Forum: Politik
Wahlsieg für Andrej Babis: Tschechien wählt den Unzufriedenen
SINGER/EPA-EFE/REX/Shutterstock

In Tschechien gewinnt die Aktion unzufriedene Bürger mit knapp 30 Prozent die Wahl, die Regierungsparteien zerbröseln. Nun muss der rechtspopulistische Milliardär Babis eine Koalition bilden. Aber mit wem nur?

Seite 3 von 14
Reinhold Schramm 22.10.2017, 12:43
20. Tschechische Sozialpartnerschaft zwischen Reichtum und Armut

Das Ergebnis der bürgerlichen Wahlen ist ein Spiegelbild der erfolgreichen kapitalliberalen bürgerlich-ideologischen Sozialpartnerschaft. Aber es ist nicht die reale Wiederspiegelung der sozialen Gegensätze in der tschechischen Gesellschaft. In Wahrheit kann es auch in der tschechischen Gesellschaft keine Sozialpartnerschaft zwischen Milliardär und Putzfrau geben.
Dieser geistig-ideologischer Zustand der kapital- und konsumgetriebenen tschechischen Gesellschaft zeigt uns heute zugleich, vor der Implosion, der vorangegangenen offiziellen real sozialistischen Gesellschaftsordnung, hat es keine marxistische Aufklärung gegeben. Eine ernstzunehmende, wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Bildung, der tschechischen Gesellschaft, hätte auch in ihrer Fernwirkung dieses Ergebnis niemals ermöglicht. Es zeigt uns heute, ebenso wie in allen anderen osteuropäischen Gesellschaften auch, ebenso wie in der vormaligen UdSSR, so insbesondere nach Lenins frühen Tod, wie auch nach der Staatsgründung der DDR, es hat keine marxistische Bildung und Aufklärung mit Tiefenwirkung im gesellschaftlichen Massenbewusstsein gegeben! So aber auch nicht bei der (freiwilligen) Mitgliedschaft in den vorgeblichen marxistischen Parteien und systemtragenden Massenorganisationen. Selbst bei der jeweiligen (nationalen) Arbeiterklasse ist die gesellschaftspolitische und sozialökonomische Aufklärung gescheitert, bzw. hat überhaupt nicht, im aufklärerischen marxistischen Sinne, stattgefunden.

Es sind analoge (modifizierte) Bewusstseinsverhältnisse wie in den Vereinigten Staaten. Mit dem fundamentalen Unterschied, dass es in den USA niemals eine nennenswerte und tragfähige marxistische Partei der Aufklärung auf nationaler Ebene gegeben hatte. Dabei spielten die nordamerikanischen Kommunistischen Parteien nur eine zeitweilige Rolle in der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung. Sie fanden aber bei bürgerlichen Wahlen auf sozial- und gesellschaftlicher Ebene keine ausreichende Basis in den unteren sozialen Schichten, was wir auch bei den Trumpwählern aus der amerikanischen Arbeiterklasse erneut sehen konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 22.10.2017, 12:44
21.

Zitat von muellerthomas
Wenn in Europa mehrheitlich rechts gewählt wird (was ich in Frankreich bezweifle), sollten der Spiegel und überhaupt alle deutschen Medien also Ihrer Meinung nach auf diese Linie einschwenken und auch rechts sein?
Der Spiegel sollte weder rechts noch links sein und neutrale Positionen beziehen - sachlich berichten und Hintergründe beleuchten. Die nötigen Schlüsse können die Leser dann selbst ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 22.10.2017, 12:44
22. @tommuc1978: Geisterfahrer..

Zitat von tommuc1978
Ganz Europa wählt inzwischen rechts und nationale Interessen. Ob es nun Frankreich, Polen, Ungarn, Tschechien, die Niederlande oder Österreich ist. Natürlich haben diese Länder alle Unrecht und nur wir Deutschen und der Spiegel haben recht.... Frau Merkel hat mit Ihrer Flüchtlingspolitik die EU auf dem Gewissen und diesen Rechtsruck zu verantworten. Egal was der Spiegel auch schreibt.
Deutschland kommt einem zunehmend vor wie der Autofahrer auf der Autobahn, der im Radio, die Warnung hört: "Auf der A3 kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen" und nur meint: "Einer? Tausende!!". Wenn man den Eindruck hat, dass man der Einzige ist, der in die richtige Richtung fährt und alle Anderen "auf der falschen Spur" unterwegs ist, dann sollte man vielleicht mal dringend seine eigene Position auf den Prüfstand stellen. Aber demnächst wird man uns die Deutschland sicher so verkaufen wie "das kleine gallische Dorf", das umgeben ist von römischen Legionen (bzw. "Rechtspopulisten" , aber eisern und unbeirrbar seinen Kampf für "das Gute" führt . Angeführt von einer unbeirrbaren Madame "Alternativlos"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000642859 22.10.2017, 12:46
23. An......

diesen Wahlergebniss in Tschechien, seit fast 4 Jahren meine Neue Heimat, hat Merkel und All die anderen Befuerworter einer EU der ScheunentuerGrossen Offenen Grenzen und der Unkontrollierten&Unbegrenzten Einwanderung sowie der Abschaffung der Einzelnen Nationalstaaten in der EU zu Gunsten eines SUper-EU-Staates die Alleinige Schuld!! Und JA, ich gratuliere den Tschechischen Waehler/innen fuer dieses Wahlergebniss vom Ganzen Herzen!! Richtig So-Absolut Richtig So! Die Tschechen wollen mit Uebergrosser Mehrheit Keinen Euro, Sie wollen Nicht von Bruessel oder gar aus Berlin regiert werden und vor Allem wollen sie Keine Islamistische Zuwanderung mit All ihren Verheerenden Nachteilen!! Und wie die CSSD, die bisherig groesste Regierungspartei Abgestraftt worden ist, ist die Alleinige Schuld der CSSD, Tschechische Sozialdemokraten, Selbst! Wer sich als Partei in Tschechien Nicht Eindeutig gegen den Euro und gegen die von Merkel und Bruessel gesteuerte Unkontrollierte Einwanderung Ausgesprochen hatte, Wurde eben dafuer bei der Wahl am letzten Freitag/Samstag Abgestraft! Ich lebe nun als Deutscher seit fast 4 Jahren in Tschechien und habe hier meine Neue Heimat und mein Persoenliches Glueck gefunden! Und JA-Verdammt Noch Mal JA- ich habe mit meiner Entscheidung nach Tschechien Auszuwandern ALLES RICHTIG gemacht! Hier in Tschechien Kann JEDER/E Nach Seiner Fason Seelig werden, Kann JEDER/E Seine Meinung Frei sagen, herrscht Noch eine Wirkliche Demokratie und Jeder Menschen in Tschechien, egal ob Mann, Frau oder Kind Kann zu Jeder Tag&Nachtzeit noch Ohne Angst Alleine auf die Strasse gehen! Ganz im Gegensatz zu Merkel-Deutschland!!!!! Und frei nach Wowi........Und das ist auch Gut So und So Soll Es Auch Bleiben!!!!!!!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 22.10.2017, 12:50
24. Ablehnung von Migranten

In Europa, besonders im Osten, sind inzwischen einige Politiker an der Regierung, mehr oder minder nationalistisch ausgerichtet, die dem klassischen Denken sozialdemokratisch oder Konservativ nicht mehr genügen, sondern eine eigenständige schwer zu beschreibende Politik betreiben. Das einzig einende Element scheint die Ablehnung von Flüchtlingen und/oder Muslimen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainstreet 22.10.2017, 12:56
25. und wenn Merkel noch länger bleibt

dann hilft auch keine katholische Kirche mehr keine CSU noch sonst christliche Grundidelogien die ständig die Länder Europas mit mehr und mehr Flüchtlingen überfluten wollen. Man sollte wenigstens als ersten Anfang die Obergrenze die keine ist mal fest machen als festen Wert und man sollte bedenken das nicht nur CDU/CSU über das stürzen können nein auch die SPD und die die sich nicht trauen und vor Problemen weg ducken.
Wenigstens gibt es erste Ansätze bei der Linken nach internen Machtkämpfen das man langsam davon abkommt jeden der kommen will herein zu lassen. Es führt kein Weg daran vorbei das das Recht auf Asyl nicht für Wirtschaftflüchtlinge angewendet werden darf . Es gäbe Möglichkeiten der temporären Aufnahme ohne das Asylverfahren in Gang gesetzt werden und natürlich müßten diese Leute nach Ablauf der Fristen dann wieder zurück und hieran ist notwendig dringend politisch zu arbeiten.
Mit Merkel wird es vermutlich in Deutschland den dringend nowendigen Wechsel in diesen Fragen nicht mehr geben aber es bleibt die Hoffnung das sich die SPD in diesen Fragen auch mal grundlegend neu aufstellt und man dieses Problem der Gesamtgesellschaft löst.
Dieses Wahl ist kein politisches Wunder es zeigt die Ferne der großen Parteien vom Bürger. Man müßte endlich aufwachen aber eine irgendwie geartete Opposition die gegen den Bürgerwillen das Asylrecht in der heutigen Form aufrecht erhalten wollen bleibt europaweit nicht mehr zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommuc1978 22.10.2017, 12:59
26. @7: mal die Augen öffnen

Die Wahlergebnisse im Rest von Europa zeigen doch sehr anschaulich, dass wir die Übriggebliebenen sind. Der deutsche Toleranzfanatismus ist einzigartig. Man sollte sich schon mal hinterfragen dürfen, wenn in einer Gemeinschaft alle anderer Meinung sind. Merkel spaltet Deutschland und die Flüchtlingsentscheidung läutete das Ende der Eu ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutmichl 22.10.2017, 13:00
27. Selbsterkenntnis ?

Es wurde als wieder "falsch gewählt", wie bereits in Polen, Niederlande, Frankreich, Österreich, USA, England ...
Nur Merkel ist richtig, oder ?
Ich hätte vor Jahren dieses Niveau der Selbstherrlichkeit nicht für möglich gehalten, zumindest nicht im Nicht-DDR-Teil Deutschlands.
Eine Selbsterkenntnis der Fehlerhaftigkeit der deutschen Positionen ist überfällig. Wir sind der einzige Geisterfahrer, nicht alle anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_de_chepe 22.10.2017, 13:02
28. Deutsche Dumpfheit

In Deutschland ist das politische Denken erstarrt, deutsche Dumpfheit hat sich über die politische Landschaft gelegt und der Journalismus passt dazu. Es ist ein neuer deutscher Ultranationalismus entstanden: Keiner hat sich der Ordnung des Kalten Krieges so unterwürfig angepasst wie der Deutsche und jetzt will man die Früchte dieser Anpassung nicht verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwabenstreich 22.10.2017, 13:02
29. @gldek eindlich mal jemand der das Schachbrett ...

...von der Anderen Seite anguckt.... und nicht immer dieses ewige "am Deutschen -SPON-Wesen, soll die Welt genesen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14