Forum: Politik
Wahlmüdigkeit in der EU: Aufwachen, Europa!
DPA

Nie zuvor haben Europas Spitzenpolitiker einen so engagierten Wahlkampf geführt - und doch interessiert es kaum jemanden. Dabei ist die EU ein Friedensraum, um den uns viele beneiden. Am 25. Mai wählen zu gehen, ist das Mindeste für alle Demokraten.

Seite 16 von 32
dhanz 08.05.2014, 18:47
150.

Zitat von brux
Gut ist das nicht, aber die Alternative sehen wir ja jetzt: Eine grosse Welle dümmlichen Nationalismus. Schade, dass man die Apologeten des kruden Patriotismus nicht in die Ostukraine zu einer Lehrstunde über die Folgen dieser Geisteshaltung schicken kann.
Nun, um Patriotismus zu erleben, muss man nicht in die Ostukraine reisen.
Es reicht völlig aus, sich über die deutsche Grenze in die Nachbarländer zu bewegen. Sie werden dann merken, das es in keinem Land einen solchen Hass auf seine Heimat gibt, wie hier in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alice 08.05.2014, 18:51
151. So ein Typ wie Schulz

Zitat von sysop
Nie zuvor haben Europas Spitzenpolitiker einen so engagierten Wahlkampf geführt - und doch interessiert es kaum jemanden. Dabei ist die EU ein Friedensraum, um den uns viele beneiden. Am 25. Mai wählen zu gehen, ist das Mindeste für alle Demokraten.
stösst mich als Wähler einfach nur ab. Sein ganzes Auftreten, seine Inkompetenz und Arroganz ist einfach ätzend. Wie soll ich da noch wählen gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messwert 08.05.2014, 18:51
152.

Die Wahrheit ist doch, die EU hat ihre Bürger überwiegend enttäuscht, wenn nicht gar verärgert. Intern durch unnötige, bzw. abwegige Regelvorschriften und nur selten zum Wohl der Bürger. Unverkennbar regiert dort prinzipiell die übermächtige Lobby-Gesellschaft. Zum Einen,. aus der internat. Wirtschaft-/ Finanzwelt, sowie der Übersee-Interessenspolitik. Darüber hinaus streiten innerhalb der Gemeinschaft 28 Nationalstaaten für ihre eigenen Vorteilsnahme. Außenpolitisch ist die EU generell ein Anhängsel der USA! Lässt sich, wie derzeit einmal mehr in der Ukraine, in innenpolitische Auseinandersetzungen von Staaten hineinziehen die weder der EU, noch dem Nato-Bündnis angehören, geschweige westliche Maßstäben beinhalten. . Stets mit den gleichen Ergebnissen, deren Völker leiden in ihren destabilisierten Ländern mehr als zuvor und es sind die Menschen der zentralen EU-Staaten denen die erheblichen Belastungen daraus hauptsächlich zugemutet werden.
Die beiden EU-Spitzenkandidaten, Schulz und Juncker, halt ich gleichermaßen als Amts- ungeeignet. Während sich Juncker als Steuermann bei seiner Ausübung erfahrungsgemäß, vornehmlich an Theorien orientierte, halte ich den ROTEN Schulz für einen Opportunisten mit sichtbarem Geltungsdrang. Wählen werde ich die AfD, weil ich mir von ihr die BÜRGERVERTRETUNG erhoffe! Die dem Parlament und Präsidium DIE Sachthemen aufzwingt die sonst vorab bereits ausgeklügelt sind und durchgewunken werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wrlrath 08.05.2014, 18:52
153. wen wählen

ja, an sich bin ich unbedingt für wählen, aber wen soll man wählen, wenn man für weniger europa, gegen die jetzige form der eu, gegen die unglaubliche bürokratie der eu ist
ich möchte absolut nicht rechts wählen, aber die demokraten vertreten meine meinung eben nicht.
ich finde diesen absolutismus, man müsse für europa sein, wenn man demokrat ist, falsch, es gibt diese "unumkehrbarkeit" und "Alternativlosigkeit" nicht wirklich. viel mehr müsste sich richtig was ãndern.
und wenn man diese " volksparteien" wählt bleibt leider alles wie es ist, um gegenteil, die fühln wich sogar bestätigt...
wr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 08.05.2014, 18:54
154. Lohnt nicht mehr

Zitat von sysop
Nie zuvor haben Europas Spitzenpolitiker einen so engagierten Wahlkampf geführt - und doch interessiert es kaum jemanden. Dabei ist die EU ein Friedensraum, um den uns viele beneiden. Am 25. Mai wählen zu gehen, ist das Mindeste für alle Demokraten.
Die Menschen wollen Europa - und die kleinen Streitigkeiten über die Verwaltung .. das interessiert nur am Rande!

Aber sie wollen nicht DIESES Europa , eines in dem sogar dieses Scheinparlament nichts anderes ist als das ausführenden Organ einer Kommission und des Ministerrates, eines was auf einem "Staatsvertrag" beruht, der nur entstanden ist weil sogar Länder sich sehr konkret gegen eine Verfassung nach diesem Muster ausgeprochen haben! (NL+FR) und die anderen "Besetzten" noch nicht mal gefragt wurden!

Wahl ist nett - aber kein demokratischen Prinzip , wenn es nur auf Selbstenmündigung hinausläuft .. und das ist genau wie in Deutschland diese Wahl - Selbstentmündigung und einen "gesetztlichen Stellvertreter" alle Macht und die Unmöglichkeit daran mitzuwirken zu geben.
Dafür kann man auch zum Amtgericht gehen und einen Vormund für sich bestellen lassen - kostet noch nicht mal was , weil der Vormund dann ja sich an den Hab und Gut der Bevormundeten gütlich tun kann!

Da hilft auch kein Lobhuddeln - ein solches System wird "erfühlt" - man merkt das es nichts mit Demokratie zu tun hat, und deshalb nehmen die anderen Fraktionen sogar gewaltig zu!

Wenn man schon keine Freiheiten hat, dann wählt man eben die Originale , und die Originale nehmen gewaltig zu .. 30% werden es schon werden wohl die dann die "Rechten Positionen vertreten " bissle mehr rechts als viele Rechte haben wollen, aber das ist eben dann das Schicksal der Scheinrechten ..sie gehen unter!

Eine EU - wo im Sinne der Menschenrechte eine Verfassung von allen zusammen geschrieben wird .. wo Staatsrechtler nicht mehr auf Territorium und Leibeigenen Haltung aus Staatsräson bestehen , wo Lokale Wünsche und Einstellungen auch eine Lokale Selbstbestimmung verwirklichen - ein Europa der Regionen will man nicht in Berlin, nicht in Brüssel , kein Europa das mal nicht "Selbstentmündigung der Bürger" sondern ein volles und umfangreiches Mitbestimmungsrecht, und auch damit ganz konkret die Bestimmung der Regierenden , und nicht nur ein paar Abnicker hat, eines wo man auch Regierenden in die Schranken weisen kann, wo die "Regierung absetzbar ist" wenn sie mal wieder den Krieg ausrufen will..

- das wäre Ein Europa wo es sich lohnte für einzustehen , für das jetzige auf privaten Verträgen von Machthabern beruhende Machtsystem lohnt es sich noch nicht mal Mantel und Schuhe anzuziehen um wählen zu gehen .. Es ändert sich doch nichts .. ein paar "Presse fritzen" verkünden wieder nur was Kommission + Ministerrat da an Zwängen und Staatsverträgen zusammenschustern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 08.05.2014, 18:54
155.

Zitat von kUser500
Ich muss schon sagen es ist wirklich zum kotzen wie verwöhnt die Menschen in Deutschland geworden sind. Wenn ich mir hier die Kommentare durchlese, kann ich diese nur Kopschüttelnd bewerten. Es scheint als hätten manche noch nicht begriffen, wie unglaublich glücklich man sich schätzen kann, dass man in Frieden lebt und das haben wir eben der EU zu verdanken.
Nö.
Das haben wir der NATO und den nationalen Regierungen zu verdanken.
Die Schweiz ist - obwohl nicht in der EU - in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt, obwohl der SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück gegen die Eidgenossen schon einmal die Kavallerie einsetzen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 08.05.2014, 18:56
156. #119 AfD-Wähler

Tja, lieber yor, da muss ich Sie leider enttäuschen: Ich bin AfD-Wähler, unter 50, schlank, berufstätig mit eigenem Unternehmen, Deutsch- und Englischkenntnisse sind für mich als Redaktionsmanager elementar und noch dazu habe ich volle Haare. Nur das Geschlecht entspricht also Ihrem Vorurteil. Vielleicht sollte ich mir von Chonchita Wurst eine Scheibe abschneiden. Aber die hat ihren Namen ja auch bewusst gewählt: Weil ihr dümmliche Vorurteile nämlich was sind? Richtig: Wurst!
Und Sitzungsgeld-Abgreifer Schulz (375 Euro pro Tag zu seiner üppigen Diät) und Lügen-Propagist Juncker sind weder sympathisch noch okay, sondern direkte Verursacher der EU-Verdrossenheit vieler Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 08.05.2014, 18:58
157. Die Wahl nicht wählen zu gehen

kann uns niemand nehmen... Und wenn es " Europäer " gibt, die dagegen sind , daß es sich 50.000 EU Mitarbeiter gut gehen lassen, natürlich überwiegend auf Kosten der ungeliebten Deutschen, dann hat man vielleicht recht aber man ist noch lange kein Rechter.... das sollte auch Spon langsam mal kapieren .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magetasalex 08.05.2014, 19:00
158. Sie glauben also, dass Sie durch Ihre Wahl ....

Zitat von Tatarak
Ich gehe diesmal wählen. Das erste Mal seit 20 Jahren. Weil ich keine faschistische Marionettenregierung der USA in der Ukraine -unterstützt von den bisherigen EU-Schnarchern- wünsche.
Sie glauben also, dass Sie durch Ihre Wahl eine Marionettenregierung der USA in der Ukraine verhindern können? Wie soll das denn gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 08.05.2014, 19:07
159. ich bin europa befürworter-aber nicht so wie es jetzt ist

und da fängts an:wenn man nicht kritiklos für die
jetzig EU ist,dann ist man gleich europa gegner.
seltsamer blödsinn !hier wählen zu gehen ist eine
farce,die EU ist keine demokratische veranstaltung.
ein wirklich aufrechter demokrat bleibt so einer
pseudowahl fern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 32