Forum: Politik
Was läuft falsch in der deutschen Integrationspolitik?

Deutschland jubelt über seine Multikulti-Mannschaft - aber viele Migranten brechen die Schule ab, brauchen ewig um einen Job zu finden und leiden unter Krankheiten. Der Regierungsbericht zur "Lage von Ausländern" offenbart die Mängel der Integrationspolitik. Was läuft falsch in der deutschen Integrationspolitik?

Seite 109 von 142
Steinebrecher 09.09.2010, 07:49
1080. Was läuft falsch in der deutschen Integrationspolitik?

Zitat:
Man stellt also große Forderungen, behindert aber aktiv auf dem Weg, und wenn die Migranten den Forderungen nachkommen, trotz Steinen im Weg, sagt man am Ende: tja, Pech gehabt, wir akzeptieren euch trotzdem nicht.[/QUOTE]

Dem kann ich nur wiedersprechen: In meiner eigenen Hochschule erhalten Migranten auch muslimischer Herkunft trotz ungenügender Beteiligung eine "Gnaden-Vier", so daß sie eben nicht ihr Studium abbrechen müssen. Diese Gruppe stellt sich gegenüber Professoren & Studenten äußerst fordernd dar und fühlt sich sofort ungerecht behandelt, wenn einmal Leistung von ihnen gefordert wird. Auf diese Weise wurde nun auch ein eigener Gebetsraum für Muslime eingerichtet.

Fehlen bei Projektarbeiten wird nun mit einer SMS entschuldigt: "Ich bin beten - kann nicht kommen."!

Der Arbeitsmarkt wird diese Gruppen sowieso aussortieren - das Geld für die Hochschulausbildung könnte sicherlich besser investiert werden ... .

Beitrag melden
ken_x 09.09.2010, 07:50
1081. So soll es sein:

Zitat von redlinden
Was läuft falsch in der deutschen Integrationspolitik??? Eine Momentaufnahme des sechsten Geburtstags meines Sohnes: "Sam(Südafrika),Yasmin(Thailand),Makan(Iran),Güliz (Türkei),Max(Deutschland) sitzen auf der Wiese und diskutieren angeregt. Dann - alle Kinderaugen auf mich gerichtet,die Frage... Sag mal, was ist ein Ausländer ?" So geht Integration ! Klingelt doch mal bei eurem "Ausländischen" Nachbarn und ladet ihn zum Tee ein. P.S. Morgen ist Bayram - feiert mein Kleiner mit seinen Kumpels in der Schule, Ostern habe ich sie alle wieder hier zum Eiersuchen... Christ, Moslem, Hutu - Total egal !
wer im Himmel, würde das nicht gerne erleben. Allerdings, es gibt selbst Nicht-Deutsche(hohes Einkommen), die Ihre Kinder lieber auf Schulen mit geringen Zuwanderungszhahlen geben. Warum wohl? Bitte keine Schönfärberei. Das hilft weder den Deutschen noch den Einwanderern bzw. deren Kindern !

Beitrag melden
panit 09.09.2010, 07:53
1082.

Zitat von sysop
Deutschland jubelt über seine Multikulti-Mannschaft - aber viele Migranten brechen die Schule ab, brauchen ewig um einen Job zu finden und leiden unter Krankheiten. Der Regierungsbericht zur "Lage von Ausländern" offenbart die Mängel der Integrationspolitik. Was läuft falsch in der deutschen Integrationspolitik?
Was falsch läuft? Ein Großteil des Volkes hat immer noch nicht mit der NS Vergangenheit des Landes abgeschlossen.
Wer von den Urnazis lebt denn heute noch?

Trotzdem kann und darf man in Deutschland bestimmte Meinungen nicht öffentlich vertreten ohne dafür Amt und Würde zu verlieren.
In anderen Ländern ist das möglich, warum hier nicht?

Beitrag melden
deb2006 09.09.2010, 08:01
1083. .

Zitat von Paul Schwarz
Man muss nur schrill und provozierend auftreten, schon hat man ein Thema, z.B. Integration, es muss nur knallen an der Schule oder Deutschland bei PISA schlecht abschneiden, schon befassen sich die Talkshows mit Schule und Bildung. Wahrgenommen wird nur, was schräg und sensationell daherkommt, die Normalität der Integration interessiert niemanden, aber wenn die ARD den "Kampf im Klassenzimmer" ausstrahlt, wo libanesische Gangs deutsche Klassenkamerade drangsalieren, zeigt jeder wieder auf die Lücken der Integrationspolitik. Als Bildungsjournalist und Filmemacher habe ich in den letzten Jahren mehrere Filme über Integration produziert, jetzt entsteht ein großer Film "Fremd und doch vertraut. Wie Integration in Deutschland gelingt". Monatelang haben wir recherchiert und mit einem Kamerateam gedreht. Es gibt Parallelwelten der Migranten, und es gibt Integrationsverweigerer, vielleicht 10 Prozent, wenn es hochkommt. Die meisten der Zuwanderer allerdings fühlen sich wohl in Deutschland, wie ich in vielen Interviews erfahren habe, wollen die Bildung ihrer Kinder, aber diese werden häufig in die Haupt-und Förderschulen abgeschoben. "Deutschland braucht uns, und wir brauchen Deutschland" hörte ich immer wieder. Die Integrationsanstrengungen sind enorm und auch auf vielen Feldern sehr erfolgreich. Die meisten der Mehrheitsgesellschaft urteilen aus dem Bauchgefühl und Nichtwissen heraus. Viele nehmen das auf, was sie über den radikalen Islam aus dem Ausland vernehmen. Ich habe für das Auswärtige Amt mehrere Filme in Afghanstan gedreht, auch "Dialog mit dem Islam". Dieses Thema würde ich auch hier gerne aufgreifen. Informieren wir die Mehrheitsgesellschaft, schaffen wir Begegnungen und änstigen wir sie nicht durch Greuelmeldungen und relativ seltenen Beispielen mißlungener Integration.
Mit Schule und Bildung sollte man sich immer befassen - soviel erst einmal als Vorspruch.

Sorry, aber Sie leben leider fern jeglicher Realität. Glauben Sie ernsthaft, Sie würden die 'Wirklichkeit' abbilden, nur weil Sie mit einer Kamera daherkommen? Dass tdie Bilder-Gläubigkeit schon derart um sich gegriffen hat, erstaunt mich, der ich ja argwöhnischer Skeptiker bin, dann doch. Denen, die mir sagen, dass die Integration der Muslime so prima gelungen ist, sage ich: nein, im Gegenteil, sie ist quasi komplett missraten (wohlgemerkt: ich rede hier ausschließlich von den Muslimen!).Untrügliche Zeichen ist der Verfall, ist die Verslummung ganzer Stadtviertel dt. Städte. Wer wohnt dort mehrheitlich? Muslime, Prekariat.Für diese Erkenntnis brauche ich weder Sarrazins Buch noch Belehrungen von dt. Politikern, die ihre Kinder auf Privatschulen schicken bzw. gar keine Kinder haben.

Mein Tipp: Legen Siew Ihre Kamera beiseite und besuchen Sie diese Viertel. Ihnen werdden die Augen übergehen ...

Beitrag melden
raka 09.09.2010, 08:01
1084. .

Zitat von mr_supersonic
... Ich denke das Problem ist, das viele, die gut lesen können, garnicht hierher wollen, weil sie ständig über die Probleme, welche man hier mit anderem Aussehen bekommen kann, lesen. ...
Nein, anders herum wird ein Schuh draus.
Hierher kommen die, die es in die USA nicht schaffen.
Ob sie es je versucht haben darf man bezweifeln. Dort gibt es weder Grundsicherung für die gesamte Familie, noch Verständnis dafür, dass man die Landessprache nicht spricht.
Dort hat man sich Ruck-Zuck zu integrieren, sprich mit zu machen, sonst dreht sich das Karussell ohne einen weiter.
In Deutschland kann man sich gemütlich in der Parallelgesellschaft einrichten und sich obendrein noch beschweren, dass Deutschland nichts für einen tut.

Beitrag melden
missmarple30 09.09.2010, 08:03
1085. Was ist schief gelaufen?

Wir waren doch in den 90er Jahren eigentlich auf einem guten Weg. Mein Sohn hatte einen türkischen Freund und auch mit der Familie haben wir uns gut verstanden. Dann gab es auf einmal so einen Ruck: Da wurden die Kopftücher wieder ausgepackt und Deutsch nur noch im absoluten Notfall gesprochen. Plötzlich fand so eine Abschottung statt. Haben wir da irgendwie verpasst, dass da plötzlich aus allen Moscheen der Ruf nach Rückbesinnung zum Türkentum kam?

Aktuell höre ich von Muslimen immer nur Forderungen: Hier eine Moschee, natürlich mit Minarett, da auch noch eine. Das gipfelt jetzt darin, dass ein islamisches Kulturzentrum ausgerechnet nah bei Ground Zero gebaut werden muss. Das ist doch taktlos und völlig unnötig. Dafür wird man doch wohl noch einen anderen Platz finden können. Dass sich die Amis aufregen, das kann ich verstehen.

Ich habe nicht einmal gehört, dass innerhalb der Muslime mal "Ordnung" gemacht wird. Dabei wäre das doch wohl mal das erste, was nötig wäre. Da kommt aber keiner auf die Idee, dass solche Terroranschläge mal angeprangert werden oder auch nur mal diskutiert werden. Dass man sich mal Imane zur Brust nimmt, die Terror prädigen, habe ich noch nicht gehört. Letztlich will es immer nur keiner gewesen sein und wenn, dann doch für eine höhere Sache. Das muss man doch berücksichtigen.

Ich bin das ehrlich schon lange satt. Da meide ich eben gewisse Stadtteile. Da nutzt es mir auch nichts, dass dann bald alle die deutsche Sprache sprechen und ich auch noch verstehen kann, wie man wirklich über uns denkt. Wenn die Integration nicht im Kopf stattfindet, dann hilft auch die Sprache nichts.

Beitrag melden
bittrich 09.09.2010, 08:05
1086. Wen?

Mal ehrlich, was veranlasst uns, denn überhaupt weiter Migranten mit Islamhintergrund ins Land zu lassen?

Wenn wir das ganze Geld für zwangsweise Sprachkurse, Integrationshilfen, Sozialhilfe für die nachziehende Großfamilie, Strafverfahren für die "Gangsta"-Kinder usw. in Anreize stecken, um vernünftige Menschen mit aufgeklärtem, christlich-abendländischem Hintergrund ins Land zu bitten, sollten sich doch einige finden. Wir brauchen ja scheinbar Fachkräfte und nicht mehr 500.000 Müllmänner und Stahlarbeiter pro Jahr, für die der ostanatolische Bauer billig und gut genug war.

Beitrag melden
califax68 09.09.2010, 08:08
1087.

Zitat von sysop
Multikulti- Was läuft falsch in der deutschen Integrationspolitik?
Angebote zur Integration gibt es genug, man muss nur bereit sein sie zu nutzen!!!
Meine Frau kommt aus einem (überwiegend) katholischen Land Asiens. Sie und unser Sohn sind vor 3 Jahren eingereist. Seitdem hat sie den Integrationskurs Deutsch A2 (mit Ausgezeichnet), Deutsch für Pflegeberufe A2+ und eine 400 Stunden Ausbildung zur Altenpflegehelferin absolviert. Seit ca einem halben Jahr arbeitet sie bei der Caritas als Pflegehelferin. Unser Sohn geht seit drei Jahren in einen Kindergarten. Man muss nur wollen, dann klappt das auch mit der Integration.

Leider werfen einige Wenige (im Vergleich zur Gesamtzahl der "Migranten") eben auch ein schlechtes Licht auf die Mehrzahl der Integrationswilligen. Und diese Nichtintegrationswilligen sind es eben auch, die den Rechten-Schwachmaten immer neues ideologisches Material für ihr verschwurbeltes Gedankengut liefern.

Meiner Meinung nach hat, wer sich nicht integrieren will und die demokratischen Grundwerte unserer Gesellschaft nicht akzeptieren will, bei uns nix zu suchen.

Beitrag melden
ProPolizei 09.09.2010, 08:12
1088. Hanebüchen

Zitat von genervt
Super erkannt und Sie leben z.B. als Katholik nach der Bibel, bzw. dem Ausführungsgesetz, dem Katechismus, Können Sie Latein ? Wer weis was da alles im Bezug auf den Vorrang der religösen vor der weltlichen Weltordnung steht? Ich finde die Unterstellung schon etwas gewagt, daraus ableitend müsste man ja davon ausgehen, dass sich der gläubige Katholik auch nicht ums GG schert. Mfg
Bevor Sie hier solchen Unsinn verbreiten, informieren Sie sich doch erst einmal über den katholischen Glauben im Ganzen und den Katechismus im Speziellen!!!

Beitrag melden
Stefan Herrmann 09.09.2010, 08:14
1089. Regierung will Migranten als Lehrer gewinnen

Bald haben wir weibliche Lehrer, Lehrer mit Migrationshintergrund, schwerbehinderte Lehrer... aber keine guten Lerher mehr. Was soll dieser Affenzirkus. In Berlin wollte man mehr Polizeibeamte mit Migrationshintergrund. Bei den Einstellungstest scheiterten diese oft an ihren Deutschkenntnissen. Raten Sie mal, welche Lösung das rot-rote Berlin fand?

Beitrag melden
Seite 109 von 142
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!