Forum: Politik
Weidel bei AfD-Europaparteitag: Spende Gelände
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Die Spendenaffäre überschattet den Europaparteitag der AfD - thematisiert werden die Zahlungen lieber nicht. Auf der Fraktionssitzung am Montag droht Co-Fraktionschefin Alice Weidel jedoch neuer Gegenwind.

Seite 1 von 5
carlitom 16.11.2018, 20:49
1.

Super Überschrift. Ich würde ja "gefällt mir" drücken, aber mir zahlt ja keiner was dafür... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernestobecker 16.11.2018, 20:50
2. Spende, die wievielte?

Hat mal jemand durchgezählt, wieviele Artikel mit fast immer wieder dem gleichen Inhalt zu den AfD-Spenden geschrieben wurden? Ich tippe auf mindestens ein Dutzend = 12. Vielleicht sogar mehr.

Ich finde es witzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 16.11.2018, 20:51
3. Aroganz

Verflogen... Die Wahrheit rückt näher.... Frau weigel, nehmen sie Abschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 16.11.2018, 20:52
4. Die merkwürdigen Wahlkampfzeitungen, die seit Jahren ...

... den Bürgern ins Haus flattern, will auch niemand von der AfD kennen. Auch hier kommt das Geld aus der Schweiz. Ich vermute nach wie vor, dass es aus Russland kommt.

Die AfD wird einen Sündenbock suchen und finden, aber es handelt sich um ein Grundproblem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 16.11.2018, 20:53
5. Unverständlich

Wieso klebt Weisel immer noch an ihrem Stuhl? Es wäre für die AfD besser, wenn sie sich veranschieden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 16.11.2018, 20:54
6. Also doch eine ganz normale Partei ...

Mit Spendenaffäre und vermeintlichen schwarzen Kassen ist nun auch die AfD endgültig im Kreis der renommierten und demokratischen Parteien im Bundestag angekommen. Und Frau Weidel empfiehlt sich mit diesem persönlich straffällig verdächtigen Verhalten für höchste öffentliche Ämter ... ich möchte sie hiermit offiziell als Nachfolgerin von Wolfgang "der Koffer" Schäuble als Bundstagspräsidentin vorschlagen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 16.11.2018, 21:04
7. Wer genau liest weis mehr ...

Lt. SPON: "Wegen einer internen Finanzprüfung - es geht um fehlerhafte Abrechnungen von Abgeordneten - hatten Weidel und ihr Co-Fraktionschef Alexander Gauland Ende Oktober dem einst für den Fraktionsaufbau und Finanzen zuständigen Mitarbeiter Frank Kral gekündigt. Kral ist auch baden-württembergischer AfD-Landesschatzmeister und in die Weidel-Spendenaffäre involviert, wie interne Mails zwischen ihm und der AfD-Schatzmeisterin aus dem Bodensee-Kreis zeigen."

Also dann ist doch alles klar. Kral wurde wegen Unregelmäßigkeiten fristlos gekündigt. Welch ein Zufall, dass die Spendenaffäre jetzt hochkommt bzw. kein Zufall. Denn wenn man 1 und 1 zusammenzählt dann scheint, dass hier wohl jemand versucht sich zu revanchieren. Wobei die gemachten Fehler sinnigerweise Kral zuzurechnen sind.

Weidel wird die "Spendenaffäre" überstehen und die AfD-Schatzmeister werden sich sicher künftig bei Spendeneingängen besonders anstrengen, um Fehler zu vermeiden. Wenn dies die anderen Parteien genauso handhaben dann hat die sogenannte Weidel-Affäre sogar noch etwas positives ausgelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpfeilst 16.11.2018, 21:05
8. Ich bin mal gespannt,...

...wenn aus der politischen Region 'Dunkeldeutschland' etwas Erhellendes aus dem Bereich gesetzestreue Spenden kommt. Bisher sind jedenfalls nur Nebelkerzen vernehmbar.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
izach 16.11.2018, 21:20
9. Meinungsmache!

Es gibt keinen AfD Spendenskandal! Die Partei hat aus unbekannter Quelle Spenden erhalten und diese zurücküberwiesen. Alles das lange bevor die Medien etwas davon wussten. Im Ergebnis gibt keine Spende und schon deshalb keinen Skandal. Was soll das Theater um nichts? Ist schon wieder Sommerloch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5