Forum: Politik
Warnung vor "Schaden für die Union": Auch Söder schließt Zusammenarbeit mit AfD aus
DPA

CSU-Chef Markus Söder erklärt die AfD zum Tabu. Nicht einmal zum Kaffeeplausch in einem Kommunalparlament solle man sich treffen.

Seite 1 von 3
motoko_kusanagi 24.06.2019, 18:25
1. Habe ich was verpasst ...

oder ist es wirklich so: das CDU und CSU die Zusammenarbeit mit der AfD ausschließt - jedoch die FDP und SPD halten sich da bedeckt?
Von den Grünen und den Linken geh ich mal davon aus, dass dieses sowieso Konsens ist, sofern eine Macht-Option ( = Regierung) vorhanden ist.

Alles schön und gut diese klare Ansage, aber - und ich wiederhole mich gerne und ausdrücklich: Wie steht es mit der Werteunion?
Die Konstruktion dieses rechten CDU/CSU-Kreises ist ja so, dass dieses auch "Fördermitglieder" haben. Und da sind etliche, gar viele AfD-Mitglieder, gar hohe Funktionäre dabei. Hier wird keine Zusammenarbeit ausgeschlossen, hier agiert bereits ein hochaktives Netzwerk, welches systematisch mit allen ihr vorhandenen Mitteln, die CDU/CSU nach rechtsaußen schieben und eine Koalition CDU/CSU/AFD planend vorbereiten.
Friedrich Merz als prominentes Mitglied dieser erlauchten Runde hält sich stillschweigend bedeckt. Aber sie wissen was sie tun.

Österreich mit ÖVP-Kurz und FPÖ-Stracher sind da klares Beispiel was uns blüht, wenn Merz Kanzler wird. Ob Meuthen dann Vize wird?
Daher bei aller richtigen und redlichen Klarstellung: der Feind lauert in den eigenen Reihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 24.06.2019, 18:47
2. Oh bitte...

Zitat von motoko_kusanagi
oder ist es wirklich so: das CDU und CSU die Zusammenarbeit mit der AfD ausschließt - jedoch die FDP und SPD halten sich da bedeckt? Von den Grünen und den Linken geh ich mal davon aus, dass dieses sowieso Konsens ist, sofern eine Macht-Option ( = Regierung) vorhanden ist. (...)
die SPD? Glauben Sie ernsthaft, dass ein Kevin Kühnert und seine roten Socken eine Koalition mit der AfD mittragen werden? Da würden selbst Gasgerd, Münte und Rotwein-Steinbrück auf die Barrikaden gehen. Auch dem Lindner traue ich sowas nicht zu, der läuft doch in der Regel lieber davon, wenn nicht alles nach seinem Gusto geht...

Und was CDU und CSU sagen? Wissen Sie...

Wenn Sie und ich jeweils 5 EUR bekämen, für jedes Mal, wenn die CDU/CSU gesagt hat "Mit uns nicht!" und es am Ende doch gekommen ist. Mehrwertsteuer 19%, Ausstieg vom Atomausstieg, dann doch wieder Atomausstieg, Wehrpflicht, jetzt kommt wahrscheinlich die Maut für alle...

Der CDU/CSU glaube ich grundsätzlich gar nichts mehr. Wissen Sie übrigens was interessant ist?
Im Moment äußern sich nur die Westpolitiker lautstark in der Presse... die Politiker, die in wenigen Monaten zur Wahl im Osten antreten und am Ende eine Koalition bilden müssen... die halten sich erstaunlich bedeckt ;)

Ich verspreche Ihnen, Ende des Jahres wird eine CDU-AfD-Koalition zumindest zur ernsthaften Diskussion stehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucschwabe 24.06.2019, 18:53
3.

Die AfD will doch gar nicht regieren. Weder im Land, noch im Bund. Sie ist eine Protestpartei und holt sich taktisch und medial sehr klug die Frustrierten (und stachelt den Frust, die Wut noch aktiv an). Den AfD-Abgeordneten geht es in erster Linie um die Sicherung der eigenen Diäten und Abgeordnetenpensionen. Wenn der AfD ihre Wähler was bedeuten würden, wären sie kompromissbereit um so wenigsten ein paar Punkte ihrer Forderungen durchzusetzen. Diese Partei ist wie ein kleiner Hund, der ständig kläfft und nervt, aber ansonsten zu nichts zu gebrauchen ist. Kein Mensch braucht sich da Gedanken machen, dass diese jämmerlichen Gestalten jemals in Deutschland was zu sagen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschädigter5 24.06.2019, 18:54
4. Dabei ist gerade Söder

Derjenige, der durch sein Verhalten erst für den Aufstieg der AFD zusammen mit Seehofer und der restlichen Mischpoke verantwortlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 24.06.2019, 18:54
5. Söder und AKK ...

... können heute noch so oft irgendwelche Zusammenarbeit ausschließen. Sobald der Machterhalt ohne die Braunen nicht mehr möglich ist, gehen sie eine Koalition ein. Notfalls wird innerhalb der CDU eben geputscht und AKK durch einen genehmeren (rechten) Kandidaten ersetzt. Die einzigen Parteien, bei denen man eine Zusammenarbeit mit den Braunen ausschließen kann, befinden sich Mitte-links bis links.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 24.06.2019, 19:03
6. Was anderes hätte mich auch gewundert

In dem Punkt eine eindeutige Stellungnahme. Denn rechts von der CSU darf es doch keine weitere Partei geben, nicht wahr ? Dann schaut mal, wie ihr diese Truppe wieder in die braunen Löcher zurückdrängt. Zumal die AfD offen fremdenfeindlich, rassistisch-nationalistisch, gewaltfördernde Elemente besitzt und per se demokratie-abgewandt eingestellt ist. Und das Saubermann-Image ist ohnehin im Eimer. Hat sie zur Genüge demonstriert. Leuten, die da mitlaufen, spreche ich das Deckmäntelchen "konservativ" und "mittig" ab - paradox. Das sind Begriffe, die von denen nicht länger missbraucht werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luis.S 24.06.2019, 19:12
7.

Wie es zu einer situation Kommt in der die CDU nicht frei wählen kann wen sie will beschreibt "Der Schattenmacher" in seinem Video "Die ultimative Wahlanalyse" sehr gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rob33 24.06.2019, 19:17
8. @geschädigter5

Zitat von geschädigter5
Derjenige, der durch sein Verhalten erst für den Aufstieg der AFD zusammen mit Seehofer und der restlichen Mischpoke verantwortlich ist.
Ich denke Sie wissen ganz genau das dies nicht stimmt, denn das hat zu 90% unsere Bundeskanzlerin zu verantworten.
Ohne die CSU hätte die Afd noch weit mehr Stimmen.
Merkel hat die Konservatiiven verraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.06.2019, 19:22
9.

Zitat von motoko_kusanagi
oder ist es wirklich so: das CDU und CSU die Zusammenarbeit mit der AfD ausschließt - jedoch die FDP und SPD halten sich da bedeckt? Von den Grünen und den Linken geh ich mal davon aus, dass dieses sowieso Konsens ist, sofern eine Macht-Option ( = Regierung) vorhanden ist. Alles schön und gut diese klare Ansage, aber - und ich wiederhole mich gerne und ausdrücklich: Wie steht es mit der Werteunion? Die Konstruktion dieses rechten CDU/CSU-Kreises ist ja so, dass dieses auch "Fördermitglieder" haben. Und da sind etliche, gar viele AfD-Mitglieder, gar hohe Funktionäre dabei. Hier wird keine Zusammenarbeit ausgeschlossen, hier agiert bereits ein hochaktives Netzwerk, welches systematisch mit allen ihr vorhandenen Mitteln, die CDU/CSU nach rechtsaußen schieben und eine Koalition CDU/CSU/AFD planend vorbereiten. Friedrich Merz als prominentes Mitglied dieser erlauchten Runde hält sich stillschweigend bedeckt. Aber sie wissen was sie tun.
Nö, Merz, den ich sonst nie verteidige, hat sich bereits eindeutig zur AfD positioniert.

Die Werteunion war übrigens bis vor Kurzem (Wahlkampf Merz/AKK/Spahn) eine weitgehend unbekannte und total unbedeutende Gruppierung innerhalb der CDU/CSU. Ihre PR ist zwar enorm offensiv geworden, ihre Bedeutung deshalb aber nicht größer.

Zur Einordnung: Mitglieder CDU: 415.000, Mitglieder CSU: 138.800, in Summe also mehr als 553.000.

Mitglieder Werteunion: ca. 2.000.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3