Forum: Politik
Watergate-Enthüller Woodward: Obama-Berater soll Star-Reporter bedroht haben
AFP

Der Countdown für die US-Sparbombe läuft, in Washington liegen die Nerven blank. Reporter-Ikone Bob Woodward behauptet, er sei von einem Obama-Mitarbeiter angeschrien und per Mail bedroht worden - weil er Details zu den Horrorkürzungen aufdeckte. Das Weiße Haus dementiert.

Seite 1 von 2
genlok 28.02.2013, 11:37
1.

Zitat von sysop
Der Countdown für die US-Sparbombe läuft, in Washington liegen die Nerven blank. Reporter-Ikone Bob Woodward behauptet, er sei von einem Obama-Mitarbeiter angeschrien und per Mail bedroht worden - weil er Details zu den Horrorkürzungen aufdeckte. Das Weiße Haus dementiert.
Das ist aber schon länger bekannt, wird auch in der Medien so dargestellt. Die O-Administration fährt im moment die Fear Tactic par excellence. Wer die Pressesprecher des weissen Hauses gehört hat, merkt direkt worum es geht. Den Bürgern angst machen und gegen die Republikaner aufstacheln.

Es gibt allerdings ein Problem, die Welt wird auch nach dem Sequester nicht untergehen, und die Bürger werden auch schnell merken dass der Staat nicht ganz so wichtig ist wie er sich ständig darstellt.

Wenn der Sequester startet, wird es vielleicht auch ein Augen öffnen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 28.02.2013, 11:50
2. Welche Bombe? Was wird denn gespart?

Es handelt sich doch höchstens um einen kleinen Kracher! 43 Mrd. vom Militärausgaben, das sind gerade 6% von den 711 Mrd.. Das macht wohl etwas "aua", aber das wars. Und sparen kann man nur wenn man was auf die Kante legt, weniger Schulden machen ist nicht Sparen. Was ist das nur für ein Bild-Journalismus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flinke_perioden_met_zon 28.02.2013, 12:08
3. Woodward war auch schonmal besser

Bush at war war wohl eher der Versuch, sich mal wieder nach oben zu schreiben und die Plame Affaire sprach für sich. Es ist immer das gleiche: auf dem Weg von unten nach oben: super. Oben angekommen werden sie selbst-referentiell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morning__star 28.02.2013, 12:14
4. Aufstieg, Hoffnung und Fall

so wird Obama in die US-Geschichte eingehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 28.02.2013, 12:38
5. Dummschwätz

Der Grund, warum es keine Einigung gibt, ist und bleibt GOP. Ende der Geschichte.

Wer hier eine "Bombe" ins Spiel gebracht hat, ist schlussendlich unerheblich. Derjenige, der sie hochgehen lässt, trägt die Verantwortung. Und wir wissen ja wer diejenigen sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bene_lava 28.02.2013, 12:43
6. Das ist ne Ente

Zitat von flinke_perioden_met_zon
Bush at war war wohl eher der Versuch, sich mal wieder nach oben zu schreiben und die Plame Affaire sprach für sich. Es ist immer das gleiche: auf dem Weg von unten nach oben: super. Oben angekommen werden sie selbst-referentiell.
Lächerlich! Bei aller Rücksichtnahme auf den freien Journalismus.
Woodward ist ein erfahrener Journalist und dürfte zu den mächtigsten Personen in den USA gehören.

Wenn irgendein "Berater" ihm an den Kopf wirft "er werde was bereuen", dann dürfte das ihn ungefähr so ängstigen, wie ein Sack Reis der in China umfällt.
Woodward weiß das! Also sagt er auch nicht, dass er sich in irgendeiner Weise bedroht gefühlt hat sondern (journalistischer Trick!), wie hätte sich ein "junger Kollege" gefühlt!
Woodward ist aber kein "junger Kollege".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spejismo 28.02.2013, 12:55
7. Oh, Obama !

Zitat von sysop
Der Countdown für die US-Sparbombe läuft, in Washington liegen die Nerven blank. Reporter-Ikone Bob Woodward behauptet, er sei von einem Obama-Mitarbeiter angeschrien und per Mail bedroht worden - weil er Details zu den Horrorkürzungen aufdeckte. Das Weiße Haus dementiert.
Die Welt der „Guten“ hat längst Obama -samt Wife- zu Ikonen hochstilisiert.
Auch Hollywoods Beauties à la Cloonie, Rockstars, etc, etc, tun viel dafür.
Schade nur, dass die USA-Politik im Laufe ihrer langen demokratischen Laufbahn noch nicht in der Lage ist, eine echt überzeugende, gut schmeckende, bessere Alternative -als die Republikaner- anzubieten.
( Und die Republikaner sind äußerst unappetitlich.)

Die mächtige demokratische Welt ist und bleibt in den Händen der Lobbyisten ( Waffen und Autoindustrie, u.a) aber die bittere, trostlose Tatsache ist, dass EUropa bedingungslos mitmacht/ mitmachen muss ?!
Russland, Nordkorea, Iran, South Arabien, China -die weniger Guten- haben ihre eigenen Spielregeln und die Welt wird sich im Teufelskreis weiter drehen . . . per secula seculorum.

Bis es wieder einen Knall -irgendeinen- boom macht und alles in diesem blauen Planet vom Vorne anfängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt_f4 28.02.2013, 13:45
8. Huch

Sicher ne böse Ausnahme von einem isolierten Mitarbeiter sich so zu benehmen. Das hat nichts mit Obama zu tun. Er ist schliesslich Friedensnobelpreisträger und wir lieben ihn weil er ein herzensguter Mensch ist. Von Drohen zu Drohnen…. Huch, Es gibt ja offiziell kein Drohnenprogramm, keinen Einsatz derselben innerhalb der USA. Mann muss ihm einfach vertrauen. Sonst gibt’s Hausbesuch. DER MANN gehört gefeuert, so seine Stimme zu erheben gegen einen seriösen Journalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eserwe 28.02.2013, 13:53
9.

Schon interessant, dass Der Speigel es nicht nowendig findet, die Hohn-Dusche zu erwaehnen, die Woodward ob dieser angeblichen 'Bedrohung' von seinen Journalistenkollegen auf Twitter erfaehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2