Forum: Politik
"Welt"-Korrespondent in der Türkei: Deutschlandweiter Protest gegen Untersuchungshaft
DPA

Die türkische Justiz hat gegen den "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel Untersuchungshaft angeordnet - wegen angeblicher Terrorpropaganda. Politiker und Journalistenverbände zeigen sich schockiert.

Seite 7 von 13
paulvernica 28.02.2017, 09:01
60. 5 Jahre U-Haft

hat nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun, egal ob er nun was ausgefressen hat oder nicht. Stellen Sie sich vor sie werden in der Türkei in Haft genommen weil man sie verdächtigt eine Bank überfallen zu haben. Im Extremfall sitzen sie dann 5 Jahre in U-haft und werden danach freigesprochen weils ein Anderer war. Dann haben Sie aber 5 Jahre ihres Lebens im Knast gesessen. U-haft muss so kurz wie möglich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruja44 28.02.2017, 09:01
61. ???

Zitat von dieter-klaus.delacroix
Warum dieser vehemente Einsatz für einen erklärten Deutschenfeind? Vielleicht hat er ja im Knast jetzt Zeit, über seine Einstellung zu Deutschland nachzudenken. Und dass man nicht immer etwas besseres als Deutschland findet.
Wissen Sie eigentlich um was es hier geht? Wie kommen Sie darauf Herrn Yücel als Deutschlandfeind zu erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther I. 28.02.2017, 09:03
62. Ich bedauere natürlich diesen Mann....

... aber er hat als Kosmopolit sich 2 Staatsangehörigkeiten zugelegt, um davon zu profitieren. Für die Türken ist er ein Türke und für jeden normal denkenden Menschen auch.
Und da verwundert es nicht, daß er in der Türkei unter den jeweils geltenden Gesetzen (und unter Präsident Erdogans Weisungen) sich zu verantworten hat.

Frau Merkel und die anderen sollten sich da besser raushalten. Und sich um die Durchsetzung unserer eigenen Gesetze kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manfred.nusbaum 28.02.2017, 09:07
63. Auf welchem Planeten leben Sie?

Zitat von Harald Schmitt
Die müssen doch konkrete Artikel benennen können oder Hinweise für die Anschuldigungen vorlegen. Man kann doch nicht Menschen 5 Jahre wegsperren bis man keine Beweise gefunden hat. Entweder sie haben was konkretes und aufgrund dessen wird man verhaftet oder sie haben nichts und müssen ihn freilassen aber nicht wir sperren dich ein und suchen dann mal 5 Jahre lang nach Beweisen. Das kann doch nicht so schwer sein!
@Harald Schmitt:
Sie haben es vermutlich nicht mitbekommen, aber seit dem Putschversuch ist der Justizapparat mit der Begründunge der Gülen-Anhängerschaft gründlich gesäubert worden. Tausende, noch nicht ganz auf Linie liegende, Richter wurden entlassen. Der Rest urteilt willfährig so, wie Sultan E. es wünscht. Und wenn der wünscht, dass Yücel in der Zelle verrottet, dann wird er dort verrotten. Richter in despotischen Systemen brauchen keine Beweise, sondern nur Weisungen. Das, und nur das, wollen Trump, Kaczynski, Ôrban (und wie sie alle heißen) in ihren Ländern auch erreichen - und haben es ja auch (wie Kaczynski in Polen) zum Teil ja auch schon erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 28.02.2017, 09:10
64. an#24 stoffi

In einer Diktatur gibt es keine Rechte mehr.Jeder, der sich kritisch äussert oder kritisch verhält ist der Willkür der Rechtssprechung ausgeliefert.Somit auch die Entscheidung der Untersuchungshaft anstatt Freilassung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logiffbs 28.02.2017, 09:10
65. türkische Rechtsprechung

Der Mann ist türkischer Staatsbürger. Er kennt alle Risiken und hat provoziert. Die deutsche Staatspolitik sollte sich raushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frabi2011 28.02.2017, 09:11
66. Einmischung!

Wir haben nicht das recht und auch nicht die Pflicht ,uns in Angelegenheiten der Türkei einzumischen. Nach türkischem Recht ist Jücel türkischer Staatsbürger. Warten wir doch erst einmal ab, ob sich die Vorwürfe bewahrheiten. Das wird Zeit brauchen,aber nach eigener Aussage wird er ja gut behandelt. Im Falle einer Freilassung bestünde eine sehr hohe Fluchtgefahr, da Jücel sich einen deutschen Pass besorgt hat und auch die deutsche Staatsbürgerschaft für sich beansprucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
index77 28.02.2017, 09:13
67. Grundwerte trumpfen Gesetze

Mit Erschütterung muss ich vermehrt lesen, dass einigen Forumsteilnehmern hier die Existenz einzelner Gesetze bereits als Grundlage und Rechtfertigung für Unterdrückung ausreichen. Das zeugt von mangelnder Bildung gering ausgeprägtem Ethischen Verständnis. Natürlich sind nicht das Strafgesetz an sich und eine Strafprozessordnung das Maß der Gerechtigkeit, sondern die Werte, die es in Rechtsnorm bringen soll. Und einige grundlegende Werte sind in der Türkei offensichtlich durch Gesetzesänderungen abgeschafft und durch Werkzeuge zur Unterdrückung ersetzt worden. Damit meine ich nicht die Möglichkeit fünf Jahre in Untersuchungshaft zu verweilen. Das hat in Deutschland mindestens einer auch schon geschafft. Wir sollten hier also auf keinen Fall in irgendeiner Form apologetisch auf türkische Gesetze verweisen oder gar Respekt für Maßnahmen gegen einen freien Rechtsstaat äußern. Das könnte nur Leute dazu verleiten die Siebziger wieder auferstehen zu lassen. Es gibt genug deutsche Politiker, die gar kein Verständnis für Kritik aus dem Volk haben und es gerne erziehen möchten. HartzIV Sanktionen sind da schon ein ganz guter Indikator. Man sollte auch an dieser Stelle nicht vergessen, dass in der Anfangszeit gern mal die ganze Unterstützung entzogen wurde, wenn man die Amateurschnüffler der Jobcenter nicht in seine Wohnung lassen wollte. Also eines der wichtigsten Grundrechte für sich in Anspruch genommen hat. Also Verzicht auf Grundrecht gegen Essen war hier Realität, bis freie Gerichte dem ein Ende gemacht haben. Ich vermute aber auch, dass einige der Kommentatoren hier Deutsche mit türkischem Hintergrund und Türken sind, die in Deutschland leben. Die Deutschen mit türkischem Hintergrund sollten zum Erhalt unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung beitragen. Immerhin wird sie mit ein Grund sein, warum die Eltern oder Großelterngeneration hierher kam und blieb um hier ihre Kinder groß zu ziehen. Türken, die in Deutschland leben und Erdogan unterstützen sollten in ihre gefühlte Heimat zurück kehren. Dann haben wir mehr Platz für Menschen, die vor Unterdrückung fliehen und ihr nicht entgegen laufen oder sie in Freiheit lebend gegen andere unterstützen. Man sollte schon unter und mit dem Leben, was man für andere fordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebenh 28.02.2017, 09:23
68. Ich frage mich

was kann Erdogan eigentlich noch alles tun, bis mal wirklich Konsequenzen folgen. Wie weit darf er gehen? Was passiert, wenn er foltert oder Teile des eigenen Volkes vor aller Welt Augen vernichtet? Werden dann die finanziellen Interessen endlich in den Hintergrund treten oder wird dies auch akzeptiert? Ist für ihn ja wirklich einfach. Er kann ja behaupten, waten alles gülen Anhänger. Auch ohne Beweis. Dann passt es vermutlich wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 28.02.2017, 09:33
69.

Zitat von kosu
auch die türkische Juztiz dürfte wohl unabhängig entscheiden dürfen. Genau wie umjubelter Richter in den USA wenn es der Systempresse passt. Jetzt hat ein Richter eine Entscheidung gefällt, er wird wohl mehr wissen als hier dem Leser mitgeteilt wird.
Richtig, er wird wohl vor allem wissen, was ihm Erdogan zugeflüstert hat, wie seine Entscheidung ausfallen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13