Forum: Politik
"Wall Street Journal": Trump streitet mit Zeitung um ein "d"
AP

Ein einziger Buchstabe macht den Unterschied: Donald Trump beschuldigt das "Wall Street Journal", ihn falsch zitiert zu haben. Die Zeitung wehrt sich.

Seite 12 von 12
kajoter 15.01.2018, 13:38
110. @ karl-ecker - Widerspruch

Meines Erachtens gehen Sie die Sache viel zu rational an. Trumps Verhältnis zu seiner Wählerschaft ist aber völlig irrational und genau deshalb stellen Meinungsforscher laufend fest, dass sich seine Zustimmungsraten innerhalb der gesamten Bevölkerung rasant nach unten bewegen, bei seiner Kernwählerschaft aber konstant bei etwa 34% stehen bleiben und das trotz oder vielleicht gerade wegen all der Chaos-Meldungen, die über ihn berichtet werden.
Eine von Trumps zentralen Wahlkampfthesen war "draining the swamp", bzw. die Anti-Eliten-Kampagne. Das heißt, es gibt eine Schicht in Amerika, aber auch in Deutschland, die sich von der allgemeinen, für einige Menschen zu abgehobenen Politiker-Sprache abgestoßen fühlen - Sichwort: Anti-Elite. Man könnte auch sagen "Anti-Establishment" oder "IQ-Bashing", wie es Melinda Crane treffend ausdrückte.
Außerdem spricht gegen Ihre Analyse die Tatsache, dass Trump bislang alles dafür getan hat, sich gerade bei den benachteiligten Bevölkerungsschichten unbeliebt zu machen - siehe Obamacare und Steuerreform. Von seinem Lebensstil ganz zu schweigen. Dass all das aber in seiner Kernwählerschaft zu keinem Stimmungsumschwung geführt hat, widerspricht Ihrer These.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 15.01.2018, 16:20
111.

Zitat von kajoter
Meines Erachtens gehen Sie die Sache viel zu rational an. Trumps Verhältnis zu seiner Wählerschaft ist aber völlig irrational und genau deshalb stellen Meinungsforscher laufend fest, dass sich seine Zustimmungsraten innerhalb der gesamten Bevölkerung rasant nach unten bewegen, bei seiner Kernwählerschaft ...
Ich finde es ausgesprochen Klasse, dass für Donald Trump mittlerweile eine russischsprachige Bedienungsanleitung in kyrillischer Schrift verfügbar ist.

Das gibt es nur für ihn und nicht etwa auch ergänzend und begleitend für ehemalige MfS-Bedienstete, deren Akten "im Volkszorn" verschüttet wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 15.01.2018, 19:01
112.

Zitat von Msc
Wie man da NICHT I'd hören kann, ist für mich schwer nachzuvollziehen. Aber es ist natürlich ein guter Trick einen falschen Text als Bild darzustellen. Das funktioniert bei Misheard lyrics auch immer, damit der Lesende auch nur das hört, was geschrieben steht.
Und genau deswegen hat das WH die Aufnahme als erste veröffentlicht mit dem falschen Text. Und wie man bei Ihnen sieht: Es hat perfekt funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 15.01.2018, 20:12
113. Ergänzung:

was sicher nicht professionellen oder forensischen Anforderungen genügen mag: ich habe mit einer Audiosoftware einen Großteil des Halls und der Nebengeräusche herausgefiltert und die entsprechenden Passagen beider Ausschnitte (vom Wall Street Journal und vom Weißen Haus) langsamer über sehr gute Kopfhörer wiedergeben lassen: bei der Version des Wall Street Journal war immer noch kein "d" zu hören; die Version des Weißen Hauses war nach wie vor nicht zu beurteilen. Ein Profi in Audiobearbeitung / Kriminaltechnik kann bei einer solchen Verfahrensweise sicher ein gerichtsfestes Resultat erzielen. Vielleicht sollte das WSJ einen solchen beauftragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 15.01.2018, 22:46
114. Das stabile Genie irrt sich nie!

Zitat von hansgustor
Ich höre da "I'd probably", allerdings verstehe ich nicht warum man ausgerechnet darüber streitet und nicht über die offensichtlichen Lügen wie z.B. mit der britischen Botschaft.
Don't worry. Es wird über jede seiner Lügen gestritten.
Zuletzt um die s***hole countries, ein Ausdruck, den er abstritt benutzt zu haben, obwohl inzwischen sogar Lindsay Graham bestätigt, den Ausdruck gehört zu haben.

Und btw. ich höre kein I'd, sonden sehr deutlich "I".

Das Audio vom Weißen Haus ist extra unscharf und wird jetzt von denen als "Beweis" präsentiert.

So etwas fällt ebenso in Kategorie Lügen. Trump hat etwas Dummes gesagt, ist aber menschlich nicht in der Lage, sich zu korrigieren.
Es wäre das Einfachste der Welt zu sagen: "Sorry, ich habe mich versprochen. " Danach würde dann kein Hahn mehr krähen.
Aber nein, dazu ist er nicht in der Lage, as the most stable genius as POTUS of all times.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 15.01.2018, 23:44
115.

Zitat von karl-ecker
Hallo, Bonobo2, ich möchte die Frage noch tiefgreifender aufschlüsseln: Was muss in den USA passiert sein, dass diese Mehrheit dazu bereit war, D.T. mit Mehrheit zu wählen? Es müssen viele Menschen ihre Jobs verloren haben. Es müssen viele, althergebrachte Branchen mit Dekret des Vorpräsidenten zu Fall gebracht worden sein und das muss Zehntausenden oder gar Hunderttausenden die Jobs gekostet haben. Die Vorgänger Trumps haben der Wirtschaft nachgegeben und die Massenimporte aus China gebilligt, woran sich die US-Handelsriesen eine goldene Nase verdient haben und damit quasi die US-Wirtschaft letztendlich geschädigt haben. Gleichzeitig zugelassen, dass der Riese China US-Staatsanleihen, noch relativ hoch verzinst, in Billionen Menge(deutsches Zahlenverständnis) erworben haben und durch die Kapitalausleihung an den US-Staat einen erheblichen Einfluss auf dem Finanzsektor in den USA gewonnen haben. Alle diese Ereignisse haben wohl, entweder intellektuell begreifbar oder nur nach Bauchgefühl den Großteil seiner Wähler dazu gebracht, ihn zu wählen. Ich denke, diese etwas tiefgreifendere Analyse erfasst das Verhalten der Amerikaner ein wenig besser als nur eine oberflächliche Betrachtung, warum wer was gewählt hat.
Trump hat doch seine Trump-Markenprodukte auch in China herstellen lassen, seine Tochter Ivanka tut das bis heute noch. Seine Familie hat in China große geschäftliche Interessen, und er wird gar nichts tun, um diese zu gefährden.

Tja, die Handelsriesen haben enorme Gewinne gemacht, und jetzt "bestraft" Trump diese Branche durch fürstliche Steuersenkungen. Macht das für Sie Sinn?

Trump wird nichts tun, was der Wirtschaft und Finanz schadet. Er wird im Gegenteil versuchen, die Finanzmittel sowohl für die Sozialleistungen als auch für Medicare für die Bedürftigen drastisch zu kürzen, um die Steuerreduzierungen der reichsten Amerikaner und den Aufbau des Militärs zu finanzieren. Damit wird er den sozial schwachen Abgehängten unter seinen Wählern massiv schaden.

Tja, die Wähler haben nicht das bekommen, was sie sich erhofft haben. Das geschiet allenorts, doch so krass wie bei Trump habe ich die Wählertäuschung bisher noch nirgends beobachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 15.01.2018, 23:57
116. Einfach mal relaxen und an Hillary denken!

Zitat von Jimmy.B.
Für mich gehören Meldungen dieser Art mittlerweile zum allgemeinen Trump-Bashing der Medien die uns jeden Tag darauf hinweisen wollen was für ein "Shit-Typ" dieser Trump doch ist. Das sind Meldungen für die Selbstmasturbation der Trump-Gegner die sich jeden Tag ihr Feindbild bestätigen müssen.
Beinahe schade, dass die Hillary-Hasser nun keine Gelegenheit bekommen hatten, ihre eigenen Selbstmasturbationsorgien zu feiern, nachdem sie die Wahl verlor.

Glauben Sie im Ernst, angesichts der widerlichen VT'S um diese Frau bzw. angesichts dessen, dass sie, seit 5 Jahren eine Privatperson, ausgerechnet seitens Trumps Fans hier in den Foren eine Schonbehandlung erfahren hätte?

Nein! Nicht einmal ein Bruchteil eines vergleichbaren wie durch Trump verursachen Chaos wäre es bei ihr zu Dauerhassorgien gekommen, believe me!
Also beruhigen Sie sich mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12