Forum: Politik
Was sich 2018 ändern muss: Die Deutschen sind zu anspruchslos
DPA

Gute Vorsätze fürs neue Jahr - die sollte vor allem der Staat fassen. Hier sind fünf Dinge, die wir uns 2018 nicht mehr gefallen lassen sollten.

Seite 35 von 45
htpsit 01.01.2018, 22:29
340. Es ist absolut die Wahrheit

Zitat von karljosef
Da una conferenza di un professore di sociologia, forse 15 anni fa, era, a proposito, cath. Padre, non necessariamente comunista. Ha scoperto che negli anni '50, il rapporto tra i migliori e i cattivi guadagni era 50: 1. E quello era ok secondo lui. Negli anni '90 era 1500: 1. E questo era antisociale nella sua opinione. Nel frattempo, ho potuto vedere un programma televisivo (caffè notturno: argomento approssimativo, fascino di ricchezza) che questo rapporto ha continuato a cambiare a 2000: 1. Qualcuno sa un aumento di antisociale? Ehh, forse la democrazia conforme al mercato ?
In meinem Kommentar, der "Hunderte von Malen" schrieb, meinte ich, dass sie immens mehr verdienten als jeder gewöhnliche Angestellte, und die Geschichte beweist es.
Was Sie über "marktkonforme Demokratie" schreiben, ist absolut richtig, tatsächlich antworten die Politiker, die jetzt alle europäischen Länder führen, einschließlich derjenigen in Brüssel, nicht auf die Bedürfnisse der Bürger, die "frei gewählt" haben, sie sind einfach "Kondominiumverwalter" durch Ordnung und Interesse überlegener, supranationaler, aber auch überkontinentaler Mächte, und diesen Mächten ist das Leben und Sterben ganzer Bevölkerungen völlig unbekannt (tatsächlich sind es dieselben Mächte, die den "Sklavenhandel" des 21. Jahrhunderts finanzieren).
Die von Schäuble ganz Europa auferlegte ultraliberale Wirtschaftspolitik des "wirtschaftlichen Expansionismus" ist genau das, um den öffentlichen Behörden private Dienstleistungen zu erbringen (ohne die an die Staaten gezahlten Steuern für diese Dienstleistungen zu beseitigen, im Gegenteil, sie zu erhöhen), um die Abzüge zu sammeln Gehalt für den Ruhestand, ohne dann zahlen zu müssen, bis zum Tod das Rentenalter zu erhöhen, die Staatsausgaben auch für die Sicherheit gegen die Verbrechen auf das Minimum zu reduzieren.
Das passiert heute in Deutschland, aber auch in Italien, in Frankreich und in Spanien, aber ich könnte mit den meisten EU-Ländern weitermachen.
Das ist die Realität, in der wir alle heute leben, die Meritokratie ist der "Finanzokrazia" gewichen, die "Finanz", in der ein Blatt Papier, das Toilettenpapier sein könnte, mehr Wert hat als das Leben von Millionen von Menschen.
Und es ist nutzlos, sich jetzt zu beklagen, der Punkt, an dem wir vor 20 Jahren nicht zurückkamen, jetzt macht die Zukunft keinen Sinn mehr, vor 10 Jahren könntest du ohne großen Schaden zurückgehen, jetzt ist es unmöglich, diese Mächte haben jetzt die totale Kontrolle übernommen, es genügt zu sehen, mit welcher Arroganz und Unverschämtheit die "Politiker" nicht mehr versuchen, ihre Ziele zu verbergen, die "Rebellennation" würde sofort durch die totalen Waffen vernichtet werden, die "Spreads" und "Ratingagenturen" genannt werden.
Die "große DDR" wurde 1996 zusammen mit dem Euro geboren, und es wird die Zukunft sein, für das Unglück unserer Kinder und für Schuld meine Generation, die der fünfzig Jahre alten "Idealisten".

Beitrag melden
luny 01.01.2018, 22:30
341. Fachkräftemangel

Zitat von karljosef
Und diese Fachkräfte werden nur befristet eingestellt... natürlich nur über Verleiher, die diese für'n Appel und'n Ei (über sogenannte iGZ-Tarifverträge, vom DGB akzeptiert!) arbeiten lassen... Damit diese sich weiterhin bei Arbeitsbeginn für eine andere unbegrenzte Stelle bewerben und dank der etwas eigenartig gestalteten befristeten Arbeitsverträge relativ kurzfristig kündigen könn(t)en? Kannn es sein, dass hier ausschließlich viele fromme Märchen bzgl. Fachkräfte und Arbeitslosenstatistik erzählt werden? Kann es sein, dass hier eine reine abstruse Volksverdummung stattfindet?
Hallo Karljosef,

an den Fachkräftemangel glaube ich erst, wenn

- es keine Leiharbeit mehr gibt
- alle Leiharbeiter unbefristete Arbeitsverträge haben
- alle Befristeten fest übernommen wurden
- die Löhne/Gehälter massiv steigen
- niemand mehr mit 50+ entlassen wird
- keiner mehr in die Altersteilzeit geschickt wird
- alle arbeitslosen Fachkräfte wieder eingestellt werden

Den Fachkräftemangel gibt es lediglich auf Seiten der Berufs-
politiker.

LUNY

Beitrag melden
Patrik74 01.01.2018, 22:38
342. Verlässliche Quellen

Zitat von nekeos
Es gibt verlässliche Quellen, wonach sich die Schere zwischen Arm und Reich zuletzt nicht mehr geöffnet hat; im Gegenteil.
Es gibt auch "verlässliche Quellen", dass Rauchen nicht krebserregend ist...

Die meisten Quellen belegen das Gegenteil; und das entspricht wohl auch der erlebten Wirklichkeit.

Beitrag melden
luny 01.01.2018, 22:38
343. Schuld

Zitat von 002614
Sehen Sie das nicht etwas zu einseitig als Merkels alleinige Schuld? Die "Grenzöffnung" für die Menschen aus Ungarn war nur eine Erlaubnis für die dort gestrandeten und unwürdig behandelten Menschen, nach D zu kommen. Alle anderen, die Hunderttausende, die nach Deutschland kamen, waren nicht eingeladen worden, sie kamen, weil man eine Grenze gar nicht "öffnen" konnte, die schon länger nicht mehr existiert. Und wieder ist Frau Merkel die allein Schuldige, dass 190 Staaten die 3,8 Milliarden USD für die Flüchtlingslager nicht aufgebracht haben. Freu Merkel ist nicht die Diktatorin der Welt, noch nicht einmal die von Europa, sonst hätte sie die Verteilung der Flüchtlinge hinbekommen. Und ich meine, es ist nicht ihre Schuld, dass alle diese Flüchtlinge, die es übers Meer nach Europa geschafft haben, am liebsten nach Deutschland gekommen sind und nicht in andere Länder wie Russland, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien. Dort gibt es für die einheimische Bevölkerung kaum eine soziale Absicherung, geschweige denn für Flüchtlinge. - Und bestimmt keine "Willkommenskultur" mit Teddies und Geschenken und einem "Welcome Refugies".
Hallo 002614,

wenn es nur um die Flüchtlinge in Ungarn gegangen wäre, die sich
einer Registrierung entziehen wollten, wäre das alles überhaupt
nicht ausgeartet.

Alles artete erst aus, als sich die geschäftsführende Bundes-
kanzlerin hinstellte, und die ganze Welt nach Deutschland einlud.

Und ja, dafür ist sie alleine verantwortlich, ohne sich der Verant-
wortung zu stellen.

"Nun sind sie halt da", ist nicht hilfreich.

LUNY

Beitrag melden
markus_wienken 01.01.2018, 22:44
344.

Zitat von 780
Ach herrje, es ging doch immer um ganz konkrete Kriege, die verhindert werden sollten, und das wäre richtig gewesen. Das Problem ist, der Bürger kann zwar seinen Unmut äußern, aber da die wenigsten Politiker sind, kann er nicht sofort, d i e Lösung bringen. Z. B. diese fürchterlichen Pegida-Auftritte haben immerhin einen Aspekt gebracht, der doch wenigstens dazu hätte führen sollen, das Flüchtlingsproblem an die Bürger in verständlicher Weise heranzutragen, stattdessen hat es sich verselbständigt in regelrechten Ausländerhaß. Hinzu kommt, dass die Politiker von den falschen Demonstrationen und den ständigen Attacken gegen sie doch so genervt sind, dass sie bei wirklich wichtigen Demonstrationen nicht mehr hinhören, wie vor kurzem geschehen. Motzen kann jeder, aber sich Gehör zu verschaffen, wenn die Politiker unfähig sind, ist, weiß Gott, schwieriger, als Sie es zeichenen.
Welche Kriege konkret hätten denn durch Deutschland vermieden werden können?
Und wie oft mit welcher Anzahl gab es denn Demonstrationen dazu?

Mit zwei, drei Demonstrationen erreicht man nicht viel keine Frage, da ist Geduld gefragt.
Allerdings ist die Mehrheit der Bürger mit der jetzigen Politik wohl mehr oder weniger grundsätzlich zufieden, ansonsten sähen die Wahlergebnisse grundklegend anders aus.
Insofern ist das "Gemotze" einiger Foristen hier und anderswo sicherlich nicht represäntativ.

Beitrag melden
Tommi16 01.01.2018, 22:45
345. Plus - Minus

Zitat von Nordstadtbewohner
"Der Staat duldet die krasse Ungerechtigkeit im Land. (...) Wenn es um den Abstand zwischen Gutverdienern und Einkommensschwachen geht (...)"
Die Schere zwischen arm und reich zu schliessen, hießt nicht nur,
den "Reichen" mehr zu nehmen, sondern auch, den "Armen" mehr zu geben.
Nehmt mehr Erbschaftssteuer und gebt mehr Mindestlohn, nehmt mehr Spekulationssteuer und gebt mehr Freibeträge für untere Einkommen.

Beitrag melden
luny 01.01.2018, 22:48
346. Rechtsstaat

Zitat von Ökofred
Was Sie schreiben, hat NICHTS mit dem RECHTSTAAT zu tun, denn da geht es nunmal um andere Kriterien. Und es stört mich, wenn jeder wenn es ihm passt mal eben seine eigene Idee von Rechtsstaatlichkeit erfindet und das Unrecht ist dann eben, was ihm nicht passt.
Hallo Ökofred,

um welche Kriterien geht es denn beim Rechtsstaat, wenn nicht
um die Einhaltung des Grundgesetzes?

Das Asylrecht gilt für politisch/religiös Verfolgte.

Die Ausweitung auf Armuts-/Wirtschafts- und Kriegsflüchtlinge
ist durch das Asylrecht nicht gedeckt.

Da können Sie auch 2018 herum krakeelen.

Wenn Ihre Rechtsauffassung gültig wäre, WANN wären dann die
Sozialkassen hierzulande leer?

Zusatzfrage: Warum nur folgen alle anderen EU-Staaten der
"offene-Grenzen-für-alle-Politik" der geschäftsführenden Bundes-
kanzlerin nicht?

Alles Gute für 2018.

LUNY

Beitrag melden
freddygrant 01.01.2018, 22:57
347. So leid es mir tut!

Die Deutschen sind nicht anspruchslos, sie haben
nur die falschen Ansprüche. Statt ihrer Spießigkeit,
Eitelkeit und Geiz sollten sie sich besser auf ihre
Aufklärung und deren kulturellen Werte besinnen.
Die daraus gewonnene Toleranz, Ethos und Realitäts-
sinn würden ihnen in ihrer gesellschaftlichen
Verantwortung und subjektivem Wohlbefinden sehr
gut und weit in eine bessere Zukunfr verhelfen.

Natürlich wäre das dann auch die Voraussetzung,
daß die Deutschen mit Nüchternheit und Verstand
sich eine Regierung erwählen würde, die ihren
vorgeblich demokratischen und humanen Zielen
entsprechen würde. Dies ist leider mit der aktuellen
Regierung und seit über 30 Jahren kaum mehr der
Fall. Schade - aber leider ist es noch so!

Beitrag melden
AZ1 01.01.2018, 22:59
348. Ja aber ich bin doch anspruchsvoll! Aber frustriert.

Das hier Angesprochene stört mich, und noch vieles mehr. Aber wie genau soll ich mir das nicht mehr gefallen lassen? Bei der Bundestagswahl habe ich die Wahl zwischen Parteien, die leider das Fortschreiben der Probleme zum großen Teil schon im Programm haben, und wo sie etwas versprechen (wie den Digital-Ausbau) sich einfach nicht daran halten. Was soll man den tun, Herr Augstein?

Beitrag melden
Patrik74 01.01.2018, 22:59
349. Kleines Problem

Zitat von luny
Das Asylrecht gilt für politisch/religiös Verfolgte. Die Ausweitung auf Armuts-/Wirtschafts- und Kriegsflüchtlinge ist durch das Asylrecht nicht gedeckt.
Den Unterschied sieht man den Menschen bei der Ankunft weder an, noch haben sie ein Brandzeichen auf der Stirn, und im Pass steht auch kein offizieller Hinweis.

Was also schlagen sie vor zu tun, außer sie erst einmal aufzunehmen, und das Anliegen zu prüfen?

Beitrag melden
Seite 35 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!