Forum: Politik
Washington: Trump behauptet weiterhin, Obama habe ihn abhören lassen
REUTERS

"Er bleibt dabei": Barack Obama habe Donald Trump während des Wahlkampfes abhören lassen. Das bekräftigte sein Sprecher Sean Spicer. Es sei keine Frage, "dass Überwachungstechniken genutzt wurden". Welche, sagte er nicht.

Seite 6 von 12
susuki 17.03.2017, 09:11
50. Recht und Gesetz

Die US-Geheimdienste haben ein "Geheimgericht" (FISA) bei dem sie das Abhören/"Ab-Dateien" von US-Bürder beantragen können.

Merkel und alle anderen dürfen und werden 24/7 abgehört.

- Trump wurde nicht abgehört. Seine Gesprächspartner, also Russen, wurden abgehört. (Hallo, logisch werden die Russen abgehört)

- Seine File-Transfers, außerhalb des Trump-Komplex-Intranet, wurden abgehört. (Es ist schlicht unmöglich bei Deep packet Inspektion ein TCP/IP-Packet das zwischen zwei US-Bürger getauscht wird zu erkennen.)

- Skype, SIP, also IP-Telefonie allgemein etc. wird abgehört. (Es ist unmöglich anonyme SIP-Acconts eindeutig zwei US-Amerikaner zuzuordnen also zu erkennen dass eine FISA Genehmigung notwendig ist.)


Trump ist technisch/intellektuell gesehen nicht in der Lage Zusammenhänge zu erkennen. Er "denkt" sich folgendes:

1) Die US-Dienste haben Gespräche aus dem Trump Tower mit Russen abgehört.

2) Nur Obama kann sowas ungeheuerliches angeordnet haben.

Aus der Sicht von Trump "richtig" und er wird dabei bleiben.

Beitrag melden
CSc5911 17.03.2017, 09:11
51.

Zitat von keine Zensur nötig
dass US-Geheimdienste hemmungslos, anlasslos und unter Bruch nationaler und internationaler Rechtsordnung abhören und bespitzeln. Dass Drohenmeister Obama sich gern usurpatorisch betätigte und die Macht des Tiefen Staates offenbar die wirkliche Regierung ist - ja das stellt sich derzeit als Frage. Und dies nicht nur in den Staaten sondern auch bei uns. Es geht nicht nur um Einzelpersonen in Regierungen, sondern um alle Bürger - das wird gern verschwiegen.
Stichwort "Drohnenmeister Obama": man kann durchaus diskutieren, was man davon hält, Terrorverdächtige wie den Taliban-Anführer Mullah Achtar Mansur gezielt zu töten, statt ihm (wie eigentlich?) einen ordentlichen, rechtsstaatlichen Prozess zu machen. Und die Tatsache, dass dabei immer wieder auch unschuldige Menschen im Umfeld sterben, macht es nicht gerade besser.

Nun war ja zur Wahlkampf-Zeit von Trumps Befürwortern immer wieder die Rede von "Obamas Morden", die zum Einen gegen Obama selbst, aber auch gegen eine Wahl von Clinton sprächen, die diese Praxis ja wohl zweifellos fortführen würde. Im Gegensatz zu - Trump?

Und nun weitet ausgerechnet Trump diese Praxis aus:
http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/donald-trump-gibt-cia-neue-befugnisse-fuer-drohnenangriffe-14924411.html

Trump dürfte Obama Ihren hübschen Titel "Drohnenmeister" also bald abgejagt haben.

Beitrag melden
aljusch 17.03.2017, 09:13
52.

Wahrscheinlich ist Trump "Beifang" einer Abhörsltion einer anderen Person und jetzt muss er sich die Beweise für einen Skandal zurechtbasteln. So was braucht halt seine Zeit.

Beitrag melden
tobilechat 17.03.2017, 09:21
53. Präsident Trump: zu unprofessionell, naiv und ignorant? (Teil 1)

Tut mir leid, aber die Frage stelle ich mir nach nicht mal 100 Tagen Amtszeit von Herrn Trump.

Herr Trump mag für manche US-Amerikaner ja ein patenter Geschäftsmann (gewesen) sein. Wer mich fragt, bekommt allerdings folgende Antwort: Donald Trump ist kein Geschäftsmann in meinen Augen, er ist ein Spekulant, kein besonders guter zudem, wenn "gut" meint, dass auch die Allgemeinheit von seinen getätigten Geschäften profitiert hat. Nur wenn wir davon ausgehen, dass er die Steuern gezahlt hat, die er zahlen musste, dann hatte die Gesellschaft ein bisschen etwas vom ach so eloquenten Geschäftsmann, den manche verständlicherweise Immobilienhai nennen. Und genau um die Veröffentlichung seiner Steuererklärung macht er den größten Eiertanz, den je ein Präsident der USA aufgeführt hat. 1995 soll er gut 916 Millionen an Miesen gemacht haben, wodurch er roundabout 20 Jahre lang jedes Jahr 50 Milionen US-Dollar weniger versteuern musste. Dann stieg er ins Glückspiel ein, besaß vergleichsweise schnell so manches Casino. Doch er verzockte sich, seine Casinos gingen zeitnah pleite. Ohne einen Deal, also den Verzicht seiner Gläubiger auf das ihm geliehene Geld, wäre Donald Trump heute mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit arm und überschuldet wie eine Kirchenmaus. Aber gut, vergessen wir nicht seinen grandiosen Auftritt in seiner eigens kreierten Reality-Show, in dem er sich als potenter Vorgesetzter geriert und die unfähigen Leute feuert (und seine "selfmade"-Eigenschaften plus jene als Wiederaufstehmännchen, fraglich für mich, was da Dichtung, Selbstkreation eines Images und was Wahrheit ist). Eine Show, die ich ähnlich peinlich finde, wie die "Höhle des Löwen" auf Vox. Nicht die Sendung an sich, sondern das Mitwirken Carsten Maschmeyers, der es nach Meinung vieler an Zwielichtigkeit mit den meisten internationalen Geschäftsleuten locker aufnehmen kann und den deutschen Staat, jeden einzelnen von uns, dank bestehender Gesetzeslücken, hübsch ausgenommen hat, Stichwort "Cum-ex"-Geschäfte.

Diese Leute haben einfach keinen Anstand, wissen nicht, was sich gehört. Mitmenschen sind für diese Lichtgestalten von Geschäftsmännern lediglich dazu da, um sie zu melken oder für sich arbeiten zu lassen. Und dann hat man natürlich auch das Kleingeld, um eine Armee von Rechtsanwälten zu engagieren, die nur dazu da sind, Gesetzeslücken aufzuspüren und eines Tages dann per Premiumgesetzeslücke "Cum-ex" Vollzug zu vermelden.

Das sind sie, unsere Geschäftsmänner, die meisten ernten dann auch noch Bewunderung, weil die große Masse gar nicht mitbekommt, wie das Geld gescheffelt wurde, auf, zumeist, wessen Buckel. Sie sehen nur die Massen von Zaster, den unvorstellbaren Reichtum und kommen nicht darauf, dass dieses massenhafte Geld von ihren/unseren Steuern kommt. Diese Art von Geschäftsleuten lebt und bereichert sich auf Kosten der anderen, nichts da mit "durch eigener Hände Arbeit verdient", sondern mit Tricks, Zufall und meistens einer gehörigen Portion krimineller Energie. Mit Chuzpe, sprich unternehmerischem Risiko bei der Produktentwicklung von Produkten, von denen viele oder alle etwas haben, dagegen habe ich ja nicht mal was.

(Fortsetzung mit Teil 2)

Beitrag melden
Theke 17.03.2017, 09:26
54. Und?

Dass die amerikanischen Geheimdienste nun wirklich jeden belauschen und bespitzeln, ist ja nun kein Geheimnis.
Stattdessen wird hierzulande die russische Kuh durch´s Dorf getrieben, wofür es letztlich keine Beweise gibt.

Beitrag melden
brehn 17.03.2017, 09:45
55. naja

Wiederholung ist mächtiger als die Wahrheit. Das ist nichts neues,
Ein Phänomen welches schon mit Blick auf die Kriegspropaganda des 2ten Weltkriegs untersucht wurde ("BUILDING WAR MORALE WITH NEWS-HEADLINES" - Milton, Lepkin)
Diesen unter "urban legends" oder "urban myths" zusammengefassten Lügen/Halbwahrheiten, wie wir sie auch aktuell im Rahmen populistischer Wahlkämpfe sehen, kann man leider auch nicht mit der Wahrheit oder Fakten beikommen.
Das Schlimme ist, dass heutzutage diese Effekte durch Soziale Netzwerke und ihre Filterblasen noch extrem verstärkt werden.
ein sehr interessanter Link zu einem Blog, in welchem auch die Links zu den Studien zu finden sind:
http://www.realclearscience.com/blog/2012/03/say-it-like-you-mean-it-how-lies-can-easily-trump-facts.html

Beitrag melden
akkzent 17.03.2017, 09:53
56. Ähh, wie bitte?

Zitat von keine Zensur nötig
Dass Drohenmeister Obama sich gern usurpatorisch betätigte und die Macht des Tiefen Staates offenbar die wirkliche Regierung ist - ja das stellt sich derzeit als Frage. Und dies nicht nur in den Staaten sondern auch bei uns. Es geht nicht nur um Einzelpersonen in Regierungen, sondern um alle Bürger - das wird gern verschwiegen.
Ich habe nicht mal im Ansatz eine Ahnung, was Sie uns hier mitteilen möchten. Ist das Google-Übersetzer von Suaheli oder Socialbot aus Hinterturkistan?

Beitrag melden
qlcasa 17.03.2017, 09:53
57. Warum ist es nur so schwer?

Zitat von euklid2003
... so wie alle Menschen, die moderne Kommunikationsmittel einsetzen. Wie kann man da so naiv sein und meinen gerade so jemand in dieser Stellung wird davon ausgenommen. Wer glaubt, dass Trump nicht abgehört wurde, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
Ich frage mich warum so viele Leute Schwierigkeiten haben den Kern einer Sache zu verstehen. Es geht hier darum das Hr. Trump Behauptet hat das Hr. Obama es angeordnet hat, was ein verbrechen wäre. Dafür gibt es nicht nur keine Beweise, es gibt nicht mal Anhaltspunkte. Es ist darum eine unwahre Behauptung - noch Eine. Darum geht und nicht um irgendwelche Theorien das jeder ja abgehört wird.

Übrigens, NSA und CIA können in den USA nicht tätig werden. Abhören von US-Bürgern in den USA, können nur auf begründeten Antrag von einem Richter genehmigt werden. Zuwiderhandlungen können mit Gefängnisstrafen belegt werden. Ob nun alle widerrechtlich abgehört werden oder nicht, müsste man erst beweisen können.

Beitrag melden
Kater Bolle 17.03.2017, 10:03
58. So wie die NSA arbeitet....

kann sie gar nicht "vorbeihören".
Ich behaupte mal, das jewedige Kommunikantion die durch die Netze oder über Satellit fließt auch in den "Fängen" der NSA landet.
Wenn dann über die Selektionsbegriffe natürlich russ., chin., nordkoreanische usw Gesprächspartner dabei sind
ist doch alles klar.
Da kann die NSA nichts überhören.
Auch wenn möglicherweise der "Wahlkämpfer" Trump dabei ist.
Wahrheit tut nun mal weh.
Immer schön sauber bleiben.
Dann hat man nichts zu befürchten.

Beitrag melden
bristolbay 17.03.2017, 10:06
59. Trump, Trump über alles

Wir erleben seit letztem Jahr einen Menschen, erst in allen Phasen eines Wahlkampfes und jetzt als Präsident durch Rüpelein, Beschimpfungen und durch Lügen aufgefallen ist.

Sind das Methoden um als Geschäftsmann erfolgreich zu sein oder ist das auch nur ein Lügengebilde?

Dieser Mann gehört in eine geschlossene Anstalt, bevor wirklich schlimmes passiert.

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!