Forum: Politik
Wechsel zu Daimler: Bundesregierung nimmt Klaeden in Schutz
DPA

Die Bundesregierung weist die Vorwürfe gegen Eckart von Klaeden zurück: Der frühere Staatsminister habe vor seinem Wechsel zu Daimler keine wichtigen Entscheidungen für die Autoindustrie mitgetroffen.

Seite 1 von 3
gog-magog 04.11.2013, 15:46
1. Schwer zu ertragen

Zitat von sysop
Die Bundesregierung weist die Vorwürfe gegen Eckart von Klaeden zurück: Der frühere Staatsminister habe vor seinem Wechsel zu Daimler keine wichtigen Entscheidungen für die Autoindustrie mitgetroffen.
Typisch Merkilanti: den korrupten Klaeden in Schutz nehmen, dem Aufklärer Snowden jedweden Schutz verweigern. Es ist einfach nur beschämend, was in diesem Land möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanswolfgangsieger 04.11.2013, 15:47
2. Schutz der regierung

Zitat von sysop
Die Bundesregierung weist die Vorwürfe gegen Eckart von Klaeden zurück: Der frühere Staatsminister habe vor seinem Wechsel zu Daimler keine wichtigen Entscheidungen für die Autoindustrie mitgetroffen.
Es ist doch ganz offensichtlich warum die Regierung Herrn von Klaeden in Schutz nimmt, sollte sie das nicht tun bekommen die Regierungsparteien CDU/CSU und FDP keine Schmiergelder mehr von der Autoindustrie und Frau Merkel, Herr Seehofer und der Kleine Rößler müßten für die Parteien zu 90% Konkurs an melden.
Die Parteien und die Regierung sollte die ganze Sache der Staatsanwaltschaft überlassen und Herr Klaeden sollte sich auch nicht mehr für die Autolobby arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 04.11.2013, 15:49
3. nimmt in Schutz ?

wundert das jemanden?
Hier fällt wohl möglich eine stets willkommene "Versorgungslücke" von Regierungsmitglieder und sonstigen Polit-Knallschargen weg.
Verelendung droht der Politkaste!
Eine Runde Mitleid ...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 04.11.2013, 16:17
5. Keine wichtigen Entscheidungen getroffen?

Vielleicht nur indirekt. Das könnte noch stimmen. In jedem Fall bietet er Daimler ein entsprechendes Netzwerk und überaus wichtige Informationen an. Wäre das nicht der Fall, würde Daimler auf ihn verzichten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roedaelefanten 04.11.2013, 16:18
6. Genießen Regierungssprecher

auch Immunität? Falls nicht, sollte man Strafanzeige wg z.B. uneidlicher Falschaussage stellen. Es kann doch nicht sein, dass ganz offiziell Lügen verbreitet werden können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 04.11.2013, 16:39
7.

Zitat von karlsiegfried
Vielleicht nur indirekt. Das könnte noch stimmen. In jedem Fall bietet er Daimler ein entsprechendes Netzwerk und überaus wichtige Informationen an. Wäre das nicht der Fall, würde Daimler auf ihn verzichten können.
Wenn Klaeden keine wichtigen Entscheidungen mit getroffen hätte, wozu war er dann in dieser Position? Postengeschacher? Wäre auch nicht besser, als Korruption.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieteroffergeld 04.11.2013, 16:40
8. Schlimmer geht eigentlich immer!

was diese Regierung bzw. die handelnden Personen sich zu leisten unterstehen, das verschlägt einem den Atem. Und was machen die ver"handelnden" Sozen eigentlich? Die sind so eigenartig ruhig gelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 04.11.2013, 16:49
9. Ich finde

es erschreckend, wie hier gemauschelt und ignoriert wird. Natürlich wird die betroffene.Partei nicht zugeben, dass ein zukünftiger Lobbyist in resortbetreffende Entscheidungen involviert ist. So blöd kann man ja nicht sein. Ich frage mich bloß immer wieder, ob die sogenannten Eliten und Staatsverweser noch irgendeinen mickrigen Rest Anstand, Moral oder ähnliches besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3