Forum: Politik
Warnung der USA: Teheran verstärkt Hilfen für Assads Regime
AFP/ SANA

Die Tonlage im Syrien-Konflikt wird schärfer: US-Außenministerin Hillary Clinton hat schwere Vorwürfe gegen Erzfeind Iran erhoben. Teheran tue alles, um Machthaber Assad an der Macht zu halten. Iran unterstütze das syrische Regime mit immer mehr Personal und besseren Waffen.

Seite 5 von 17
Leopard-Skin Pill-Box Hat 01.02.2013, 09:59
40. So ist Politik

Zitat von raumschautor
dass der Western, die Amerikaner und Israel auf der Seite Al-Qaidas und der radikalen Wahabiten aus Saudi-Arabien gegen ein säkulares von einem Alawiten (liberaler Moslem) Regime kämpfen. Irgendwie passen die Erklärungsmuster der Medien nicht mehr.
Irgendwann sind die überkommenen Kategorien und Schemata einfach nicht länger anwendbar und erfüllen ihre Funktionen als Sinnerzeuger und Legitimationsinstrumente nicht mehr. Es ist wohl Zeit für eine differenzierte Neubewertung, die Korrektur alter Gewissheiten und nicht zuletzt eine gründliche Selbstreflexion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leopard-Skin Pill-Box Hat 01.02.2013, 10:02
41. Ich glaube Russland

Zitat von ofelas
Ja und...Buendnissfall, hier wollen ja auch einige das wir unsere Verbuedeten Frankreich helfen. Iran beliefert Syrien, USA beliefert Israel und Saudi, letzteres finanzieren die Wahabiten welche quasi Al Kaida darstellen und nachweislich in Syrien kaempfen....Russland wird Syrien nicht fallenlassen auch wenn Assad vielleicht geopfert wird
fürchtet sich vor allem wegen der eigenen Problemen im Kaukasus und weniger wegen der strategischen Bedeutung von Tartus vor dem neuen Syrien. Es könnte aber durchaus stimmen, dass auch in Moskau allmählich ein Plan ohne Assad entsteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pedro_bergerac 01.02.2013, 10:06
42. Hat schon mal jemand gefragt.........

warum der Iran der Erzfeind der USA ist? Die Medien reflektieren in ihrer Berichterstattung den Iran immer als "böse".
Nur weil er eine von der FED unabhängige Zentralbank hat?
Atomwaffen werden ja nachweislich nicht produziert und wenn würde er sie kaum einsetzen, sonst würde die Regierung eingeäschert werden, aber von den USA.
Die Menschen sollten langsam mal kapieren, dass nicht der Iran "der Böse" ist, sondern dass die USA von bösen Menschen regiert werden. Nämlich von der Weltfinanzoligarchie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uspae2007 01.02.2013, 10:06
43. Verbrecher

So schlecht kann man fast nicht mehr denken , was hier der Westen anzettelt. Aber die Quittung wird er diesmal bekommen, sie ist schon überfällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysiphus-neu 01.02.2013, 10:07
44. absurd

Es ist schon eine absurde Situation. Der Iran ist nach Meinung westlicher Politiker und der herrschenden Mullahs ein Gottesstaat. Das finden wir schlimm, weil es nur eingeschränkte Rede- und Versammlungsfreiheit, nur eingeschränkt freie Wahlen, nur eingeschränkte Gleichberechtigung der Frauen gibt. Außerdem werden Homosexuelle und einige religiöse Minderheiten wie die Bahai verfolgt und die Todesstrafe verhängt.
Deshalb ist der Iran ein böser Gottesstaat.
Auf der anderen Seite des persischen Golfes liegt Saudi Arabien und sein Proxy Katar. Das sind de jure Feudaldiktaturen und Saudi Arabien de facto ein Gottesstaat. Das finden wir nicht schlimm, obwohl es null Rede- und versammlungsfreiheit, keine freie Wahlen, null Gleichberechtigung der Frauen gibt. Außerdem werden Homosexuelle und ALLE religiösen Minderheiten unterdrückt und die Todesstrafe verhängt.
Trotzdem ist Saudi Arabien ein guter Gottesstaat.

Nun kämpfen in Syrien der böse und der gute Gottesstaat miteinander. Der böse Gottesstaat will aus machtpolitischen Gründen den Status Quo erhalten, also ein säkulare Diktatur, die sich vorsichtig öffnet und reformiert. Der gute Gottesstaat will aus machtpolitischen Gründen den Status Quo verändern, um ein wahabitische Diktatur zu errichten, die diesen besonders restriktiven Islamismus allen Bürgern aufzwingt.
NATO und GCC unterstützen nach Kräften den guten Gottesstaat, Russland und China halbherzig den bösen Gottesstaat.
Mir wäre es am liebsten, wenn beide scheiterten und Syrien frei, säkular und multiethnisch bliebe. Dafür stehen die Chancen aber schlecht, weshalb ich die zweitbeste Lösung bevorzuge - ein Sieg der regulären Truppen über die Terrorinternationale.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatomune 01.02.2013, 10:13
45. Der Alawit!

Zitat von raumschautor
dass der Western, die Amerikaner und Israel auf der Seite Al-Qaidas und der radikalen Wahabiten aus Saudi-Arabien gegen ein säkulares von einem Alawiten (liberaler Moslem) Regime kämpfen. Irgendwie passen die Erklärungsmuster der Medien nicht mehr.
Ganz kurz:
Alawiten sind eine Sonderform der Schiiten und von Teheran ausdrücklich als solche geadelt worden. Mit liberal hat das nix zu tun. Das Assad nicht gläubig ist , nehme ich ihnen sofort ab. Seine Leute werden aber mehrheitlich NICHT säkular sein. Die Mehrheitsbevölkerung in Syrien ist sunnitisch. Erinnern sie sich an den Irak-Iran-Krieg? Ein erster böser Show-down dieses Konflikts - befeuert durch Oel. Inmitten dieses drohenden Armaggedon ist Israel mit seinen 8 Mio Einwohnern (davon 1 MIO Moslems - viele davon eher "säkular". Für wen die Waffen bestimmt waren, wissen Sie. Machen Sie Ihre Schlüsse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 01.02.2013, 10:14
46. Wer Wind sät, wird Sturm ernten

Der Angriff der Israelis war völlig unnötig. Vorgeschobene Gründe, um die syrische Luftabwehr zu testen.
Und die Geschichte kann ganz schnell zum Boomerang werden: wenn sich Staat und Rebellen auf einen gemeinsamen Feind Israel einschiessen, kommt es zum Flächenbrand, denn einzig und alleine Israel zu verantworten hat. Hoffentlich hilft ihnen dann keiner, denn Kriegstreiber darf nicht unterstützen. Aber in diesem Fall ist es ja anders...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diepresselügt 01.02.2013, 10:15
47. blanker Hohn.....

Zitat von sysop
Die Tonlage im Syrien-Konflikt wird schärfer: US-Außenministerin Hillary Clinton hat schwere Vorwürfe gegen Erzfeind Iran erhoben. Teheran tue alles, um Machthaber Assad an der Macht zu halten. Iran unterstütze das syrische Regime mit immer mehr Personal und besseren Waffen.
Wo kommen all die Ausländischen kämpfer her, wo kommen zb. die M 16, M 4 , Anti Material Rifels her.... wer liefert die Steyr Aug und isrelischen Handgranaten an die Terroristen Rebellen in syrien.

Wer bezahlt die ausländischen Kämpfer... warum die die ständige pro Rebellen Presse überall im Westen obwohl die deutlich brutaler sind als das Assad Regime. Das Massaker von Houla da kammen nachweislich nur Alawiten um, aber assad wars........ ist klar.

Ich habe sehr große bedenken wie hier mit der öffentlichkeit umgegangen wird... logische Aspekte werden durch lügen und Agitation ersetzt. Hätte wenn und aber so arbeitet die Deutsche Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realpolitiker 01.02.2013, 10:17
48. und was tun die "Guten"

Zitat von sysop
Die Tonlage im Syrien-Konflikt wird schärfer: US-Außenministerin Hillary Clinton hat schwere Vorwürfe gegen Erzfeind Iran erhoben. Teheran tue alles, um Machthaber Assad an der Macht zu halten. Iran unterstütze das syrische Regime mit immer mehr Personal und besseren Waffen.
Die Iraner machen doch nur das, was die USA seit Monaten tun.
Wieder ein Beweis für die Anmaßung und Heuchelei der USA, die überall in der Welt ihre Nase reinstecken müssen. Es ist doch allgemein bekannt, dass der große Bruder jenseits des Teiches schon seit langer Zeit die Rebellen mit Ausbildern, Waffen und Geheimdienstaktivitäten unterstützt.

Diese Einmischung heizt seit Monaten den Bürgerkrieg kräftig an. Ich denke, dass ohne diese unzulässige und völkerrechtswidrige Unterstützung in Syrien schon längst wieder Ruhe und Ordnung eingekehrt wären. Aber das würde sicherlich auch einem Nachbarn mit Expansionsambitionen nicht besonders gefallen.
Die Schlacht muss also weitergehen bis endlich die "Guten" gesiegt haben - koste es an Menschenleben, was es wolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdbof 01.02.2013, 10:19
49. Glaubenskrieg

Zitat von sysop
Die Tonlage im Syrien-Konflikt wird schärfer: US-Außenministerin Hillary Clinton hat schwere Vorwürfe gegen Erzfeind Iran erhoben. Teheran tue alles, um Machthaber Assad an der Macht zu halten. Iran unterstütze das syrische Regime mit immer mehr Personal und besseren Waffen.
Ich persönlich glaube ja, das es in Syrien inzwischen nur noch um die Interessen zwischen Türkei und Iran, bzw. Sunniten auf der einen und Schiiten/Alawiten auf der anderen geht.

Erdogan möchte wieder mehr Einfluss im Nahen Osten haben, das geht inzwischen am besten, wenn Assad weg ist und seine Glaubensbrüder in Syrien ihm etwas schuldig sind (für die Unterstützung im Kampf).
Dahingegen möchte Iran weiterhin seinen Verbündeten Assad an der Macht halten, damit man auch weiterhin in direkter Nähe zu Israel Einfluss hat. Die Unterstützung und Versorgung der Hisbollah im Libanon ist Iran nur durch Assad möglich. Geht Syrien verloren, ist der Iran nur noch von (sunnitischen) Feinden umgeben, die die Schiiten hassen (sieht man immer wieder wenn Schiiten Opfer von Anschlägen in Pakistan oder Irak werden.
Von daher kann ich die Unterstützung Assads durch Iran gut nachvollziehen, obwohl das natürlich schlecht für Israel ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 17