Forum: Politik
Wegen Plagiatsaffäre: Giffey will nicht für SPD-Vorsitz kandidieren
Britta Pedersen/ DPA

Familienministerin Franziska Giffey will nicht SPD-Chefin werden. Zwar galt sie als aussichtsreiche Kandidatin, ist aber mit Plagiatsvorwürfen belastet. Verliert sie den Doktortitel, will sie ihren Ministerposten räumen.

Seite 1 von 10
annalena90 15.08.2019, 14:30
1. Schade

Gerade, weil sie so konsequent sein will, ist es schade um diese Politikerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mtt 15.08.2019, 14:33
2. Giffey

Neben Malu Dreyer für mich die einzige wirklich brauchbare Frau, die für die Parteispitze in Frage kommt.
Ihr nicht Bewerben verbunden mit der Ankündigung eines Rücktritts bei Aberkennung des Doktortitels, ist trotzdem Konsequent und nachvollziehbar, für mich richtige Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraut&ruebe 15.08.2019, 14:35
3. selbstverständlich

Der Ruecktritt sollte bei Aber Kennung des Titels eine Selbstverständlichkeit sein. Aber heutzutage muss man Frau Giffey für die klare Haltung dankbar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pensionskassen 15.08.2019, 14:37
4. Schade

Die Entscheidung ist konsequent aber bedauerlich und zeigt Rückrad welches in der Politik zu vermissen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 15.08.2019, 14:43
5. Das ehrt Giffey

Es bleibt der Plagiatsvorwurf einer extrem ehrgeizigen person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDunkel 15.08.2019, 14:47
6.

Frau Giffey wird in zwei Jahren hier in Berlin gebraucht, um den Scherbenhaufen zusammenzufegen, der dann noch von der Berliner SPD übrig geblieben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warth 15.08.2019, 14:47
7. Man kann ...

… davon ausgehen, dass das Ergebnis der Prüfung ihrer Dissertation feststeht und dass man die Betroffene vor der Veröffentlichung informiert hat. Dann wären wir aber nicht Zeugen eines würdevollen Auftritts, sondern Zeugen einer Vorwärtsverteidigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz Schnabel 15.08.2019, 14:47
8. Titel überflüssig

Als Parteivorsitzende braucht sie keinen Doktortitel. Als Familienministerin auch nicht. Aber sollte er ihr aberkannt werden, gibt es die Beispiele Gutenberg und Schavan. Da forderte nicht zuletzt die SPD deren Rücktritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 15.08.2019, 14:47
9. In anbetracht

der gerade gegen ihre Dissertation laufende Prüfung wegen des Verdachts des Plagiates auch richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10