Forum: Politik
Warnung an Mitgliedstaaten: EU-Kommission mahnt zur Härte gegen Briten
NurPhoto/ Getty Images

Die EU-Staaten wappnen sich für einen möglichen No-Deal-Brexit. Manche kommen den Briten dabei sehr weit entgegen - nach SPIEGEL-Informationen sorgt das für Ärger in Brüssel.

Seite 3 von 29
Bondurant 15.02.2019, 13:56
20. Interessant

Zitat von bluraypower
Bei einem No Deal Brexit wird es in Großbritannien brennen denn grosse Nationen wie Kanada, Japan und China werden den Briten sicher nicht die gleichen Vorzüge gewähren wie mit der EU.
warum nicht? Weil die EU sonst mit Sanktionen droht? Es wird ja immer besser...

Beitrag melden
draco2007 15.02.2019, 13:59
21.

Zitat von gldek
Schwer nachvollziehbar, warum eine Norwegen- oder Schweizlösung nicht hinzukriegen ist. Oder gibts mir diesen beiden Staaten irgendwelche ernstzunehmenden Probleme ? Rache war noch nie ein guter Ratgeber. Die EU sollte sich bewegen.
Ähm, weil die Briten das nicht wollen. Nicht die EU.

Die EU hat kein Problem mit einem Abkommen, wie das der Schweiz.
Nur zahlt die Schweiz zum einen eine ordentliche Menge Geld an die EU für den Binnenmarktzugang und zum anderen akzeptiert es die Personenfreizügigkeit.

GB will beides nicht. Und nochmal GB will das NICHT, die EU hat damit kein Problem.

Was GB will ist Binnenmarktzugang OHNE Kosten und ohne böse EU-Ausländer. Und das gibt es eben nicht.

Beitrag melden
Knippi2006 15.02.2019, 14:01
22.

Zitat von Bondurant
warum nicht? Weil die EU sonst mit Sanktionen droht? Es wird ja immer besser...
Weil GB ein viel kleinerer Markt ist als die EU. Japan hat ja schon entsprechende Wünsche der Briten eiskalt abgelehnt.

Beitrag melden
Vadomar 15.02.2019, 14:02
23. ...oje...

Zitat von gldek
Schwer nachvollziehbar, warum eine Norwegen- oder Schweizlösung nicht hinzukriegen ist. Oder gibts mir diesen beiden Staaten irgendwelche ernstzunehmenden Probleme ? Rache war noch nie ein guter Ratgeber. Die EU sollte sich bewegen.
Ja schwer, nachzuvollziehen, immer wieder den gleichen Unsinn hier zu lesen.
Zum gefühlt 1000.Mal: Die Briten wollen keine schweizerische oder norwegische Lösung. Haben sie mehrfach abgelehnt.
Ist nicht genug Lametta dran ...

Beitrag melden
Knippi2006 15.02.2019, 14:02
24.

Zitat von gldek
Schwer nachvollziehbar, warum eine Norwegen- oder Schweizlösung nicht hinzukriegen ist. Oder gibts mir diesen beiden Staaten irgendwelche ernstzunehmenden Probleme ? Rache war noch nie ein guter Ratgeber. Die EU sollte sich bewegen.
Sie ist nicht hinzukriegen, weil die Briten sie ablehnen. Norwegen ratifiziert die EU-Richtlinien weitestgehend bzw. setzt sie in nationales Recht um, respektiert die Freizügigkeit und akzeptiert den EUGH. Alles Dinge, die GB nicht will.

Beitrag melden
draco2007 15.02.2019, 14:03
25.

Zitat von Bondurant
warum nicht? Weil die EU sonst mit Sanktionen droht? Es wird ja immer besser...
Weil die EU eine VIEL bessere Position für Verhandlungen hat als das kleine GB?

GB ist auf die Handelsabkommen angewiesen, sonst geht es unter. Das ist keine gute Einstiegspositon für Verhandlungen.

Die EU wird niemanden sanktionieren, der Handelsbeziehungen mit GB aushandelt. So ein Unfug.

Nur ist es ein Unterschied ob sie einen Markt mit 511 Millionen Menschen anbieten oder einen mit 66 Millionen.

Beitrag melden
blueye_27 15.02.2019, 14:05
26. Menschen sind keine Druckmittel

"So hat Deutschland beispielsweise recht großzügige Gesetze auf den Weg gebracht, um im Falle eines No-Deal-Brexits das Aufenthaltsrecht britischer Staatsbürger in Deutschland vorübergehend zu regeln." Im Gegensatz zu der Sichtweise der Autoren ist das nicht großzügig, sondern das mindeste und hätte von Anfang an schon geschehen müssen. Auch ohne ein Abkommen. Menschen und Familien sind keine Druckmittel oder Spieleinsätze. Auch wenn die britische Regierung das anders sieht.

Beitrag melden
Andraax 15.02.2019, 14:05
27.

Zitat von Bondurant
warum nicht? Weil die EU sonst mit Sanktionen droht? Es wird ja immer besser...
Eine Verschwörungtheorie ist doch immer besser, als das Naheliegende: Weil grosse Nationen wie Kanada, Japan und China es sich leisten können ein kleines GB mit schlechteren Konditionen abzuspeisen als die größere EU.

Beitrag melden
Vadomar 15.02.2019, 14:07
28. Nö

Zitat von Bondurant
warum nicht? Weil die EU sonst mit Sanktionen droht? Es wird ja immer besser...
Nö, nicht deshalb. Ganz einfach, weil man kleineren Partnern einfach besser diktieren kann, was man möchte. Und UK ist sehr klein verglichen mit Japan oder gar China.
China und Japan haben ja bereits gesagt, dass eine Neuordnung der bilateralen Verträge Jahre in Anspruch nehmen könnte.
Und etwas wie CETA, was die EU mit Kanada ausgehandelt hat, hat Großbritannien ja bereits abgelehnt. Zu wenige Rosinen drin ...

Beitrag melden
Olaf 15.02.2019, 14:09
29.

Ich frage mich, woher die Überzeugung in Deutschland kommt, wir wären unbeteiligte Zuschauer und säßen, Popcorn mampfend, auf der Tribüne? Wie Walldorf und Statler kommentieren wir das Geschehen auf der Bühne.

Wir sind im Gegenteil mitten drin und einen ungeregelten Brexit zu vermeiden ist in unserem ureigensten Interesse.

Von den längerfristigen Folgen zu schweigen die es für die EU hat, wenn ihre zweitgrößte Wirtschafts- und größte Militärmacht sie verläßt.

Beitrag melden
Seite 3 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!