Forum: Politik
Wahlkampfpolemik: AfD-Politikerin will Merkel vor "ordentlichem Gericht" sehen
Getty Images

Mehr als 1000 Anzeigen liegen gegen Angela Merkel vor, wegen Flüchtlingspolitik und der Euro-Rettung - alle "haltlos", sagt die Bundesanwaltschaft. Trotzdem macht sich die AfD die Vorwürfe nun zu eigen.

Seite 1 von 30
chlorid 01.09.2017, 10:29
1. Frechheit

Das ist eine bodenlose Frechheit. Es zeigt, auf welchem geistigen und moralischen Niveau sich die AfD bewegt. Dieser Partei geht es ausschließlich um Machtgewinn - und zwar um jeden Preis. Bleibt nur zu hoffen, dass sie sich damit ein Eigentor schießen.

Beitrag melden
cum infamia 01.09.2017, 10:33
2. selbstverständlich "haltlos"

..immer noch gilt auch hier : "Wes` Brot ich eß`, des Lied ich sing` "...

Beitrag melden
schummelstiel 01.09.2017, 10:33
3. Lächerlich!

und was kommt als Nächstes? Lock her up? Die Kameraden von rechtsaußen machen sich nur noch lächerlich.

Beitrag melden
Braveheart Jr. 01.09.2017, 10:40
4. Die US-Helferle der AfD ...

... sollten mal das SPIEGEL-Archiv konsultieren. Bereits Anfang der Nuller-Jahre wurde (im Rahmen des Prozeßes um Helmut Kohl's "Ehrenwort") festgestellt, daß der Diensteid eines Politikers nicht justitiabel ist, sondern eher folkloristische Züge hat. Folglich können Merkel und ihre Spießgesellen (und -Innen) nicht wegen Eidbruch, Vaterlandsverrat o.ä. belangt werden. Sie haben zwar "geschworen" dem deutschen Volk zu dienen, seinen Nutzen zu mehren, Schaden von ihm zu wenden, etc. etc. Aber das ist nach höchstrichterlicher Ansicht nur Wortgeklingel ... wie eben immer bei Politikern!

Beitrag melden
man 01.09.2017, 10:41
5. Rechtsbrüche gegen die

Maastricher Verträge gabs ja wirklich genug. Die Öffnung der Grenze war auch eine einsame Entscheidung ohne Einbeziehung des Bundestages (insofern undemokratisch) und der EU Staaten. Insofern schon richtig. Richtig auch, dass die im Bundestag vertretenen Parteien aus dem kurzfristigen Hype Sympathie gewinnen wollten. Allerdings wird das Gericht wird immer pro Staat, beziehungsweise Regierung entscheiden, um die staatliche Gesamtinteressenlage nicht zu beschädigen.

Beitrag melden
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 01.09.2017, 10:49
6. Ein ordentliches Gericht

Damit meint die afD keinesfalls ein gutes Essen (und schon gar keine orientalische Küche), sondern den Volksgerichtshof mit einem "patriotischen" Richter à la Roland Freisler.
Das ganze unglaubwürdige Anti-Merkel und Anti-Establishment getue der erstarkenden ("neuen") Rechten sieht doch im Prinzip so aus: Das ungeliebte Kind des Neoliberalismus beißt in die Hand die es nährt.

Beitrag melden
Lisa_can_do 01.09.2017, 10:51
7. Dümmer geht es nicht mehr

Mal abgesehen von der Respektlosigkeit macht diese Frau mit solchen dümmlichen Ansagen Wahlwerbung für die CDU und die Kanzlerin. Die Frau wirkt auf den ersten Blick schlauer als sie zu sein scheint.

Beitrag melden
drarminherbert 01.09.2017, 10:51
8. Frau Weidel sollte froh sein ...

.. daß nicht sie mitsamt ihren Parteifreunden wegen Volksverhetzung vor Gericht gestellt wird .. ich hoffe sehr, daß der deutsche Steuerzahler nicht in vier Wochen noch Geld für AfD-Parlamentarier bezahlen muß! Dann käme ich mir wirklich hier vor wie im falschen Film!

Beitrag melden
hadriani 01.09.2017, 10:56
9. au ja .... Gerichtsprozesse

am besten online .... Man/frau darf ja darüber diskutieren, ob Politiker vor Gericht gestellt werden sollen, wenn diese nachweislich "Sch......." gebaut haben. Aber das ist hier nicht der Fall. Eine Partei, die politisch auf Radau aus ist (Weidel mit dem bekannten Ausspruch "Laßt uns die politische Korrektheit über Bord werfen") hat damit jeglichen Anspruch verloren die Klappe aufzureissen, wenn sie mit den normalen Gepflogenheiten im politischen Geschehen überfordert ist. Weidler reiht sich damit ein in die unrühmlichen Aussprüche ihrer Parteikollegen.

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!