Forum: Politik
Wahlwochen-Vorschlag: Grüne geben Merkel Schuld an Wahlmüdigkeit
DPA

Mehr Streit als Rezept gegen sinkende Wahlbeteiligung: Die Grünen finden den SPD-Vorschlag für eine längere Wahldauer "schräg" und sehen stattdessen die Bundesregierung in der Pflicht.

Seite 1 von 37
Mans Heiser 27.12.2014, 11:18
1.

Als ob die Grünen besser wären. Welcher Grünenwähler ist denn nicht von deren marktkonformer Politik und Kriegstreiberei enttäuscht? Welche Partei schafft es denn aktuell nicht, Etikettenschwindel zu betreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 27.12.2014, 11:20
2.

Auch die Die Grünen tragen ihren teil dazu bei. Warum soll ich wählen gehen wenn die CDU/CSU SPD Die Grünen "FDP" immer ans regieren kommen und deren politik zu 90% identisch ist. So ist das nun mal in einer demokratie wenn sich mindestens 51% einig sind muss der rest zuschauen. Mir ist das ganz klar nach dem verrat von herrn schröder (SPD (GAZprom Schröder) geworden und seitdem gehe ich nicht mehr wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mocodelpavo 27.12.2014, 11:21
3. Da haben die Grünen mal Recht

Wenn wir uns (wie die Kanzlerin) nur noch daran laben, wie gut es uns geht und stets das Mantra wiederholen, dass man ja nichts ändern und keine Experimente wagen soll, muss man sich tatsächlich fragen, warum man überhaupt noch wählen gehen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derwahredemokrat 27.12.2014, 11:21
4. Lol

Ausgerechnet die ökofaschistische Verbots- und Steuererhöhungspartei macht andere für das Standing von Politikern in der Öffentlichkeit verantwortlich? Man hat wohl doch Humor bei den Grüninnen.

Gerade die Politiker dieser Partei halten sich am wenigsten an die von ihen propagierte Politik. Die fettesten Autos, die teuersten und weitesten Dienst- und Flugreisen und die fettesten Geschenke der Lobbyisten. Da kann nicht einmal die CSU mithalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 27.12.2014, 11:22
5.

Zitat: "...CSU-Generalsekretär Scheuer vertrat die Ansicht, Fahimis Vorschlag werde allenfalls Kopfschütteln hervorrufen - bei Wählern, Wahlhelfern und Kandidaten. "Etwas Praxisfernes und Manipulationsanfälliges werden wir in unserer funktionierenden Demokratie nicht zulassen", sagte er der "Welt am Sonntag"."
------
Dann muss Scheuer den Wählern in Schweden erklären, warum das Verfahren so bescheuert sein soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waltraudnetwall 27.12.2014, 11:22
6. Die Trittbrettfahrer

geben Merkel die Schuld an der Wahl Müdigkeit. Wenn es nicht so ernst wäre könnte man lachen.Die Grünen springen doch auf jeden Zug! Das Wort Wahlmuede ist allerdings eine nicht wegzudenkende Tatsache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridericus1 27.12.2014, 11:23
7. Warum wählen die Menschen nicht?

1. Europawahl: verhasste Institution, Versorgungsposten für abgehalfterte Provinzpolitiker, Protest.
2. Landtagswahl: in vielen Bundesländern stehen faktisch doch nur noch verschiedene mögliche Konkursverwalter zur Auswahl. Der politische Spielraum ist marginal, und wann, dann führt er zu Chaos (siehe Schulpolitik).
3. Bundestagswahl: Mutti deckt alles mit Konsenspolitik zu und ist unschlagbar, Blockparteien unterscheiden sich faktisch nicht mehr.

P.S.: ich wähle IMMER, habe aber immer mehr Probleme, eine Partei zu finden, die meine Interessen vertritt. Eine Alternative abseits von CDUCSUSPDGRÜNE führt sowohl rechts oder links schnell zu gaaaaaaaaaaaaaaaanz schrägen Vögeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 27.12.2014, 11:24
8.

Schön wie die Schuld aller in der Politik tätigen von einem zum anderen geschoben wird, anstatt sich hinzustellen und zu sagen: "JA! Wir alle haben Schuld an der Wahlmüdigkeit. Weil wir die Wahlen nur als Legitimationsorgan mißbrauchen um dann sowieso nur das zu machen wofür wir von anderen bezahlt werden!"

Das wäre mal ein Schritt nach vorn.

Es ist egal ab wann man wählen darf, es ist egal ob es mehr direkte Demokratie gibt in Form von Volksabstimmungen, es ist auch egal ob man den Bürger noch mehr anlügt. Es wird sich nichts ändern bis sich die Politik selbst nicht ändert, zurück zu ihren Wurzeln. Dem Volke dienen, niemandem sonst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h0wkeye 27.12.2014, 11:26
9. Gute Idee....

mit der "ehrlichen Diskussion". Da könnten die Grünen ja mit gutem Beispiel vorangehen. Dann würden jedenfalls die Wähler der Grünen zur Wahl gehen. Aber so war das socherlich nicht gemeint - oder???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 37