Forum: Politik
Weißes Haus: USA stufen iranische Revolutionsgarden als Terrororganisation ein
Kaveh Kazemi/ Getty Images

Die US-Regierung führt die Revolutionsgarden in Iran künftig auf einer Schwarzen Liste. Sie würden den Terrorismus als "Instrument staatlicher Politik" betreiben, erklärte US-Präsident Trump.

Seite 5 von 6
kajoter 08.04.2019, 18:40
40. @ #6

Zitat von NorddeutschePflanze
Es geht doch gar nicht um die Revolutionsgarden. Diese sind für die amerikanische Regierung doch nur Mittel zum Zweck, um noch mehr Unfrieden in der Region zu säen und den Kessel dort weiter anzuheizen. Irgendwann kocht dann die Milch über und man muss eingreifen. Lockere Geschäfte für die Rüstungsfirmen. Und ich wette jetzt schon, dass im "Interventionsfall" als erstes die Erdölförderung im Iran zerstört wird, weil nur ein hoher Ölpreis der amerikanischen Frackingfirmen Gewinne sichert. Es ist einfach nur erbärmlich, was da passiert, und die Menschen sind kollektiv schlicht zu blöd zu erkennen, dass sie von vorne bis hinten verar...t werden, oder warum werden rund um den Globus eher Leute mit hoher krimineller Energie Staatsführer als solche mit sozialem Gewissen?
Die demokratische Präsidentschaftskandiatin Tulsi Gabbard, ehemalige Majorin der US Army, sagte aus, dass die Truppen, die im Nahen Osten noch vor Ort wären, einen Angriff auf den Iran vorbereiteten. Ob er stattfinden würde, wäre zwar ungewiss, aber der eigentliche Zweck ihrer Anwesenheit wäre eben nicht Syrien oder eine generelle Stabilisierung.
Dass die iranischen Garden sehr gefärliche Enheiten sind, steht außer Frage. Aber man muss sich fragen, wieso gleiche Maßnahmen nicht gegen Saudi-Arabien verhängt werden. Vielleicht sollte der Iran ebenfalls Waffen in dreistelliger Milliardenhöhe von den USA kaufen, dann könnte Trump die Angelegenheit völlig anders bewerten.
Und zum Schluss: Dieses ist eine typische Trump-Aktion. Zum einen will er möglichst täglich eine aufsehenerregende Nachricht produzieren und zum zweiten sollte diese möglichst provozierend sein und ihn als starken, entschlusskräftigen Mann darstellen. Er ist halt ein Blender, Schaumschläger und pathologischer Lügner. Trotzdem halten seine Getreuen zu ihm und diese müssen eben permanent adressiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hatch99 08.04.2019, 18:45
41.

Zitat von prisma-4d
Ich bezog mich auf die SS (was probelmeatisch ist, wenn der Beitrag nicht gesperrt werden soll). Und das die Revolutionsgarden die Basis für den modernen politischen Islam gelegt haben und deswegen ein IS erst dadurch entstehen konnte... OK, ein wenig komplizierter ist es schon. Hat aber schon ein wenig die Quallität früher Reichszeiten.
Gut möglich, dass ich in der Hinsicht einfach uninformiert bin, aber ich dachte der IS konnte im Irak entstehen, weil die Amerikaner einen völkerrechtswidrigen, auf Lügen basierenden, Angriffskrieg geführt haben und das Land danach im Chaos versunken ist.
Außerdem war ich unter dem Eindruck, dass der islamistische Terrorismus vor allem sunnitisch geprägt ist während der Iran größtenteils schiitisch ist.

Und nur zur Sicherheit, bevor die hier im Forum üblichen Diffamierungen losgehen: ich bin kein Freund des Irans, ich halte die Beteiligung im Jemen und Libanon für furchtbar und die Drohungen gegen Israel für völlig inakzeptabel. und nein, dass macht mich auch nicht zum Freund von Israel, Saudi Arabien oder sonst einem.

Dass die USA irgendjemand anderem Terrorismus vorwerfen ist zwar nicht verwunderlich, aber in Anbetracht der eigenen Taten ist die Aussage natürlich moralisch bedeutungslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnegi 08.04.2019, 18:52
42. Operation Ajax

Wer wissen will, warum die Situation mit dem Iran so ist wie sie ist, möge in der Wikipedia nach "Operation Ajax" suchen. Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Ajax Die üblichen Verdächtigen haben bereits damals, im Jahr 1953 das getan, was sie auch heute noch in der ganzen Welt veranstalten. Demokratische Wahlen werden nur dann geduldet und als rechtmässig erachtet, wenn das Ergebnis dieser Wahlen im Sinne dieser Mega-"Demokraten" passt. Wenn nicht, dann bestimmt man halt einen "Interims"-Präsidenten und startet einen Demokratisierungs-Krieg. Das war damals aktuell und es ist auch heute noch brand-aktuell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8165353 08.04.2019, 19:00
43. @isi-dor

"Entschuldigung, aber die Völkermorde der USA fingen bereits mit den Pilgrim Fathers an und die USA sind gebaut auf Genozid, Sklaverei, Massenmord, Lynchjustiz, Rassismus und illegale Annexionen. Nicht erst seit 1945, sondern bereits seit vor 1776!"

Stimme da voll zu (vor allem was die Ausrottung der indianischen Urbevölkerung betrifft) - ich wollte aber speziell auf die Entwicklung der USA nach 1945 hinweisen, da trotz erkennbarer Entwicklung der neuen Weltordnung scheinbar niemand die Eier hat, den Staatsterrorismus der USA zu konterkarieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 08.04.2019, 19:02
44.

Ich gehe mal davon aus, dass umgekehrt zwischen Bengasi und Islamabad ziemlich viele Regierungen die US-Armee als Terrororganisation einstufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 08.04.2019, 19:37
45. @ #43

Zitat von spon_8165353
"Entschuldigung, aber die Völkermorde der USA fingen bereits mit den Pilgrim Fathers an und die USA sind gebaut auf Genozid, Sklaverei, Massenmord, Lynchjustiz, Rassismus und illegale Annexionen. Nicht erst seit 1945, sondern bereits seit vor 1776!" Stimme da voll zu (vor allem was die Ausrottung der indianischen Urbevölkerung betrifft) - ich wollte aber speziell auf die Entwicklung der USA nach 1945 hinweisen, da trotz erkennbarer Entwicklung der neuen Weltordnung scheinbar niemand die Eier hat, den Staatsterrorismus der USA zu konterkarieren.
Sie sind schlichtweg nicht in der Lage zu differenzieren, wie übrigens auch der von Ihnen zitierte Forist.
Nur zur Erinnerung: Ohne die USA würden in Deutschland noch die braunen Horden herrschen. Die USA sind laut Statistik der UNO das Land, das bei Katastrophen am häufigsten Hilfestellung leistet - unter Trump natürlich eher weniger.
Aus Ihnen spricht der pure und simple Anti-Amerikanismus. Insofern sind Ihre Zeilen nicht ernstzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 08.04.2019, 19:56
46.

Zitat von isi-dor
Die USA stufen die Revolutionsgarde als Terrororganisation ein und der Iran stuft die US-Armee als Terrororganisation ein. Ausgleich zum 1:1.
wirtschaftlich prost Mahlzeit für Iran falls sich die Nato anschliest!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 08.04.2019, 20:43
47. Im Endeffekt handelt es sich hierbei

um Kriegsvorbereitungen, wie üblich und wie so oft schon basierend auf Lügen.
Warum?
Weil die Einstufung eines wesentlichen Teils der IRN Streitkräfte als Terroristen weitere Sanktionen bis zu Militärschläge rechtfertigen soll und gleichzeitig Gegenreaktionen provoziert.
Warum Lüge?
Weil der Iran im Gegensatz zu Saudiarabien, den dicksten Kumpel der USA und NATO in Nahost, weltweit NICHT den Terror finanziert und unterstützt, SONDERN ganz im Gegenteil, da der Iran viele Opfer und Milliardenkosten erleidet im Kampf gegen Taliban und div. salafistische Islamoterroristen im Irak, Syrien, Libanon und Jemen.
Warum dennoch immer weitere Eskalation und Sanktionen?
Weil der Iran trotz Alledem auf dem Weg zur Regionalmacht No. 1 ist und dies USA, Israel und Saudiarabien dies mit allen Mitteln verhindern wollen, auch mit Krieg, da bisher alles nichtmilitärische nicht zum Erfolg führte.
Somit, das Dauergelüge und Dauerpropaganda bezüglich angeblicher IRN Terrorunterstützung, Atomwaffenprogramm usw. sind nur kriegsvorbereitende Lügen und Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8165353 08.04.2019, 20:52
48. @kajoter

Das Problem mit der Realitätswahrnehmung haben eindeutig Sie (wie auch aus den vielen anderen Kommentaren, die Sie so ablassen auf SPON, hervorgeht). Die USA haben lange mit dem Nazi-Regime gemeinsame Sache gemacht um dann, als der totale Krieg auf ein unrühmliches Ende ausging, einen auf Retter Europas zu machen indem sie die Wohnbevölkerung von deutschen Großstädten zu großen Teilen quasi ausradierten (sollten das wirklich unsere Freunde sein?) Informieren Sie sich doch bitte besser über die historischen Gegebenheiten bevor Sie irgendwelche Fake Informations hier posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 08.04.2019, 21:16
49. @ #48

Zitat von spon_8165353
Das Problem mit der Realitätswahrnehmung haben eindeutig Sie (wie auch aus den vielen anderen Kommentaren, die Sie so ablassen auf SPON, hervorgeht). Die USA haben lange mit dem Nazi-Regime gemeinsame Sache gemacht um dann, als der totale Krieg auf ein unrühmliches Ende ausging, einen auf Retter Europas zu machen indem sie die Wohnbevölkerung von deutschen Großstädten zu großen Teilen quasi ausradierten (sollten das wirklich unsere Freunde sein?) Informieren Sie sich doch bitte besser über die historischen Gegebenheiten bevor Sie irgendwelche Fake Informations hier posten.
Und erneut outen Sie sich als wenig informierter Agitator.
Tatsächlich haben amerikansche Firmen wie Ford das Deutsche Reich mit Motoren etc. beliefert. Aber das war eben das sogenannte "wirtschaftliche Geschäft" und kein Regierungshandeln. Daneben tobte während der 30-er Jahre in den USA ein Kampf zwischen den Isolationisten, von denen einige durchaus Nazi-Sympathisanten waren, und denjenigen, die die Rolle der USA im Kampf gegen die Nazis sahen. Roosevelt lavierte von 1939 bis 12/1941 um eine Art von Neutralität herum. Tatsächlich aber handelte es sich um einen nicht-erklärten Krieg der USA gegen Deutschland. Die US Navy eskortierte britische Konvoys gegen deutsche U-Boote, sie führte durch offene Funksprüche britische Kriegsschiffe an deutsche Handelsschiffe heran, die versuchten, irgendwie nach Deutschland heimzukehren. Die USA liehen den Briten 50 Zerstörer, während sie deutsche, sich bei Kriegsausbruch zufällig in amerikanischen Häfen befindliche deutsche Schiffe internierten und später nach 12/1941 beschlagnahmten.
Das ist alles historisch belegt und in diversen Quellen nachzulesen.
Und nun kommen Sie daher und schreiben die Geschichte um. Interessant.
Der alliierte Bombenkrieg war natürlich barbarisch. Aber wir sollten dabei die deutschen Bombenangriffe auf englische Städte nicht vergessen, die leider einen Maßstab für diese Art von Barbarei setzte. Von den deutschen V1- und V2-Angriffen auf London ganz zu schweigen. Wir sitzen in dieser Hinsicht leider im Glashaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6