Forum: Politik
Wahlmanipulation in Iran: Wie die Ajatollahs das Volk austricksen
DPA

Wer hat die Wahl in Iran gewonnen? Drei Wochen nach dem Urnengang hat das Regime immer noch kein konkretes Ergebnis vorgelegt, die veröffentlichten Werte widersprechen sich. Offenbar hat die Boykottstrategie der Opposition funktioniert. Jetzt knöpfen sich die Teheraner Herrscher das Internet vor.

Seite 1 von 4
dt1011047 24.03.2012, 15:55
1. Die Krux mit der Prozentrechnung

Im Bericht steht, daß 11 Prozent mehr von 55,4 Prozent 66,4 sei. Das ist mathematisch inkorrekt, das ergäbe vielmehr 55,4 + 55,4 * 0,11 = 61,5

Nur, wenn man von 11 Prozentpunkten reden würde, würde obige Rechnung stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josian 24.03.2012, 16:14
2.

Zitat von sysop
Wer hat die Wahl in Iran gewonnen? Drei Wochen nach dem Urnengang hat das Regime immer noch kein konkretes Ergebnis vorgelegt, die veröffentlichten Werte widersprechen sich. Offenbar hat die Boykottstrategie der Opposition funktioniert. Jetzt knöpfen sich die Teheraner Herrscher das Internet vor.
Wieder einmal ein Beweis, wie sehr die Menschheit durch Religion verblödet !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 24.03.2012, 16:18
3. auf die Mathematik kommt es nicht so sehr an

Der Iran ist eine Diktatur und nichts weiter. Das die sogenannten Geistlichen auch nicht rechnen können, erklärt noch mehr deren Unfähigkeit zu regieren. Das einzige Wissen was dort vorherrscht, ist die geklaute Atom- und Raketentechnologie aus dem Westen und ein religiöser Wahn.

hbommy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 24.03.2012, 16:23
4. ddd

Meiner Einschätzung nach gehen die Probleme des Irans uns nichts an. Wenn das Volk sich so betrogen fühlt, sollen sie entsprechend handeln. In anderen Ländern hat dies oft genug funktioniert. Frankreich war im 18ten Jahrhundert das beste Beispiel. Genauso wie die Amerikaner. Jedoch darf eine solche Revolution nicht von außen kommen, wie in Afghanistan oder dem Irak. Dem Volk darf nichts aufgezwungen werden. Die Propagande die hier seit Monaten verbreitet wird, deutet jedoch eher darauf hin, dass der "Westen" es erzwingen will. Das ist einfach der falsche weg. Wenn diese Regime so böse ist, wird das Volk entsprechend handeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simon23 24.03.2012, 16:30
5.

Zitat von stefansaa
Meiner Einschätzung nach gehen die Probleme des Irans uns nichts an. Wenn das Volk sich so betrogen fühlt, sollen sie entsprechend handeln. In anderen Ländern hat dies oft genug funktioniert. Frankreich war im 18ten Jahrhundert das beste Beispiel. Genauso wie die Amerikaner. Jedoch darf eine solche Revolution nicht von außen kommen, wie in Afghanistan oder dem Irak. Dem Volk darf nichts aufgezwungen werden. Die Propagande die hier seit Monaten verbreitet wird, deutet jedoch eher darauf hin, dass der "Westen" es erzwingen will. Das ist einfach der falsche weg. Wenn diese Regime so böse ist, wird das Volk entsprechend handeln!
Ich denke auch, wenn das Volk es wirklich will, kann sich keine Regierung der Welt halten. Ich würde mir auch eine andere Regierung im Iran wünschen, aber bin mir nicht sicher, wie offen das iranische Volk demokratischen und liberalen Ideen gegenüber wirklich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Earendil77 24.03.2012, 16:57
6. das Volk handelt

Zitat von stefansaa
Meiner Einschätzung nach gehen die Probleme des Irans uns nichts an.
Meine Fresse, wenn es Ihnen am Hinterteil vorbeigeht, was im Iran passiert, dann schweigen Sie doch einfach dazu!

Zitat von
Wenn das Volk sich so betrogen fühlt, sollen sie entsprechend handeln.
Es hat bereits gehandelt, vor knapp drei Jahren, falls Sie das nicht mitbekommen haben. Das Ergebnis war, dass die Handelnden verprügelt, erschossen, eingesperrt, gefoltert, ermordet wurden. Danach hat sich verständlicherweise Angst und Resignation breitgemacht. Das Regime ist aber so unbeliebt wie damals schon, sonst hätte es ja nicht nötig, die Wahlen zu manipulieren.

An dieser Stelle mal ein bisschen Werbung für ein gutes deutschsprachiges Portal über den Iran, das auch nicht von geifernden Schah-Anhängern dominiert wird:
Weblog von Ali Schirasi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uweuwersen 24.03.2012, 17:03
7. Wie die Massenemdien das Volk austricksen!

Zitat von josian
Wieder einmal ein Beweis, wie sehr die Menschheit durch Religion verblödet !
Sie haben etwas vergessen! Nämlich Verblödung durch die Massenmedien, denn wer den Artikel aufmerksam gelesen hat, der müsste eigentlich festgestellt haben wie falsch der Bericht unter anderem ist! Wie ein Nutzer feststellte ist die Prozentrechnung von Spiegel Online ebenso verkehrt wie die des Iran Regime! Dann kommen noch Behauptungen hinzu, die ebenso für andere Länder gelten. Wahlbetrug kann auf sehr viele verschiedene Arten durchgeführt werden und das wird so gut wie in fast jedem Land auch gemacht! Das gleiche Problem haben wir auch bei dem Thema Sicherheit im "Cyberspace" und in westlichen Ländern, vor allem in den USA, wird das Internet gerade mehr "gesäubert" und gefiltert als in nicht Demokratischen Ländern! Begründet wird das wegen der angeblich fehlenden Sicherheit im Internet oder wegen dem Urheberschutz! In den USA wurden durch die US-Regierung ohne Urteil oder Beschlüsse Seiten aus dem Netz genommen, die nichts anderes als Blogseiten waren und nur über die Wahrheit berichtet haben! Solche Seiten werden immer öfter aus dem Netz genommen, nicht nur in Ländern wie dem Iran! Sie sollten sich mal die Mühe machen und nachforschen welche Seiten die Deutschen Behörden sperren! Sie werden feststellen das Seiten gesperrt wurden oder werden, die eigentlich nichts unrechtes gemacht haben! Das Hauptproblem sind und bleiben aber die Massenmedien, diese verbreiten sehr sichtbar und auch erkennbar Lügen, Tatsachenverdrehung und vor allem Regierungs sowie Konzernpropaganda! Wenn man mal schaut wer die Besitzer dieser großen Meiden sind, dann wird einen auch klar warum das so ist und wieso keiner dagegen etwas machen kann! Wir werden von den Massenmedien jeden Tag um die Realität gebracht und dürfen uns dagegen nicht zur Wehr setzen. Wer das denn trotzdem macht oder versucht, der wird sofort von allen möglich Medienverbänden, Journalisten oder Politikern als Spinner, Verschwörer oder Terroristenunterstützer beschimpft! Wie kann es zum Beispiel sein, das ein Mann der Jahrelang von Behörden und Geheimdiensten überwacht wurde, sich ungestraft Waffen besorgen und dann mit einem Motorroller durch die Stadt fahren und Menschen erschießen konnte! So geschehen in Toulouse(Frankreich) und natürlich passierte dieses Ereignis gerade dann, als die Wahlen vor der Tür stehen. Und natürlich konnte der Präsident Sarkotzi sich vor die Kamera stellen und klarstellen wie wichtig mehr Überwachung, Kontrollen und Sicherheitsgesetze sind, immerhin wollen die Menschen ja nicht in ständiger Gefahr leben. Wie passend das doch gerade alles ist, aber die großen Massenmedien hinterfragen das alles nicht! Sie verbreiten lieber falsche Informationen, die Sie sich gegenseitig zuschieben und abschreiben. Reuters oder DPA verbreiten irgendwelche Meldungen und die Medien übernehmen diese Meldungen ohne diese auf den Wahrheitsgehalt zu überprüfen, was hat das denn noch mit Journalismus zu schaffen!? Sich über den Iran wegen Rechenfehler aufregen aber selber noch viel peinlicher Fehler verbreiten! Das ist doch der Beweis wie unglaubwürdig unsere Medien sowie Journalisten geworden sind! Journalisten sind zum größten Feind der Demokratie geworden, ohne deren Arbeit würden wir nicht so unwissend oder falsch informiert durch die Welt laufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 24.03.2012, 17:04
8.

Zitat von stefansaa
Meiner Einschätzung nach gehen die Probleme des Irans uns nichts an. Wenn das Volk sich so betrogen fühlt, sollen sie entsprechend handeln. In anderen Ländern hat dies oft genug funktioniert. Frankreich war im 18ten Jahrhundert das beste Beispiel. Genauso wie die Amerikaner. Jedoch darf eine solche Revolution nicht von außen kommen, wie in Afghanistan oder dem Irak. Dem Volk darf nichts aufgezwungen werden.
Die Einzigen die dem iranischen Volk etwas aufzwingen, sind offensichtlich die Mullahs, die zurzeit regieren, ohne jegliche Legitimation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ip- 24.03.2012, 17:13
9. Nicht immer richtig

Zitat von stefansaa
Meiner Einschätzung nach gehen die Probleme des Irans uns nichts an. Wenn das Volk sich so betrogen fühlt, sollen sie entsprechend handeln. In anderen Ländern hat dies oft genug funktioniert. Frankreich war im 18ten Jahrhundert das beste Beispiel. Genauso wie die Amerikaner. Jedoch darf eine solche Revolution nicht von außen kommen, wie in Afghanistan oder dem Irak. Dem Volk darf nichts aufgezwungen werden. Die Propagande die hier seit Monaten verbreitet wird, deutet jedoch eher darauf hin, dass der "Westen" es erzwingen will. Das ist einfach der falsche weg. Wenn diese Regime so böse ist, wird das Volk entsprechend handeln!
So wie z.B. in Deutschland in den 30er Jahren? Ich glaube, es hätten sich damals viele Menschen gewünscht, in Ihrem Kampf gegen den Nazismus Unterstützung aus dem Ausland zu bekommen.

Ich will damit nicht sagen, dass man Regimes von aussen ändern muss. Aber es stimmt eben (genauso?) nicht, dass man es niemals machen darf, und sich einfach zurücklehnen soll, bis sich alles von selber löst.

Es ist eben alles nicht so einfach, und es gibt keine "einfachen" Antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4