Forum: Politik
Wahlrecht ab Geburt: Lasst die Kinder an die Urnen!
Sean Gallup / Getty Images

Kinder und Jugendliche können und wollen sich politisch engagieren, das zeigt sich jede Woche bei "Fridays for Future". Deshalb wäre es richtig, ihnen das Wahlrecht zu geben. Und zwar von Geburt an.

Seite 12 von 24
geotie1 05.04.2019, 22:11
110.

Zitat von f.roeper
Lebe ich hier mittlerweile nur noch unter Irren? Dann lasst die Kleinkinder wählen, aber vorher bin ich weg.
Meinen Sie, woanders wird ein vernünftiger Kandidat zum Kanzler oder Präsidenten gewählt? Ich lebe die meiste Zeit in Brasilien und kann nur mit dem Kopf schütteln, wen die da als Präsidenten gewählt haben. Er hat keine Ahnung von der Wirtschaft, seine Kinder scheinen dem Verbrechen zugeneigt zu sein (Verbindung zum Mordkommando in den Favelas wird nachgesagt), er kann nicht erklären wo einige Wohnungen und Grundstücke herkommen, möchte jeden Brasilianer eine Waffe (natürlich für die Selbstverteidigung) verkaufen, sieht sich als Messias an, die ev. Kirche hat ihn schon intern heiliggesprochen und usw. usf. Ich könnte jetzt noch einige familiäre Geschichten erzählen, aber ich lass es lieber. Das ist ein Land, aber wenn man noch andere vergleicht, wird es oftmals auch nicht anders sein.

Vielleicht könnte man die Stimmen gewichten? Also 20 Stimmen von Kindern ist so viel wert wie eine Stimme von einem Erwachsenen. Generell halte ich solche Vorschläge überlegenswert.

Beitrag melden
peter.braun1@gmx.ch 05.04.2019, 22:14
111. Haha genial :-)

Zitat von spon_4_me
Ich habe fünf Kinder und dann endlich 7 Stimmen (meine Frau gehorcht mir ohnehin aufs Wort). Die Blagen wählen, was ich sage, sonst wird das Taschengeld gekürzt oder es gibt keine Pommes mehr. Power 2 the parents.
Das ist der beste Leserbrief des Tages - super!

Beitrag melden
AbtrünnigerSozialdemokrat 05.04.2019, 22:21
112. Eigentor für die Gretajugend

Mit solchen absurden Forderungen zeigen die Demonstranten nur, dass sie tatsächlich nichts von Politik verstehen und alle ihre Ziele abzulehnen sind. Vieleicht sollten die Kinder mal 'Herr der Fliegen lesen'.
Wenn etwas abgesenkt werden sollte, dann die volle Strafmündigkeit von 21 auf das Wahlalter von 18 (oder das Wahlalter auf 21 anheben). Auch sollte das Jugendstrafrecht ohne die Untergrenze angewendet werden (mit ein paar Ausnahmen, wo es um Jugendschutz geht).

Beitrag melden
ramsis77 05.04.2019, 22:24
113. Wasn das fürn Kappes?

Ja, dann lass doch gleich Hunde, Schweine und die IKEA Schrankwand auch wählen. Wenn Kinder wählen dürfen, gehen sie auch bitte arbeiten und in den Knast, wenn sie was angestellt haben.
Was für Kinderartikel ist das denn? Sowas kann man auf KIKA senden, aber doch bitte nicht hier veröffentlichen.
Der Spiegel wird mir zunehmend suspekter!

Beitrag melden
rexarkadius 05.04.2019, 22:25
114. @ Beitrag 14 "Warum gehe ich als Erwachsener nicht auf die Strasse??

Oh man, zum Glück verstößt ihr Vorschlag genauso gegen die Verfassung, wie der der Kommentatorin.

Beitrag melden
peter.braun1@gmx.ch 05.04.2019, 22:27
115. So ist es

Zitat von noodles64
Das Wahlrecht muss reformiert werden. Das Alter zur Wahlberechtigung muss auf 21 Jahre erhöht werden und nicht auf 0 gesenkt werden. Warum? Mit 7 Jahren ist man eingeschränkt Geschäftsfähig (Taschengeldgeschäfte) Mit 12 Jahren greift das Jugendstrafrecht. Mit 16 Jahren dürfen Jugendliche Alkohol konsumieren{Bier und Wein} Mit 17 dürfen Sie Auto fahren. Mit 18 sind Sie voll Geschäftsfähig Bis 21 wird fast immer das Jugendstrafrecht angewendet. Wenn man für seine Taten bis 21 die Verantwortung nicht wirklich übernimmt kann man auch die Folgen einer politischen Wahl nicht einschätzen.
Diese Analyse trifft es auf den Punkt!

Beitrag melden
Hamberliner 05.04.2019, 22:29
116. Obwohl man ja eigentlich keine Trolle füttern sollte

Zitat von pepe le moko
Warum eigentlich nicht? Als Vater von drei Kindern steuern die zwei Stimmen der Mutter und mir das Schicksal von fünf Personen.
Das sind zwei dreiste Lügen in einem Satz, schon wieder um Mehrfachstimmrecht für Eltern zu erstehlen. Eure Stimmen steuern nicht das Schicksal von fünf Personen, sondern von ca. 83 Millionen Personen. Das Schicksal von Euch fünf Personen wird nicht von Euch beiden gesteuert, sondern von ca. 61 Millionen Personen.

Beitrag melden
xtraa 05.04.2019, 22:32
117. Ältere und Rentner dürfen ja auch wählen

Obwohl hier meist der Bezug zur aktuellen Realität fehlt, vor allem bei den Silbernacken der CDU/CSU Fraktion, ist älteren Menschen da Wählen erlaubt. Die altersbedingte, geistige Einschränkung dürfte mit der von manchen Kindern etwa gleichziehen.

Beitrag melden
Großbär 05.04.2019, 22:37
118. Nach fest kommt lose, ...

... egal wie rum man die Schraube dreht. Und nach dem Wahlrecht ab Geburt (Spitze des Schwachsinns) kommt die Diktatur. Mehr als 70 Jahre Frieden und Freiheit sind für viele wogl nicht auszuhalten.

Beitrag melden
gewi1 05.04.2019, 22:42
119. OmG

Was soll uns das alles bedeuten?
Ich sage es mal in Anlehnung an den SPD Gründer. "Die Infantilität in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf."

Beitrag melden
Seite 12 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!