Forum: Politik
Weinendes Flüchtlingsmädchen: Merkel verteidigt ihren Streichel-Auftritt
DPA

Hätte Merkel mehr Gefühl zeigen müssen, als die junge Reem in Tränen ausbrach? Die Kritik war heftig, die Bundeskanzlerin aber steht zu ihrer Reaktion: "Ich glaube, dass das ok so war."

Seite 1 von 11
Hank-the-Voice 19.07.2015, 19:57
1. kein Merkel Fan

aber die Reaktion war angemessen, ein bissl gemenschelt, nichts versprochen was sie nicht halten kann, hat alles gepasst. Ich verstehe den Sturm der künstlichen Entrüstung nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000209993 19.07.2015, 19:58
2. Völlig richtig

Ich habe das Video in ganzer Länge gesehen und muss sagen, dass die Reaktion von Merkel absolut in Ordnung war. Sie hat nichts beschönigt und die aktuelle Gesetzeslage dargestellt. Als das Mädchen zu weinen anfing, unterbrach sie auch sofort das Gespräch mit dem Moderator und kümmerte sich.

Was erwarten denn die Kritiker? Dass sie sagt "Hey, ich stell mich jetzt mal über die Gesetze und verspreche dir, dass du bleiben kannst"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 19.07.2015, 20:02
3. Nun ja, die Reaktion ...

... von Frau Merkel war halt alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandoron 19.07.2015, 20:02
4. Was sollte man denn auch sonst an Reaktion erwarten

...von einer emotionsarmen und volksfernen Kanzlerin, die jeglichen Bezug zur realen Gesellschaft schon lange verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m4242 19.07.2015, 20:03
5. Sie hat recht

souverän ist sicher was anderes, aber es war okay.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Streitaxt 19.07.2015, 20:03
6. Richtlinienkomepetenz

Hallo Frau Merkel,

doch, Sie können die Rechtslage ändern. Nur Sie und Ihre Regierung können das. Und das bitte schnell.

Wir brauchen Menschen wie Reem und Ihre Familien hier.

Sie müssen nur ein Gesetz einbringen und verabschieden. Schon haben wir die Rechtslage die den moralischen und menschlichen Vorstellungen der Mehrheit entspricht.

Sie hätten dem Mädchen sagen können:

Für ein talentiertes Mädchen wie Dich wird sich ein Weg finden. Und wenn die aktuellen Gesetze keinen Weg kennen, dann müssen wir daran was ändern. Und zwar schnell.

Das wäre mal ne mutige Antwort gewesen. Aber sie verstecken sich hinter Gesetzen, die sie selber erschaffen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 19.07.2015, 20:04
7. ok

es war ok frau merkel.

niemand ist ein übermensch der auf alles vollständig und umfassend reagieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besonders_wachsam 19.07.2015, 20:12
8. Es wird allerhöchste Zeit

dass diese Frau den Stuhl im Kanzleramt nicht mehr neu besetzen kann. "Aber ich kann dadurch nicht die Rechtslage verändern." so sagte sie. Man muss sich schon ernsthaft fragen, wo diese Person lebt. Wenn es die Regierungschefin nicht KANN dann sollte sie die Konsequenzen ziehen. Offensichtlich ist es aber so dass sie es nicht WILL. Nun, "Was sollen wir uns ärgern? Gehen Sie dann ist ein Problem gelöst."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antaeus79 19.07.2015, 20:14
9. spes saepe fallit

Was soll die Regierungschefin tun, wenn ein minderjähriges Mädchen weinend auf die Flüchtlingsproblematik aufmerksam macht? Es muß nicht jeder depperte Versuch der Twitter-Öffentlichkeit, die Kanzlerin zu diskreditieren, zur Meldung aufgeblasen werden. Für Kritik gibt sie genug Anlaß, beschränken wir uns doch auf ihre Politik. Denjenigen, die nicht nur die Weisheit mit Löffeln fressen, sondern auch ihre Gutmenschlichkeit aus Eimern saufen, stünde es gut zu Gesicht, nicht naserümpfend über Obdachlose zu steigen und sich dann über die Unbeholfenheit der Kanzlerin zu mokieren. Wie man mit Diktatoren umgeht, kann man lernen, weinende Mädchen aber bringen jeden durcheinander. Hoffen wir, daß Frau Özoguz ihr implizites Versprechen in die Tat umsetzen kann und dabei nicht andere Kinder im Regen stehen läßt. "Es hätte mich noch mehr gekränkt, wenn sie nicht ehrlich gewesen wäre" klingt, unter uns, nach scripted reality, und die Involvierung der Blöd am Sonntag macht auch keinen guten Eindruck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11