Forum: Politik
Weggelobter Verfassungsschutzchef: Genossen drängen SPD-Chefin Nahles zur Abkehr von
DPA

Die SPD ist in Aufruhr, der Fall Maaßen lässt die Genossen an ihrer Parteichefin zweifeln. Im SPIEGEL rufen mehrere Sozialdemokraten Andreas Nahles zur Umkehr auf. Die Führung sucht nach Auswegen.

Seite 2 von 22
meineeiermity 21.09.2018, 12:20
10. Wer sägt eigentlich an welchem Ast?

Frau Nahles ist in ihrer forschen, engagierten Art mal wieder nen Schritt zu schnell gewesen und nun kommen die Heckenschützen und Schützinnen aus der Tiefe der SPD und sehen eine Chance die Frau loszuwerden.
Vielleicht sollte den Volksvertretern/innen in Berlin mal jemand sagen das, wenn man Rückgrat zeigt, die Welt sich trotzdem weiter dreht.
Für mich gehören Maaßen und Seehofer vom Hof gejagt und die Nahles sollte mal darüber nachdenken was die Bevölkerung und Partei für Ziele hat und nicht laufend nach Rettungswesten Ausschau halten um in der Regierung zu bleiben. Einfach mal klare Kante bis hier und nicht weiter, Konsequent sein und mal der Demokratie vertrauen, nicht immer herumheulen und Angst vorm braunen Mob haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franke aus Hamburg 21.09.2018, 12:20
11. Es wird eine schwierige Zeit...

... für die SPD. Die Koalition wird platzen. Nahles wird zurücktreten. Die SPD fällt in Bayern unter 10 Prozent. Die AFD wird bei den Neuwahlen des Bundes erstarken. Eine Regierungsbildung im Bund ist sodann unmöglich. Und warum? Weil Politik nicht mehr ehrlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 21.09.2018, 12:21
12. wünschenswert ...

Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert, dass dieser Beschluss, Maaßen zum Staatssekretär zu machen, rückgängig gemacht wird.

Das würde, davon gehe ich aus, das Ende der GroKo bedeuten, d.h. das Ende der politischen Karrieren von Fr. Nahles und Fr. Merkel und anderer mehr.

Die SPD ist in einer Zwickmühle, das Verlassen der GroKo könnte zu einer Regeneration führen, könnte.
Das Verbleiben in der GroKo führt mMn. unweigerlich in eine lang anhaltendes Siechtum, der in die Bedeutungslosigkeit führt.

War schon bei der Bildung dieser GroKo der Meinung, dass die SPD einen Riesenfehler damit begangen hatte. Über dieses "Rechthaben" kommt bei mir keine Freude auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.meyer 21.09.2018, 12:21
13. In dieser aufgebauschten Causa Maaßen

sollte die SPD vielleicht generell mal über etwas nachdenken:
https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/mehr-faschismus-wagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2010934 21.09.2018, 12:23
14. Der Fall Maaßen war Anlass...

nicht Ursache. Diese lag im Bestreben, den Koalitions-"Feind" Seehofer zu schädigen. Frau Nahles hat sich von Kevin und Gleichgesinnten treiben (oder soll man sagen: hetzen) lassen. Ihr Angang war naiv, so wie der ihrer parteiinternen Widersacher rein machtorientiert war. Offensichtlich ist diesen Leuten jedes Mittel recht, sich parteiintern in Stellung(en) zu bringen, auch wenn die SPD darüber zerbricht. Was kaum noch aufzuhalten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ 21.09.2018, 12:26
15.

Frau Nahles sollte mal die aktuellen Umfrageergebnisse anschauen. Lt. Deutschlandfunk (21.9.2018) liegt die AFD momentan mit über 18% VOR der SPD. Und das sind nicht alles Rechtsradikale sondern zum grossen Teil Bürger, die auf diese Weise ihre Politikverdrossenheit zeigen.Die Politiker sollten mal von ihrem hoheh Ross absteigen und sich unters Volk begeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpublizist 21.09.2018, 12:27
16. Nahles war und ist...

...kein Neuanfang, Sie ist zu verstrickt in SPD-interne Intrigen, Filz und Personal-Schiebereien. Sie wurde und wird maßlos von den Genossinnen und Genossen der Rest-SPD überschätzt. Nicht zuletzt überschätzt sich die Dame maßlos. Ein Neuanfang mit einer wirklich kompetenten Person wäre der SPD anzuraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cogito-ergo-sum 21.09.2018, 12:27
17. Kehrtwende

Alles andere als eine Abkehr von dem unsäglichen Maaßen-Beschluss kann die SPD doch ihren verbliebenen Wählern nicht vermitteln. Und wenn dann die GroKo auseinanderfällt, ist das auch nicht schlimm. Die politischen Geisterfahrer von der CSU gehören schon lange nicht mehr in eine Regierung, wo sie sich mit ihren 6 % aufführen, als wären sie die Größten. Merkel kann es ja mal mit der SPD und den Grünen versuchen (ohne CSU). Und wenn auch das nichts wird: Neuwahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krenzeringo 21.09.2018, 12:28
18. Lieber ein Ende mit Schrecken

Mir fällt zu der ganzen Situation nur noch ein Ausweg für die SPD ein, entweder die SPD dringt auf den Rücktritt von Seehofer ( und damit auf den Verzicht der Beförderung von Maaßen) oder Austritt aus der Regierung und damit Neuwahlen. Ich kann dieses ganze Geschachere nicht mehr ertragen...dann gibt es vielleicht endlich mal einen Reset in der deutschen Politik und einen Neuanfang mit neuen Gesichter....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 21.09.2018, 12:30
19. Bauernschlau

Zitat von uli_san
. . . Der SPD fehlt die Bauernschläue der CSU, die jede Niederlage in einen Erfolg umzudeuten versteht.
Der Erfolg wird sich in Kürze bei der Landtagswahl zeigen, wenn der Wähler deutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22