Forum: Politik
Wechsel im Weißen Haus: Trumps Abschussliste
REUTERS

Gleich nach seiner Vereidigung am Freitag kann Donald Trump den Kurs der USA per Dekret verändern. Zu Recht fürchtet Barack Obama um viele seiner politischen Projekte. Der neue Präsident weiß genau, wo er als erstes ansetzt.

Seite 22 von 22
ex_berliner 20.01.2017, 14:23
210.

Zitat von Heilewelt
das Problem ist nicht Trump, sondern die Denke und Ängste unserer Eliten und nicht derer des einfachen Volkes.
Dumm nur, dass auch das einfache Volk sich bei der Wahl deutlich mehrheitlich nicht hinter Trump gestellt hat. Er ist mit einem Waehlerstimmendefizit von ueber 10.5 Millionen Stimmen Praesident geworden. Das Volk steht mehrheitlich also auch nicht hinter ihm.

Beitrag melden
ex_berliner 20.01.2017, 14:25
211.

Zitat von willibaldus
Kaum ein Präsident der USA war zum Ende seiner Amtszeit so beliebt wie Obama. Das muss doch einen Grund haben..
Es war auch kaum ein Praesident zu seinem Amtsantritt so unbeliebt wie Trump. Das muss auch einen Grund haben. Unvielleicht haben die beiden Dinge ja auch etwas miteinander zu tun.

Beitrag melden
ex_berliner 20.01.2017, 14:47
212.

Zitat von Dr. Mehrdad Ghashghaeinia
Nun erlebt die USA vom 20. Januar 2017 dasselbe, was man im 18ten Jahrhundert in England erlebte. Die 50 Mächtigsten der Wirtschaft und Industrie und die Astronomisch-Super-Reichen Investmentbanker der USA sind nun an der Reihe dieses Land direkt zu regieren ohne lästige Mittelsmänner. Diese 50 Leute und deren Kapitän Donald Trump spielen fortan Gott, Herr der Ringer, Allmächtige, Herkules und sonstwas. Diese 50 Personen verkörpern nun alles und das gefällt einige Länder in Mitteleuropa und deren Politiker überhaupt nicht. Ganz gleich was unter Donald Trump geschehen wird, über eine Sache können wir uns schon jetzt freuen: Die Entscheidungen fallen fließbandmäßig und super schnell.
Wird der Kongress heute abgeschafft? Wenn nicht, ergibt Ihr Beitrag keinen Sinn. Und da die Abschaffung des Kongresses nicht auf dem Plan steht (Trump haette das sicherlich gerne, damit er allein entscheiden kann) wird es weiterhin ein Stueck hin und her zwischen den Branchen der Regierung geben. Trump steht, wie der aufmerksame Beobachter weiss, in vielen Bereichen mit der Republikanischen Orthodoxie auf Kriegsfuss. Und die Abgeordneten und Senatoren werden sich wohl nicht ohne Kampf auf Trump's Altar selbst opfern.

Beitrag melden
dieter 4711 20.01.2017, 14:55
213. Es wird sich noch herausstellen, wer Blender ist

Zitat von KaroXXL
Wenn er das Säbelrasseln im Osten beendet hat er schon weit mehr getan für die ganze Menschheit als der nachtretende Blender (wohl der großte Blender aller US-Präsidenten) der völlig zu Unrecht den Friedensnobelpreis erhalten hat.
Lieber Karo,
es wird sich erst noch herausstellen, was für ein Blender Trump ist.

Beitrag melden
Lorah 20.01.2017, 16:07
214. Und es geht schon los :-(

Eben auf der Website von United AIrlines: Alle europäsischen Doppelstaatler mit auch irakischem, iranischem und somalischem Pass und alle, die [stand nicht mal ein Zeitraum dabei] schon mal in diesen Ländern waren, d.h. dann wohl auch die zahlreichen Studiosus-Reisenden in den Iran, sind ab sofort wieder visapflichtig, wenn sie in die USA einreisen möchten. Gültig ab 21.1.2017.

Beitrag melden
mostly_harmless 20.01.2017, 16:19
215.

Zitat von Dr. Mehrdad Ghashghaeinia
Ich befürchte, die Leute haben es längst vergessen, weshalb England im 19ten Jahrhundert so effizient war. Damals saßen die mächtigen Grundbesitzter und Industrieller direkt am Steuer, [...]
Wunderbarer Vergleich. Während England unglaublich "effizient" war, arbeiteten die Bürger 12-14h pro Tag, egal ob Kind oder Greis zu Hungerlöhnen. Rechte hatten die Arbeiter nicht, aber dafür durften sie das Risiko auch bei Unfällen selbst tragen.

Und wozu führte das? Richtig, Zum Entstehen der Arbeiterbewegung. die diesen Irrsinn nach und nach beseitigte

Beitrag melden
Seite 22 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!