen mag zwar theoretisch und vereinzelt stattfinden, und vermehrt sogar aus der Richtung Deutsch in Richtung Türkisch, aber in der Praxis ist es aber nun mal so dass die Grundlage eine Türken der Koran ist, und darin steht nun mal dass der Deutsche ein Ungläubiger ist mit keine Freundschaft geschlossen werden darf und der nicht vollwertig akzeptabel ist. Es ist also alles eine Einbahnstrasse und kein Zweiweg. Leider.

Beitrag melden
m.w.r. 05.03.2017, 09:43
213. Obama darf das?

Zitat von roflem
Bitte Herr Gabriel: Klare Worte. Wahlkampfveranstaltungen türkischer Landespolitiker haben auf dem Boden der Bundesrepublik keinen Platz! Was soll da eskalieren?
Und was war das 2008 in Berlin mit Obama? Wahlkampf mit Sperrung des Brandenburger Tores, Tausenden von Polizeüberstunden und einer knutschende Bundeskanzlerin. Ichwill gar keinen Politiker eines anderen Staate im Wahlkampf hier. Punktum!

Beitrag melden
wordfix 05.03.2017, 09:44
214. Freunde drohen einander nicht

Es gehört viel Phantasie dazu, die AKP mit Freundschaft in Verbindung zu bringen.
Den Kurden wird keine Autonomie innerhalb der Grenzen der Türkei gegönnt, aber weil hier 3 Millionen Türken leben,nehmen sich AKP'ler das Recht heraus, Hoheitsansprüche zu stellen ?
Die Abwehr dessen ist logisch: entweder per Gesetz oder Rückführung. Muß es so weit kommen ? Es wäre momentan ein Leichtes, Erdogan-Anhänger mit einer feindseligen Einstellung zum Grundgesetz in Verbindung zu bringen, zu potentiellen Terroristen zu erklären. Die AKP jedenfalls würde, an unserer Stelle, genau dies tun.

Beitrag melden
i.dietz 05.03.2017, 09:44
215. # 139

Zitat von M. Vikings
Gabriel, Oppermann, Gauck und Merkel sprechen eine Sprache, die die Regierung Erdogan nicht versteht.
die Sprache verstehe ich noch nicht einmal !

In der krone.at kann jeder nachlesen, wie die Foristen über die BRD-Regierung denkt: "erbärmlich", "schwach" und sogar "die Deutschen tuen uns leid mit dieser Regierung" !

Beitrag melden
joana2 05.03.2017, 09:44
216. Dann sollten

Zitat von blumenstrauss
... des türkischen Ministers in Köln findet nach Auskunft der Rheinischen Post am Sonntag ab 18.30 Uhr im Kölner Senats Hotel statt http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/tuerkischer-minister-nihat-zeybekci-nimmt-dritten-anlauf-fuer-auftritt-in-koeln-aid-1.6653952
die Kölner dort kräftig demonstrieren!

Beitrag melden
Luna-lucia 05.03.2017, 09:45
217. hat man schon vergessen

dass unsere Politiker unsere, in der Türkei stationierten Soldaten (lange Zeit) nicht besuchen durften? Obwohl diese auch zum Schutz der Türkei, dort stationiert sind? Das scheint hier niemand mehr zu wissen! Und dann wundern sich die Türken plötzlich, wenn einer ihrer Politiker hier kein Podium bekommt!? Schon eine echt seltsame Ansicht der Türken! Dazu scheint auch Herr Gabriel nicht allzu viel Rückgrad zu zeigen. Und wer "unsere" Freunde sind Herr Gabriel, das müssen sie schon uns überlassen! Oki, wir haben auch türkische Freunde in der Uni. Aber! von diesen ist keine(r) für Erdogan. Im Gegenteil! Sonst währen diese nicht unsere Freunde! Herr Gabriel, bitte mehr Rückgrad zeigen!

Beitrag melden
jjcamera 05.03.2017, 09:45
218. Hinhören

Bitte hinhören!
Der Ton der Türkei hat sich in den letzten Tagen drastisch verschärft. Es wird eine Sprache gebraucht, die üblicherweise in der internationalen Diplomatie als "kurz vor Kriegserklärung" und als "Abbruch der bilateralen Beziehungen" gebraucht wird.
Das ist hoffentlich dem Außenminister, der zu dem Amt in Folge einer parteiinternen Rotation kam, bewusst.
Wenn man dann noch an die Achse Türkei, Russland, Iran (alles Länder, zu denen wir denkbar schlechte Beziehungen haben) denkt, wird einem Angst und Bang. Zeit aufzuwachen!

Beitrag melden
ekel-alfred 05.03.2017, 09:45
219. Opferrolle wird dankend angenommen.

Zitat von muenchenerfreiheit
Eins wird gar nicht in Betracht gezogen. Nämlich Minderheitenrechte in Deutschland bzw. in Europa. Hoch gelobtes Deutschland tritt Minderheitsrechte mit den Füßen. Ca. 5 Millionen türkische Minderheit lebt in Deutschland.
Und was ist mit den Kurden in Ihrer Heimat? Haben die den wenigstens Minderheitenrechte?
Oder darf man das mal wieder nicht vergleichen?

Beitrag melden
Seite 22 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!