Forum: Politik
Wechsel im Weißen Haus: Trumps Abschussliste
REUTERS

Gleich nach seiner Vereidigung am Freitag kann Donald Trump den Kurs der USA per Dekret verändern. Zu Recht fürchtet Barack Obama um viele seiner politischen Projekte. Der neue Präsident weiß genau, wo er als erstes ansetzt.

Seite 3 von 22
wastl300 19.01.2017, 19:43
20. So schlechte Verlierer?

Die Demokraten outen sich als undemokratisch.
Was ich nicht verstehe, warum trollen deutsche Medien so sehr gegen eine demokratische Entscheidung? Denn gut war Obama nicht, trotz der tollen Ausreden.

Beitrag melden
nano-thermit 19.01.2017, 19:44
21. Danke Donald

Danke dass Du kein Präsident der Krieger und Banksger bist! Eine friedliche Welt, friedlicher als die des "FriedensnobelpreisTrägers", kann ein Affe hinbekommen.
Bitte räume auch die Presstituierten und ihre echten Fake news auf und gebe dem Westen wieder wahre Werte. Wo keine Angriffskriege geführt werden und wo keine Banken auf Volkes kosten Automatisch gerettet werden.

Beitrag melden
just saying 19.01.2017, 19:44
22. unsere tägliche Dosis Trump Bashing gib uns heute

bitte SPON, beherrschen sie ihre anti Trump Gefühle und berichten sie etwas journalistischer. Der Mann wird morgen wirklich Pres. Das ist Realität. Wir leben nicht im Konjunktiv. Ist nicht schon genug Schaden angerichtet, durch die Berichterstattung im Wahlkampf? Selbst der letzte Nachplapperer wird merken, dass die Welt nicht so simpel zu bewerten ist. Die Wahlen kommen. Die schweigende Mehrheit entscheidet. Ich wünsche mir den alten Spiegel zurück, indem Meinungen nicht zur Realität gemacht wurden. Berichten sie etwas realistischer und unparteiischer. Es wird schwerer und schwerer SPON zu lesen.

Beitrag melden
cyoulater 19.01.2017, 19:44
23. @snowlife

Zitat von -snowlife-
...kan er soviele von seinen ideen umsetzen. es wäre endlich ein befreiungsschlag für den rest der welt. 4 jahre trump und die welt wäre befreit von den usa wie wir sie "lieben"
Klar, hoffen wir doch alle. Mal ehrlich, wer braucht schon Klimaschutz? Wer interessiert sich für Umwelt- und Meeresschutz? Ist doch wurst, für uns wird's noch ein paar Jahre reichen. Und Gesundheitsversorgung für alle? Pfff, braucht kein Schwein. Und ja, es ist natürlich super, eine Steuerreform zu planen, die auch die Superreichen profitieren lässt. - Mann! Haben Sie den Artikel eigentlich GELESEN?!? Auf welcher Insel leben Sie??

Beitrag melden
Strothi 19.01.2017, 19:50
24. Obama war nicht schlecht....

immer wieder wird behauptet, dass Obama ein schlechter Präsident gewesen ist. Dabei wird gern übersehen, dass ihm sein Vorgänger und die Wirtschaft einen Trümmerhaufen hinterlassen haben. Als es dann ans aufräumen ging, wurde er mit einem feindlichen Senat und Kongress zum lame duck. Trotzdem übergibt er nun ein Land, in dem deutlich weniger Menschen ohne Arbeit sind, als unter Bush. Aber das muss man den konservativen überall auf der Welt einfach zugestehen. Im schuld zu weisen sind sie durchweg Spitze. ständig wird auf die hohen Schulden in Europa und den Usa hingewiesen, aber die längste Zeit an der Macht waren die Konservativen und NeoKons.

Beitrag melden
barstow 19.01.2017, 19:52
25.

Zitat von joes.world
Wir Deutschen können jetzt meckern und meckern. Er ist der neue Präsident. Punkt. Das können wir nicht ändern.
Sehen Sie, und genau deswegen sind die Deutschen auch wieder so "beliebt". Der Besserwisser, der die Welt am deutschen Wesen genesen lassen. Diesemal von der anderen Seite und sich dann wegduckt, wenn es ernst wird. Die Deutschen geht es einfach nichts an, wie in Amerika gewaehlt wurde, nur wollen die das nicht wahr haben, weil sie glauben sie waeren wieder wer.

Beitrag melden
felisconcolor 19.01.2017, 19:54
26. Natürlich

Zitat von nofreemen
Trump ist gewählt und hat zusammen mit seinen Kollegen freie Hand und den Auftrag den Sauladen wieder in Ordnug zu bringen. Wer das nicht begreift, der hat vieles nicht begriffen.
hat das jeder begriffen das er demokratisch gewählt wurde. Nur das er blühende Landschaften schafft. das glauben nur jene die auch an rosa Einhörner glauben. Er ist der wahre Blender

Beitrag melden
prozesskostenhilfe 19.01.2017, 19:55
27. @joes.world

dem ist nix hinzuzufügen - doch vielleicht noch, dass die Dame unser Land damit zunehmend in die Fänge der neuen Braunen treibt. Und sollte Trump tatsächlich Frieden mit Putin machen, dann können sich die Extremisten hüben wie drüben ganz tief ducken...

Beitrag melden
hf1205 19.01.2017, 19:55
28. Mr. Trump

denkt, er kann in der Politik genau so rücksichtslos seine Ellbogen ausbreiten, wie im Geschäftsleben. Denn wer Milliarden anhäuft ist bestimmt alles andere als ein Lämmchen, da geht man wenn es sein muss auch über Leichen. Dass er soviel Geld hat (oder vielleicht auch nicht) hat sein Selbstbewusstsein sehr ungesund vergrößert und ihn die Realität aus den Augen verlieren lassen.
Nur wird er bald vor dem Problem stehen, dass er auf viele Gegner treffen wird, die sich nicht einfach nach Rambo Manier von ihm in die Suppe spucken lassen. Besonders die Chinesen werden ihm außenpolitisch Paroli bieten, aber auch andere Nationen werden sich nicht einfach von ihm die Butter vom Brot nehmen lassen, Merkel- Land vielleicht ausgenommen.
Aber auch innenpolitisch hat er sich schon jetzt mächtige Feinde gemacht, besonders mit dem FBI und den Geheimdiensten sollte auch ein Präsident sich nicht anlegen, er könnte schnell den Kürzeren ziehen.
Und dann wird die größte Herausforderung aber auch darin bestehen, seinen Wählern zu erklären, wieso er die meisten seiner großmäuligen Wahlversprechen nicht umsetzen kann.
Da wird ihm bald heftiger Gegenwind entgegen wehen. Man darf sich wohl schon fragen, ob er überhaupt seine Amtszeit überstehen wird, denn wilde Reden schwingen ist das Eine, das Gesagte umsetzen aber das Andere.

Beitrag melden
h.hass 19.01.2017, 19:56
29.

Zitat von just saying
bitte SPON, beherrschen sie ihre anti Trump Gefühle und berichten sie etwas journalistischer. Der Mann wird morgen wirklich Pres. Das ist Realität. Wir leben nicht im Konjunktiv. Ist nicht schon genug Schaden angerichtet, durch die Berichterstattung im Wahlkampf? Selbst der letzte Nachplapperer wird merken, dass die Welt nicht so simpel zu bewerten ist. Die Wahlen kommen. Die schweigende Mehrheit entscheidet. Ich wünsche mir den alten Spiegel zurück, indem Meinungen nicht zur Realität gemacht wurden. Berichten sie etwas realistischer und unparteiischer. Es wird schwerer und schwerer SPON zu lesen.
Wieso? Funktioniert die Übertragung nach St. Petersburg so schlecht?

Die radebrechenden Pro-Trump-Statements in deutschen Foren nehmen echt überhand. Aber kann Wladimir denn keine deutschen Muttersprachler für seine dümmliche Propaganda bezahlen?

Beitrag melden
Seite 3 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!