Forum: Politik
Wehrreform: Guttenberg bringt die CDU auf Linie

Die CDU bejubelt Karl Theodor zu Guttenberg: Unter großem Beifall stellte der Verteidigungsminister auf dem Parteitag seine Pläne für eine neue Wehrpflicht vor. Die Union sei die Partei der Bundeswehr, umschmeichelte der CSU-Mann die Delegierten.

Seite 1 von 2
bluehlaender 15.11.2010, 21:31
1. Partei der Bundeswehr ?

Zitat von sysop
Die CDU bejubelt Karl Theodor zu Guttenberg: Unter großem Beifall stellte der Verteidigungsminister auf dem Parteitag seine Pläne für eine neue Wehrpflicht vor. Die Union sei die Partei der Bundeswehr, umschmeichelte der CSU-Mann die Delegierten.
Als deutscher Verteidigungsminister das amerikanische Verwundetenabzeichen "Purple Heart" an amerikanische Soldaten zu verleihen, zeigt, welch Geistes Kind Guttenberg ist ...

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fo...e-61310-5.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 15.11.2010, 22:08
2. Kein Titel

Zitat von bluehlaender
Als deutscher Verteidigungsminister das amerikanische Verwundetenabzeichen "Purple Heart" an amerikanische Soldaten zu verleihen, zeigt, welch Geistes Kind Guttenberg ist ...
Er hat es nicht verliehen, sondern ausgehändigt (Nicht alles, was im Spiegel steht, stimmt bzw. auch Journalisten kennen den Unterschied zwischen verleihen und aushändigen nicht....)

Und was ist an der Aushändigung so verwerflich, unmoralisch oder sonst zu beanstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AKeller 15.11.2010, 22:18
3. hääää?

Guttenberg erneuerte die Regierungslinie, dass die Bundeswehr auch zur Sicherung von Ressourcen, Energieversorgung und Handelswegen eingesetzt werde. Regionale Sicherheit und Wirtschaftsinteressen müsse man miteinander in Verbindung bringen. Es wäre absurd, wenn Deutschland kein Interesse daran hätte. "Deshalb will in diesem Lande niemand einen Wirtschaftskrieg führen."

Versteh ich nicht. Ist das nicht widersprüchlich? Ist so als wenn ich jemandem sage: "Hör zu ich haue Dich jetzt krankenhausreif, will Dir aber nicht weh tun".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnurz321 15.11.2010, 22:33
4. Bundeswehreinsatz =/= Kriegseinsatz

Zitat von AKeller
Guttenberg erneuerte die Regierungslinie, dass die Bundeswehr auch zur Sicherung von Ressourcen, Energieversorgung und Handelswegen eingesetzt werde. Regionale Sicherheit und Wirtschaftsinteressen müsse man miteinander in Verbindung bringen. Es wäre absurd, wenn Deutschland kein Interesse daran hätte. "Deshalb will in diesem Lande niemand einen Wirtschaftskrieg führen." Versteh ich nicht. Ist das nicht widersprüchlich? Ist so als wenn ich jemandem sage: "Hör zu ich haue Dich jetzt krankenhausreif, will Dir aber nicht weh tun".
Ein Bundeswehreinsatz ist nicht notwendigerweise ein Kriegseinsatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archelys 15.11.2010, 23:15
5. darüber hinaus

Zitat von Hans58
Er hat es nicht verliehen, sondern ausgehändigt (Nicht alles, was im Spiegel steht, stimmt bzw. auch Journalisten kennen den Unterschied zwischen verleihen und aushändigen nicht....) Und was ist an der Aushändigung so verwerflich, unmoralisch oder sonst zu beanstanden?
Man könnte sich fragen, welche Bedeutung eine derartige Symbolhandlung bei der gerichtlichen Beurteilung der Frage von Täterschaft und Teilnahme bekäme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluehlaender 15.11.2010, 23:38
6. Tja,

Zitat von Hans58
Er hat es nicht verliehen, sondern ausgehändigt (Nicht alles, was im Spiegel steht, stimmt bzw. auch Journalisten kennen den Unterschied zwischen verleihen und aushändigen nicht....) Und was ist an der Aushändigung so verwerflich, unmoralisch oder sonst zu beanstanden?
gestern "Händigt" KT noch an US-Soldaten aus, heute "verleiht" (?) er das neue Gefechtsabzeichen an eigene Soldaten, das aber nicht wie das `Purple Heart´ Verwundetenabzeichen genannt werden darf. Dies zeugt von fein dosierter Dramaturgie ...
Dass Guttenberg und dessen Ziehväter so die grossen Opfer ihrer Truppe würdigen, beweist selbstverständlich nicht den Hauch von Verwerflichkeit, sondern eher den von famoser Durchschaubarkeit ...

http://www.focus.de/politik/deutschl...id_503259.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amarildo 16.11.2010, 06:00
7. Meine Meinung

Zitat von sysop
Die CDU bejubelt Karl Theodor zu Guttenberg: Unter großem Beifall stellte der Verteidigungsminister auf dem Parteitag seine Pläne für eine neue Wehrpflicht vor. Die Union sei die Partei der Bundeswehr, umschmeichelte der CSU-Mann die Delegierten.
Wenn er die Wehrpflicht vor 46 Jahren abgeschafft haette das haetter mir genuetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intenso1 16.11.2010, 07:14
8. Selbstdarsteller

Zitat von sysop
Die CDU bejubelt Karl Theodor zu Guttenberg: Unter großem Beifall stellte der Verteidigungsminister auf dem Parteitag seine Pläne für eine neue Wehrpflicht vor. Die Union sei die Partei der Bundeswehr, umschmeichelte der CSU-Mann die Delegierten.
Herr Karl Theodor zu Guttenberg ist ein Selbstdarsteller und keine politische Führungskraft. Sein Plan für die Umgestaltung der Bundeswehr birkt sehr viele Fragen in sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dekantil 16.11.2010, 08:45
9. Mal konkret...

Angenommen, die Ukraine kommt (mal wieder) ihren Verpflichtungen gegenüber Gazprom nicht nach. Gazprom dreht darauf den Hahn zu und in Westeuropa kommt kein Gas mehr an. Die Bundeswehr marschiert darauf hin in die Ukraine ein und stellt sicher, dass zum einen der Transport weiter funktioniert und zum anderen die Ukraine kein Gas aus der Pipeline entnimmt. Das ist ja kein Krieg gegen die Ukraine, sondern dient lediglich dem deutschen Interese. Schöne Aussichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2