Forum: Politik
Wahlrecht ab Geburt: Lasst die Kinder an die Urnen!
Sean Gallup / Getty Images

Kinder und Jugendliche können und wollen sich politisch engagieren, das zeigt sich jede Woche bei "Fridays for Future". Deshalb wäre es richtig, ihnen das Wahlrecht zu geben. Und zwar von Geburt an.

Seite 1 von 24
weltverbesserer75 05.04.2019, 19:42
1.

Ein richtiger, längst überfälliger Beitrag. Den jungen Menschen gehört die Zukunft. Und dass sie verantwortlich mit dieser Zukunft umgehen können, zeigen sie seit Monaten jeden Freitag. Wer gestern bei Markus Lanz hineingeschaut hat, konnte sehen, wie Luisa Neubauer den anderen (älteren und männlichen) Gästen fachlich jetzt schon haushoch überlegen war. Es ist wirklich an der Zeit, dass die Älteren (zumindest einen Teil) der Verantwortung und der Macht an die jungen Leute abgeben.

Beitrag melden
lars1705 05.04.2019, 19:46
2.

Das ist doch komplett unlogisch. Ein Kind ohne Schulbildung soll einfach so Wählen dürfen nach dem Motto, Kinder wissen besser, was gut ist. Kinder sind völlig unerfahren und sind in ihrer Meinungsbildung bis, ich würde mal sagen mindestens zur Pubertät, von Eltern, Familie und äußeren Einflüssen beeinflussbar. Ich würde sicherlich Millionen stimmen von Kleinkinder erhalten, wenn ich Eis kostenlos machen würde. Politische Probleme sind viel zu kompliziert als sie Babys, Kleinkinder oder sogar vielen Teenagern in die Hand zu legen. Außerdem wären Eltern mit vielen Kindern durch simple Beeinflussung in der Lage ihre Stimmen zu vervielfachen. Das hat nichts mehr mit demokratie zu tun.

Beitrag melden
Das dazu 05.04.2019, 19:46
3. Selten so einen Quatsch gelesen

Die paar handvoll siebenjährige, die sich ein Verzeichnisse eintragen könnten, werden bestimmt die Politik rocken.
Eltern sollen sich mit ihren Kindern absprechen, wen sie wählen sollen.
Natürlich die Partei, die Schokopudding im Kindergarten verspricht.
Leider merkt man, das die politische Kultur in Deutschland offenbar vor die Hunde geht.
Wer sich mit solchen Forderungen an die Öffentlichkeit traut, hat keine anderen Sorgen mehr.
Dekadenz wohin man blickt.

Beitrag melden
f.roeper 05.04.2019, 19:48
4.

Lebe ich hier mittlerweile nur noch unter Irren? Dann lasst die Kleinkinder wählen, aber vorher bin ich weg.

Beitrag melden
funkstörung 05.04.2019, 19:49
5. vorschlag

das problem wird sein :

gleiche rechte gleiche pflichten.

es macht keinen sinn 11-jährige an die wahl-urne zu lassen aber bei einem kriminellen akt nicht nach dem erwachsenrecht zu bestrafen.

im grunde genommen ist der vorschlag einfach unsinn.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 05.04.2019, 19:49
6.

Selten so einen Blödsinn gelesen. Kinder lernen erst noch die Welt um sich zu verstehen, politische Entwicklungen in einen Kontext zu setzen und das Konzept langfristiger Folgen zu begreifen. Wahlrecht ab Geburt bedeutet ganz einfach zusätzliche Stimmen für die Eltern. Kein Menschn diskutiert mit einem Sechsjährigen und erklärt ihm welche Politik welche Vor- und nachteile hat und wofür die Parteien stehen. Da heißt es dann "Du wählst Partei X, genauso wie Mama und Papa auch. Deswegen weißt Du ja auch, dass das die Guten sind.".

Ja, irgendwann kommt vielleicht mal der Punkt an dem sich Kinder ernsthaft für Politik interessieren. Aber der kommt in einem so späten Alter (also: spät für Menschen die man noch als Kinder bezeichnet), dass man dem mit einer einfachen Herabsetzung des Wahlalters besser Rechnung tragen kann.

Beitrag melden
Tom Joad 05.04.2019, 19:51
7. Man kann es auch übertreiben.

Die Idee ist einfach nur blöd. So blöd, dass es sich kaum lohnt, näher darauf einzugehen. "Wir sollten jedem Säugling vom Tag seiner Geburt an das Wahlrecht zusprechen." Die meisten Kleinkinder haben doch schon Schwierigkeiten, sich für das gelbe oder das rote Eis zu entscheiden. Die wollen beides. "Es könnten auch Eltern stellvertretend für ihre jüngeren Kinder wählen." Ja, es könnten auch Ehemänner stellvertretend für ihre Frauen wählen, das Ergebnis wäre dasselbe. Etc. pp. Einfach zu blöd, um darauf einzugehen.

Beitrag melden
Der_Theo 05.04.2019, 19:52
8. Sicher?

Sind wir uns sicher, daß Heranwachsene schon die Folgen ihrer Entscheidungen absehen können und nicht einer Modeerscheinung folgen?
Wenn Wahlrecht für Kinder, dann auch volles Strafrecht für Kinder, Führerschein für Kinder usw. Wollen wir das?
Wollen wir unseren Kindern jetzt vollends die Kindheit zerstören, oder ist es nicht besser, wenn wir als Eltern oder Großeltern uns besser und die Zukunft der Folgegenerationen kümmern.

Beitrag melden
drserotonin 05.04.2019, 19:53
9. Gewichtung der Stimmen

Gewichtung der Stimmen gemäß der statistisch zu erwartenden Lebensjahre ☺️
Das würde einen schnellen Umbruch in Sachen Umweltschutz geben ...

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!